Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Gegnercheck: Kann Wehen Nilsson-Abgang wegstecken?

Youssef Amyn traf beim 2:1-Sieg im März als Joker gleich doppelt gegen die SV Wehen Wiesbaden. (Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln)

04.08.2022

Heimspielstart für die Viktoria: Nach der Auftaktniederlage in Mannheim (1:3) sollen Samstag im Sportpark Höhenberg die ersten Punkte her. Mit der SV Wehen Wiesbaden wartet allerdings erneut ein ambitionierter Gegner. Wir haben die Gäste unter die Lupe genommen.

Ambitionen: Der SVWW startet den dritten Anlauf zur Rückkehr in die 2. Bundesliga, aus der man 2020 abgestiegen war. Dieses Ziel wurde jedoch in diesem Jahr nicht wirklich offensiv formuliert, was auch daran liegen dürfte, dass der Etat dem Vernehmen nach etwas geringer gewesen sein soll als in der Vorsaison -- da war man zu stark für die unteren Tabellenregionen, konnte allerdings auch nicht ganz oben anklopfen und um den Aufstieg mitspielen. Am Ende stand Platz acht.

Trainer: Markus Kauczinski (52) übernahm den Cheftrainerposten im November 2021 nach der Trennung von Rüdiger Rehm. Kauczinski arbeitete zuvor für den Karlsruher SC, den FC Ingolstadt, den FC St. Pauli und Dynamo Dresden. Wohl unvergessen ist Bundesligarelegation 2015, als Kauczinski mit dem KSC gegen den Hamburger SV bis zur Nachspielzeit des Rückspiels wie der sichere Aufsteiger aussah, ehe sich der damalige Bundesliga-Dino durch einen strittigen Freistoß in die Verlängerung rettete und schließlich die Klasse hielt.

Kader: Top-Torjäger Gustaf Nilsson (25/14 Drittliga-Treffer in der letzten Saison), wechselte Ende Juli zum belgischen Vizemeister Royale Union Saint-Gilloise. Die Ablösesumme liegt dem Vernehmen nach im siebenstelligen Bereich, damit ist der Schwede der teuerste Abgang der Klubgeschichte und gibt neuen finanziellen Spielraum. Als Ersatz wurde der Australier John Iredale (23) vom SC Paderborn, der in der Vorsaison bereits auf Leihbasis für die SVWW spielte, nun fest verpflichtet. Neu im Kader sind mit Linksverteidiger Brooklyn Ezeh (Viktoria Berlin) und Offensivmann Kianz Froese (Havelse) zwei Vorjahresabsteiger. Suheyel Najar (26) kam von Fortuna Köln, wo er in der Regionalliga West mit 20 Torvorlagen glänzte.

Form: In der Vorbereitung verlor Wehen Wiesbaden nur gegen Bundesligist VfB Stuttgart, zum Ligastart gab es im Heimspiel gegen Borussia Dortmund II ein 1:1 – den Treffer erzielte der inzwischen abgewanderte Nilsson. In der letzten Saison gewann die Viktoria im Sportpark durch zwei Joker-Tore von Youssef Amin mit 2:1.

Das Spiel in den Medien: Anpfiff der Partie zwischen Viktoria Köln und SV Wehen Wiesbaden ist am Samstag um 14:00 Uhr im Sportpark Höhenberg. Für alle, die zu Hause mitfiebern wollen, wird das Spiel ab 13:45 Uhr live bei Magenta Sport übertragen. Über unsere Social-Media-Kanäle (FacebookInstagramTwitterYouTube) werden unsere Viktorianer ebenfalls auf dem Laufenden gehalten. Und für jeden, der Vussball lieber hört als sieht oder liest, für den geht unser Vussballradio Schäl Sick ab 13:50 Uhr mit Jakob und Daniel an den Mikrofonen live auf Sendung.

Viktoria – das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!