Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

2:1 in Paderborn - U 19 gewinnt in der Nachspielzeit!

Selbst beim Feiern vergisst die A-Jugend ihre Verletzten nicht: Die Trikots von Phil Zimmermann (Nr. 4), Mika Durczok (Nr. 9) und Oshomah Ichue (Nr. 29) sind dabei [Foto: Viktoria Köln]

26.09.2021

Mit einer tollen Mannschaftsleistung holt der Höhenberger Nachwuchs gegen den SC Paderborn den ersten Saisonsieg in der A-Junioren Bundesliga West. Während die Viktoria früh einem Rückstand hinterherrannte (4.), gaben sich die Kölner nicht auf und drehten die Partie dank zweier Treffer von Joker Elvin Jashari (90., 90.+3) zum 2:1-Endstand. Damit klettert der Klub von der Schäl Sick in der Tabelle auf den 9. Platz, bevor sie am Samstag im Aggerstadion (Anpfiff 11:00 Uhr) den Stadtrivalen Fortuna Köln empfangen.

Ausgangslage: Die bisher noch sieglosen Höhenberger (1:4 gegen Rot-Weiss Essen und 2:2 gegen Rot-Weiß Oberhausen) wollten sich für ihr stets engagiertes Auftreten an diesem 3. Spieltag belohnen. Dem Gegner war es in der A-Junioren Bundesliga West nicht besser ergangen: Nach dem 1:1-Unentschieden zum Auftakt gegen den Wuppertaler SV gab es am vergangenen Wochenende eine 1:3-Niederlage gegen den Nachwuchs von Borussia Dortmund. Unter der Woche hatte die Jugend des SCP ein Freundschaftsspiel gegen den Spielverein Westfalia Soest (Westfalenliga) mit 2:0 gewonnen.

Personal: U 19-Chefcoach Marian Wilhelm veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum Spiel gegen Oberhausen nur auf einer Position. Für den verletzten Phil Zimmermann rückte Tim Schirmer in die Startelf. Ilhan Altuntas saß beim 4:2-Sieg der 1. Mannschaft gegen den MSV Duisburg auf der Bank, gegen den SC Paderborn durfte er wie gewohnt von Beginn an starten.

Spielverlauf: Die in Schwarz-Blau gekleideten Gastgeber hatten sich offensichtlich einiges vorgenommen und setzten die Kölner direkt unter Druck. Bereits in der 4. Spielminute gab es eine Ecke für den SCP, welche im Strafraum per Kopf weitergeleitet wurde, bevor Paul Henri Brauckmann die Kugel mit seinem Kopf ins Tor verlängerte. Mit der Führung im Rücken drehten die Paderborner in der Folge auf: Zuerst parierte Viktoria-Schlussmann Jakob Brambach einen platzierten Kopfball aus nächster Nähe (10.), dann musste er sich bei seinen Vordermännern bedanken, die einen Ball noch auf der Linie klären konnten (22.). Doch auch die Viktoria blieb nicht chancenlos, sondern tauchte durch Seokju Hong gefährlich im Strafraum des SCP auf. So ging der Stürmer in der 35. Minute sehenswert an drei Abwehrspielern der Gastgeber vorbei und wurde kurz vor dem Abschluss gelegt, Schiedsrichter Marcel Rühl sah aber keine Regelwidrigkeit. So gehörte die letzte Aktion der ersten Hälfte den Paderbornern oder besser gesagt Viktoria-Keeper Brambach, denn ein schnell ausgeführter Freistoß überraschte zwar den gesamten Kölner Abwehrverbund, aber der Schlussmann war zur Stelle und hielt so die Höhenberger in Schlagdistanz.

Nach dem Seitenwechsel waren nun die Gäste an der Reihe, das Spielgeschehen an sich zu reißen. Auch wenn die Abschlüsse von Benjamin Hemcke (53., 60.), Salvatore Giambra (64.) und Ilhan Altuntas (67.) SCP-Torwart Giuliano Andre Rodehutskors vor keine Schwierigkeiten stellten, waren die Absichten der Kölner unverkennbar. Und sie näherten sich an: In der 72. Spielminute fand eine Hereingabe von Tim Schirmer den Kopf von Luca de Meester an der Strafraumkante, woraufhin der Ball im hohen Bogen über den Torwart hinweg an die Latte flog. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit flankte Schirmer erneut, diesmal zum zweiten Pfosten, wo drei Kölner lauerten. Der eingewechselte Elvin Jashari traf den Ball aus spitzem Winkel mit voller Wucht und ließ seine Mitspieler über den späten, aber verdienten Ausgleich jubeln (90.). Doch wer nun glaubte, dass die Viktoria sich mit einem Punkt zufriedengeben würde, den überraschte Jashari in der Nachspielzeit: Nach einem Einwurf schickte Fabrizio Fili den Joker auf die Reise, der setzte sich im Laufduell gegen seinen Manndecker durch und spitzelte den Ball rechts am Torwart zum 2:1 vorbei (90. + 3)! Die Gemüter liefen in der Folge heiß, Paderborn wollte mit allen Mitteln zumindest einen Punkt retten und holte die Brechstange heraus, wodurch es nach mehreren äußerst harten Zweikämpfen eine Rudelbildung gab. Der Unparteiische sah Unsportlichkeiten bei beiden Mannschaften, verwies allerdings nur Oualid Mhamdi des Feldes (90. + 5). Danach ertönte endlich der Schlusspfiff.

Stimme zum Spiel: „Die Jungs haben heute bis zur letzten Minute an sich geglaubt“, sagte U 19-Coach Marian Wilhelm nach Abpfiff, „auch nach dem 1:1-Ausgleich haben sie nicht aufgehört. Dabei war das ein starker Gegner, wir haben den größten Respekt vor der Arbeit, die hier in Paderborn gemacht wird. Umso schöner ist es, dass wir jetzt mit den drei Punkten nach Hause fahren können.“

Aufstellung Viktoria Köln: Jakob Brambach – Oualid Mhamdi, Ilhan Altuntas, David Kubatta, Tim Schirmer - Murat Aydin, Benjamin Hemcke – Luca de Meester (85. Fabrizio Fili), Joel Vieting (59. Salvatore Giambra), Ben Hompesch (70. Elvin Jashari) - Seokju Hong

Tore: 1:0 Paul Henri Brauckmann (4.), 1:1 Elvin Jashari (90.), 1:2 Elvin Jashari (90. + 3)

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: Tim Schirmer (39.), Ilhan Altuntas (45.), Murat Aydin (86.)

SC Paderborn: Noah Heim (55.), Marlon Neesen (88.), Erik Gehlen (90.+5)

Rote Karte:

Viktoria Köln: Oualid Mhamdi (90. + 5)

Zuschauer: 100

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Nachrichten aus dem Nachwuchsbereich bei Viktoria Köln gibt es hier!

 


Social Media

Volge uns auf Social Media!