Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

U 19 gewinnt das Stadtduell gegen Fortuna Köln mit 4:0

Seokju Hong (rechts) erzielte das 3:0 gegen Fortuna Köln (Foto: Jakob Settgast/Viktoria Köln)

02.10.2021

Der Höhenberger Nachwuchs besiegt den Stadtrivalen Fortuna Köln mit 4:0 (0:0) und feiert den ersten Heimsieg der Saison in der A-Junioren Bundesliga West. Spielentscheidend war der Platzverweis des Fortuna-Torhüters Juri Schüchter nach dem Seitenwechsel, woraufhin die Viktoria nicht nur in Führung ging, sondern diese auch ausbauen konnte. Durch den Erfolg klettert der Klub von der Schäl Sick auf den 5. Tabellenplatz.

Ausgangslage: Der 2:1-Sieg in letzter Sekunde am vergangenen Spieltag gegen den SC Paderborn hatte das Selbstbewusstsein der Truppe von U 19-Chefcoach Marian Wilhelm ansteigen lassen. Dem Kontrahenten aus der Südstadt war bisher kein Sieg in der A-Junioren Bundesliga West vergönnt gewesen: Alle drei Begegnungen hatte die Fortuna bisher verloren (1:4 gegen Dortmund, 1:2 gegen Wuppertal, 0:2 gegen Leverkusen), weshalb die ersten Zähler im Aggerstadion gewonnen werden sollten.

Personal: U 19-Trainer Wilhelm wechselte auf zwei Positionen im Vergleich zum Spiel gegen den SC Paderborn. Für Oualid Mhamdi (Rotsperre) kam Brandon Kanzi in der Abwehr zum Einsatz, für Ben Hompesch rückte Elvin Jashari, der Doppeltorschütze des vergangenen Spiels, im Mittelfeld in die Startelf.

Spielverlauf: Wer ein rasantes Spiel mit viel Einsatz erwartet hatte, der sah sich nach dem Anpfiff eines Besseren belehrt. Die ersten Minuten tasteten sich die Stadtrivalen ab, lediglich Fortuna-Stürmer Gianluis Di Fine brachte einen Ball auf das Tor der Viktoria, welcher kein Problem für Schlussmann Jakob Brambach darstellte (10.). In der 12. Minute wurde der Höhenberger Nachwuchs erstmalig gefährlich: Nach einer Ecke von Joel Vieting flog das Spielgerät über alle im Strafraum hinweg auf den am zweiten Pfosten lauernden Seokju Hong, doch der Stürmer traf bei seinem überhasteten Abschluss nur das Außennetz. Hong bekam noch weitere Gelegenheiten, die Führung für die Viktoria zu erzielen, aber entweder schickte er die Hereingabe ins Toraus (19.) oder stand haarscharf im Abseits (27.). Doch zumindest in der Defensive war der Klub von der Schäl Sick erfolgreich und ließ der Fortuna keinen Raum für Angriffe. Lediglich Di Fine konnte einen weiteren Abschluss verbuchen (36.). So ging es torlos für beide Mannschaften in die Pause.

Die Viktoria kam mit Antrieb aus der Kabine, setzte an den Stadtrivalen von Anpfiff an unter Druck und forcierte so die spielentscheidende Szene: Nachdem Fortuna-Torhüter Schüchter einen Ball geklärt hatte, in dem er aus dem Sechszehner lief, wurde die Kugel postwendend von der Mittellinie im hohen Bogen erneut in die Abwehr der Fortunen gekickt. Ein Defensivspieler legte das Spielgerät per Kopf ab zu seinem Keeper und dieser, überrascht von der Pille auf Brusthöhe, packte mit seinen Händen zu, obwohl er noch nicht zurück im Strafraum war. Schiedsrichter Felix May verwies den Torwart ohne zu zögern des Platzes. Zudem gab es Freistoß von der Sechszehnerkante aus zentraler Position (47.). Luca de Meester nahm sich der Sache an, guckte die Vier-Mann-Mauer aus und schlenzte einen halbhohen Ball gefühlvoll links an ihr vorbei. 1:0 für die Viktoria (50.)! Obwohl die Höhenberger Jungs in der Folge Rückenwind hatten, gaben sich die Fortunen noch nicht auf. Osman Calis tankte sich sehenswert gegen drei Gegenspieler durch, bediente den im Strafraum lauernden Di Fine, der geschickt die Pille an Brambach vorbeispitzelte. Allerdings entschärfte der Schlussmann der Höhenberger die Kugel (56.) anschließend doch noch.

Auf der anderen Seite nahm sich Benjamin Hemcke ein Herz und hielt aus 22 Metern aus zentraler Position drauf – und sein Ball senkte sich wie gemalt ins rechte Dreiangel zum 2:0 (63.). Der Klub von der Schäl Sick nahm den Fuß jetzt keinesfalls vom Gas, sondern schnürte den Stadtrivalen in der eigenen Hälfte ein. Tim Schirmer, der immer wieder für gefährliche Durchstöße auf der Außenbahn verantwortlich war, ließ in der 69. Minute seinen Gegenspieler an der Eckfahne stehen. Der Abwehrspieler nahm den Kopf hoch, sah Hong im Strafraum, passte mustergültig auf ihn und der Viktoria-Stürmer hatte sogar Zeit, das Leder zu verarbeiten, bevor er es trocken ins linke Eck zum 3:0 knallte. Die Fortuna ließ nun den Kopf hängen. Die Gäste, die in der ersten Halbzeit so gut mitgehalten hatten, traten vermehrt durch Fouls in Erscheinung. Den letzten erfolgreichen Angriff der Partie leitete Hemcke ein, der das Mittelfeld nach Ballgewinn schnell überbrückte und Hong an der Strafraumkante fand. Der Stürmer steckte geschickt durch zum anrennenden Vieting, der die Kugel zum 4:0-Endstand in die Maschen haute (76.).

Stimme zum Spiel: „In der ersten Hälfte haben wir unsere Chancen nicht genutzt“, sagte U 19-Coach Marian Wilhelm nach Abpfiff, „die Rote Karte war dann natürlich im Zusammenhang mit dem Freistoßtor der Dosenöffner. Es ist auch wichtig, dass wir am Ende die Haltung bewahren, keine Hektik aufkommen lassen und uns so mit einem 4:0 belohnen.“

Aufstellung Viktoria Köln: Jakob Brambach – Brandon Kanzi, Ilhan Altuntas (80. Eliot Albert), David Kubatta, Tim Schirmer - Murat Aydin, Benjamin Hemcke – Luca de Meester (80. Prinz Mvutu), Joel Vieting (86. Kian Assadollahi), Elvin Jashari (76. Fabrizio Fili) - Seokju Hong

Tore: 1:0 Luca de Meester (50.), 2:0 Benjamin Hemcke (63.), Seokju Hong (69.), Joel Vieting (76.)

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: Joel Vieting (75.)

Fortuna Köln: Jonah Sticker (42.), Gianluis Di Fine (52.), Tarid-Emad Suleiman (75.)

Rote Karte:

Fortuna Köln: Juri Schüchter (47.)

Zuschauer: 130

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Nachrichten aus dem Nachwuchsbereich bei Viktoria Köln gibt es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!