Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria empfängt den FSV Zwickau am Samstag

Viktoria-Chefcoach Olaf Janßen (rechts) und sein Trainerteam stehen am Samstag wieder an der Außenlinie [Foto: Vincent Gehrke/Viktoria Berlin]

26.07.2021

Nach dem Auswärtsspiel gegen Viktoria Berlin empfängt der Klub von der Schäl Sick als Nächstes den FSV Zwickau. Beide Mannschaften sind in die Drittligasaison mit einer 1:2-Niederlage gestartet und somit direkte Tabellennachbarn.

Genau wie die Kölner Viktoria bekamen die Schwäne einen Aufsteiger zum Saisonstart zugelost. Das Team um Joe Enochs empfing in der GGZ-Arena die Reserve von Borussia Dortmund und ging bereits früh in Führung: Ronny König, der zweitälteste Spieler in der 3. Liga, verarbeitete eine Hereingabe von Dustin Willms zum ersten Tor für den FSV in dieser Spielzeit. Doch die zweite Mannschaft des BVB schüttelte sich kurz und kam in der zwölften Spielminute zum Ausgleich durch Immanuel Pherai. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, bevor nach dem Seitenwechsel Tobias Raschl den entscheidenden Treffer des Tages erzielte (58.). Der 21-Jährige bestrafte den Fehler des Zwickauer Linksverteidigers Can Coskun, dessen Abwehrversuch unglücklich bei den Schwarz-Gelben gelandet war. Doch die Schwäne gaben nicht auf und setzten die Gäste so unter Druck, sodass Niklas Dams nach einer Notbremse in der 76. Minute den Gang in die Kabine antreten musste. In Überzahl warfen die Sachsen alles nach vorne, doch am Ende blieb es bei der 1:2-Niederlage. „Wir haben gut angefangen gegen einen starken Gegner“, sagte Zwickau-Trainer Joe Enochs in der anschließenden Pressekonferenz, „doch durch zwei Fehler kassieren wir zwei Gegentore. Wir hatten am Schluss richtig gute Chancen zum Ausgleich. Es ist schon bitter, wenn wir so viel investieren und dann die Möglichkeiten liegenlassen.“

Auch bei dem Klub von der Schäl Sick gab es zum Saisonauftakt eine 1:2-Niederlage gegen einen Aufsteiger. Dabei gingen die Kölner im Jahn-Sportpark gegen Viktoria Berlin in der 33. Minute durch Youssef Amyn in Führung. Der 17-Jährige schob eine Hereingabe von Marcel Risse sicher ein und ist somit nun der jüngste Pflichtspieltorschütze aller Zeiten der Höhenberger. Doch der Aufsteiger aus der Regionalliga Nordost antwortete kurz darauf mit einem Doppelpack: Zuerst haute Yannis Becker eine Flanke volley in die Maschen zum Ausgleich (37.), bevor eine Minute später Lucas Falcão aus zehn Metern den Siegtreffer erzielte (38.). Nach der Halbzeit versuchten die Kölner viel, aber die Versuche von Simon Handle (78.) und Youssef Amyn (90.+ 2) stellten keine große Gefahr für die Himmelblauen da. Viktoria-Chefcoach Olaf Janßen sah nach dem Abpfiff die schnellen zwei Tore der Berliner als Knackpunkt der Partie: „Wir sind super in das Spiel gekommen und in Führung gegangen. Dann haben wir den Doppelschlag kassiert. Das hat die Mannschaft geschüttelt. In der zweiten Hälfte haben wir dann alles in die Waagschale geworfen, aber richtig funktionieren wollte es heute nicht.“

Die nächste Möglichkeit für den ersten Sieg in dieser Drittligasaison bietet sich beiden Mannschaften am Samstag (Anpfiff 14.00 Uhr) im Sportpark Höhenberg. Für die Viktoria ist dies die letzte Partie vor dem DFB-Pokalspiel gegen die TSG Hoffenheim.

Viktoria – das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!