Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Janßen nach 0:2-Pleite: „Wir müssen ehrlich zu uns selber sein“

Patrick Sontheimer spielte trotz einer in der ersten Minute erlittenen Platzwunde die Partie zu Ende. (Foto: Makar Buriakov/Viktoria Köln)

15.10.2022

Die Durststrecke der Viktoria hält an. Die Höhenberger Jungs unterlagen Spitzenreiter SV Elversberg am Samstag mit 0:2. „Das Ergebnis geht so in Ordnung“, musste Chefcoach Olaf Janßen nach dem achten spiel nacheinander ohne Sieg anerkennen und sein Team deutlich kritisieren: „Wir wussten, dass es nicht einfach wird, aber wir haben mit Ball keine Lösungen gefunden und hinten den Gegner mal wieder zu Toren eingeladen. Elversberg hatte im Grunde gar keine Torchance, aber wir schenken ihnen die Treffer.“

Janßen, der auf Kapitän Marcel Risse (muskuläre Probleme) verzichten musste, entschied sich für eine 3-4-2-1-Formation mit Lars Dietz, Moritz Fritz und Niklas May in der Dreierkette. Im offensiven Mittelfeld stand Rico Palacios erstmals in dieser Saison in der Startelf.

Die Partie begann mit einem Schreckmoment: Thore Jacobsen traf Patrick Sontheimer schon in der ersten Minute im Luftduell mit dem Ellbogen im Gesicht. Sontheimer lag mehrere Minuten benommen am Boden, konnte aber mit Pflaster und später Kopfverband bis zum Abpfiff weiterspielen, Jacobsen sah die Gelbe Karte.

Die Partie lief kaum weiter, schon musste Paco Koronkiewicz nach einem Zweikampf mit Manuel Feil am Knie behandelt werden, aber auch er konnte weitermachen.

Das Spiel blieb umkämpft bis zerfahren, echte Chancen gab es zunächst weder hier noch da. Kurz vor der Pause probierte es Simon Handle mal aus der Distanz, sein Schuss rauschte aber links am Tor vorbei (44.). Auf der Gegenseite verfehlte Valdrin Mustafa mit einem spektakulären Seitfallrückzieher deutlich das Tor.

Die zweite Halbzeit begann temporeicher, aber leider auch unerfreulich aus Viktoria-Sicht: Robin Fellhauer schoss die Gäste in Führung, ließ Ben Voll nach feinem Pass von Manuel Feil mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance (49.).

Nach genau einer Stunde brachte Janßen André Becker für Palacios in die Partie. Der Mittelstürmer, der im Auswärtsspiel gegen Verl nach seiner Einwechslung die zwischenzeitliche 2:1-Führung erzielt hatte, kam so zu seinem Pflichtspieldebüt im Sportpark Höhenberg.

Doch es war erneut Fellhauer der treffen sollte, aus ähnlicher Position wie beim ersten Tor, und mit dem 0:2 (69.) wartete in der Schlussphase eine schier unlösbare Aufgabe auf die Viktoria. Und so gab es die dickste Torchance auch erst, als es im Grunde schon zu spät war, aber auch Beckers Kopfball verfehlte das Tor.

„Jetzt müssen wir uns schütteln und ehrlich zu uns selber sein“, fordert Janßen eine deutliche Leistungssteigerung fürs Auswärtsspiel in Duisburg am kommenden Samstag (14 Uhr).

Viktoria Köln: Ben Voll - Lars Dietz, Moritz. Fritz, Niklas May (79. Luca Marseiler) - Patrick Koronkiewicz (79. Florian Heister), Hamza Saghiri, Patrick Sontheimer, Simon Handle - Federico Palacios (60. André Becker), Simon Stehle (46. David Philipp) - Robin Meißner

Tore: 0:1 Robin Fellhauer (49.), 0:2 Robin Fellhauer (69.)

Zuschauer: 2653

Schiedsrichter: Jonas Brombacher (Kandern)

Gelbe Karten

Köln: Simon Handle

Elversberg: Thore Jacobsen, Kevin Conrad

Viktoria – das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln findet ihr hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!