Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Gegnercheck: Vreitag, Vlutlicht, Vairness – und die große 3

Das Duell könnte es auch am Freitag geben: FCS-Stürmer Adriano Grimaldi (links) und Patrick Sontheimer (rechts) (Foto: Jakob Settgast/Viktoria Köln)

18.01.2023

Das Vussballjahr 2023 kommt nun auch im Sportpark Höhenberg an. Am Freitagabend (19 Uhr) empfangen wir den 1. FC Saarbrücken bei uns in Köln. Aus dem Saarland reist ein echtes Spitzenteam an, das in der vergangenen Woche gegen den MSV Duisburg (2:3) erst die dritte Saisonniederlage einstecken musste. Wir wollen Euch die Saarbrücker hier etwas genauer vorstellen.

Hinrunde: Mit bisher 33 Punkten und nur 3 Niederlagen steht Saarbrücken auf Platz 3 der 3. Liga. 3 Gegentore gab es zum Jahresauftakt gegen den MSV Duisburg, nachdem man zuvor 3 Ligaspiele in Folge gewann und 3 Testspiele in der Winterpause bestritt. Unter anderem gewann der FCS mit 2:1 gegen Fortuna Köln. Nach dem 11. Spieltag stand Saarbrücken als Folge eines kleinen Formtiefs auf Platz acht der Liga und trennte sich anschließend von Uwe Koschinat (51). Seitdem trainiert Rüdiger Ziehl (45) die Saarländer und blieb bis zum letzten Wochenende ungeschlagen.

Letztes Spiel: Ähnlich wie die Viktoria kamen die Saarbrücker nicht optimal in das Vussballjahr 2023. Beim Auftaktspiel gegen den MSV Duisburg lagen die Saarländer nach 22 Minuten 0:2 zurück, in Hälfte zwei konnten die Zebras noch auf 3:0 erhöhen. Doch der FCS bewies Moral, Adriano Grimaldi (87.) und Kasim Rabihic (90.) ließen Hoffnungen auf einen Punkt im Ludwigspark aufkommen, schlussendlich fuhr Duisburg aber mit drei Punkten nach Hause.

Kader: Mit einem Altersdurchschnitt von 27,8 Jahren hat der 1. FC Saarbrücken den ältesten Kader der 3. Liga. Ältester Akteur des FCS ist Mike Frantz, der 36-Jährige kam zur neuen Spielzeit zurück ins Saarland und bringt eine beachtliche Erfahrung von 228 Bundesliga-Einsätzen mit. Übrigens: Frantz ist der siebtälteste Spieler der Liga, noch etwas lebenserfahrener ist Mike Wunderlich, der ein halbes Jahr vor dem Saarbrücker zur Welt kam (ligaweit Platz 4). Im Sommer verstärkten sich die „Molschder“ (das Ludwigsparkstadion steht im Stadtteil Malstatt) durchaus prominent, etwa Richard Neudecker (26/ vorher 1860 München), Calogero Rizzuto (31/Rostock), Kasim Rabihic (29/Verl) oder Marvin Cuni (21/ ausgeliehen vom FC Bayern) sind neue feste Bestandteile der Mannschaft.

Spieler im Fokus: Letzterer ist der Shootingstar in der Landeshauptstadt. Ausgeliehen vom FC Bayern München ist Cuni mit bis dato sieben Treffern gemeinsam mit Sebastian Jacob (29) bester Torschütze des FCS. Im 3-1-4-2-System ist der Neuner mit 1,88 Metern klarer Zie(h)l-Spieler und agierte zuletzt als Sturmpartner von Kasim Rabihic, erzielte dabei etwa den Siegtreffer im Topspiel gegen 1860 München. Der gebürtige Freisinger stammt aus der Jugend von Bayern München, der Rekordmeister verlieh das Sturm-Juwel in der vergangenen Saison zum SC Paderborn (14 Spiele, 3 Tore) und zuvor nach Großaspach, wo der Goalgetter mit einer Ausbeute von 19 Treffern und 6 Vorlagen in 34 Regionalliga-Spielen auf sich aufmerksam machte. Und auch Nationalelf-Erfahrungen hat Cuni schon machen dürfen: Für Albaniens U21 stand er fünfmal auf dem Rasen (2 Tore).

Trainer: Wie bereits erwähnt übernahm Rüdiger Ziehl im Oktober die Mannschaftsverantwortung des entlassenen Koschinat. Gekommen war der gebürtige Zweibrücker im September als Manager, zuvor verließ er den TSV Havelse, mit dem er als Trainer in die Regionalliga abgestiegen war. Lange war der heute 45-Jährige in verschiedenen Funktionen bei der Zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg tätig. In der Autostadt beendete der frühere Mittelfeldspieler seine aktive Karriere. Für die TuS Koblenz spielte Ziehl 66-mal in der 2. Bundesliga und hat weitere drei Bundesliga-Einsätze für den 1. FC Kaiserslautern in seiner Vita stehen.

Fairness: Spitzenduell am Freitagabend in Höhenberg – zumindest was die Fairness angeht. Mit 31 Gelben Karten und nicht einem Platzverweis ist der 1. FC Saarbrücken Spitzenreiter in der Fairnesstabelle der 3. Liga. Unmittelbar vor dem SV Elversberg (30 Gelbe, 1 Gelb-Rote) und Viktoria Köln (33/1). Die meisten Verwarnungen gab es auf Saarbrücker Seite übrigens für Mittelfeldmann Richard Neudecker (4), bei unserer Viktoria sind es Moritz Fritz und Patrick Sontheimer (je 5), gefolgt von Lars Dietz, Patrick Koronkiewicz und Niklas May (je 4)

Letzte Begegnungen: 3:2; 0:0; 1:0 – zuletzt blieben wir dreimal in Folge ungeschlagen gegen den 1. FC Saarbrücken. Gerade die Spiele in Saarbrücken dürften Euch in Erinnerung geblieben sein: Im Februar letzten Jahres gewannen wir mit 1:0 dank eines Eigentors, im März 2021 gelang uns ein Last-Minute-Sieg, nachdem Timmy Thiele in der 93. Minute den 3:2-Siegtreffer markierte.

Tickets: Karten für die Flutlicht-Partie am Freitagabend gibt es sowohl online unter www.viktoria-tickets.de sowie in der Geschäftsstelle am Sportpark Höhenberg (Di-Fr. 14-17 Uhr). Auch eine Abendkasse wird am Spieltag geöffnet haben. Und wer sich das Knallerprogramm in der Rückrunde mit Gegnern wie Waldhof Mannheim, Rot-Weiss Essen, MSV Duisburg, BVB II uvm. nicht entgehen lassen möchte, der kann sich schon ab 49€ die Rückrunden-Dauerkarte sichern.

Partie in den Medien: Da das Freitagabendspiel in der 3. Liga traditionell das Topspiel ist, überträgt MagentaSport bereits ab 18:30 LIVE aus dem Sportpark Höhenberg. Über unsere Social-Media-Kanäle (FacebookInstagramTwitterYouTube) halten wir Euch selbstverständlich auf dem Laufenden.
Und auch im neuen Jahr ist das Vussballradio Schäl Sick wieder für Euch da: Besnik und Daniel werden um 18:50 Uhr LIVE auf Sendung gehen und unter anderem einen ehemaligen Viktoria-Spieler als Halbzeitgast On Air haben. Schaltet also ein und lasst Euch das Gespräch nicht entgehen!

Viktoria – das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln findet Ihr hier


Social Media

Volge uns auf Social Media!