Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Gegnercheck – FC Pesch bereit für den großen Coup?

Unsere Jungs freuen sich besonders im letzten Spiel des Vussballjahres 2022 auf Eure Unterstützung! (Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln)

16.11.2022

Im letzten Pflichtspiel des Vussballjahres 2022 geht es für Viktoria Köln am Samstag (Anpfiff 15:30 Uhr) zum FC Pesch. Beim Mittelrheinligisten geht es in der 2. Runde des Bitburger-Pokals um das Weiterkommen bei der Mission Titelverteidigung. Wir haben uns den Gegner für Euch etwas genauer angeschaut.

Saisonverlauf: Am Sonntag konnte Pesch den Negativtrend nicht beenden: Gegen Eintracht Hohkeppel verlor man daheim mit 0:2 und ist in der Mittelrheinliga nun seit sieben Spielen ohne Sieg. Überhaupt gewann der FCP erst zweimal in dieser Saison und steht mit acht Punkten aus dreizehn Spielen auf dem vorletzten Platz der Mittelrheinliga, punktgleich mit Glesch-Paffendorf und Schlusslicht Arnoldsweiler. In der 1. Runde des Bitburger-Pokals jedoch gewann Pesch gegen den SV Roland Millich (3:0), es trafen Konosuke Eda (8.), Joel Heuter (45.) und Ali Sandoghdar (85.).  

Spieler im Fokus: Mit 13 Jahren wechselte er zum FC Chelsea: Kaan Akca. Der heute 28-Jährige war vor rund 15 Jahren ein heiß begehrtes Talent, kehrte Bayer Leverkusen für ein Engagement an der Stamford Bridge den Rücken. Nach nur einem halben Jahr kam der Mittelfeldspieler nach Deutschland zurück und fand bei Fortuna Düsseldorf seine neue Heimat. Für die Landeshauptstädter spielte er 39-mal in der A-Junioren Bundesliga-West, 74-mal in der Regionalliga West und hatte sein Karriere-Highlight am 8. Mai 2015: Damals feierte er sein Debüt in der 2. Bundesliga, wurde für Charlison Benschop beim Stand von 0:2 gegen den VfR Aalen eingewechselt. Heute trägt er die Nummer 10 beim FC Pesch.

Trainer: Trainiert werden Akca und seine Teamkollegen von Ali Meybodi. Der 46-Jährige schaffte 2018/19 den Aufstieg mit den Nord-Kölnern, seitdem spielt man ununterbrochen in der fünfthöchsten deutschen Spielklasse. Der in der iranischen Hauptstadt Teheran geborene Coach spielte selbst 1994 in der U19 von Fortuna Köln und beendete seine aktive Laufbahn 2011 bei der SG Worringen, wo er u.a. als Spielertrainer aktiv war.

Historie: Der FC Pesch wurde 1956 gegründet, zum 50. Geburtstag durfte man sich Landesligist nennen. Zuvor war der Verein weitestgehend in den unteren Spielklassen aktiv, in den 1980er Jahren schaffte man erstmals den Aufstieg in die Verbandsliga. Seit 2019 ist man nun durchgängig Mittelrheinligist.

Spielstätte: Die Partie am Samstagnachmittag findet auf der Helmut-Kusserow-Sportanlage statt (Escher-/Pescher Straße, 50767 Köln). Vort Ort gestaltet sich die Parkplatzsituation schwierig, weshalb die Anreise mit ÖPNV empfehlenswert ist.

Tickets: Tickets für das Spiel sind ab 11€ hier noch erhältlich.

Partie in den Medien: Das Vussballradio Schäl Sick ist bei der Partie leider nicht vor Ort. Über unsere Social-Media-Kanäle (FacebookInstagramTwitterYouTube) halten wir Euch aber natürlich auch auf dem Laufenden.

Viktoria – das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln findet ihr hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!