Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Janßen sauer nach 1:3 – da war mehr drin!

Mund abputzen: Viktoria verpatzt Saisonstart (Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln)

23.07.2022

Bittere Auftaktniederlage für die Viktoria: Als man in der Schlussphase bereits zumindest auf einen Punkt hoffen durfte, holte sich Aufstiegsaspirant Waldhof Mannheim mit mehr Gier und zwei späten Treffern doch noch den ersten Heimdreier, siegte letztlich 3:1.

Mit den Verletzten André Becker und Luca Marseiler sowie Simon Handle (Aufbautraining) und Kapitän Marcel Risse (private Gründe) fehlten gleich vier Offensivkräfte in Olaf Janßens Kader, Defensivallrounder Jeremias Lorch (Kreuzbandriss) fällt bekanntlich für den Rest des Jahres aus. „Unser Fundament fehlt, aber heute ist das zu 100 Prozent meine Mannschaft, wir wollen hier alles raushauen“, ging Janẞen die Partie trotzdem voller Optimismus an.

Doch zunächst musste Ben Voll zeigen, warum er als Nummer eins in die Saison geht: in der dritten Minute parierte der neue Viktoria-Torwart stark gegen den aus spitzem Winkel frei auf ihn zustürmenden Baris Ekincier.

Den ersten gefährlichen Abschluss der Viktoria hatte Youssef Amyn (13.), der Waldhof-Keeper Morten Behrens mit seinem Schlenzer ins lange Eck aber zunächst nicht vor allzu große Probleme stellen konnte.

Die Gastgeber spielten fortan leicht überlegen, ohne dies jedoch in glasklare Chancen ummünzen zu können. So kam die Viktoria in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit noch zu einem gefährlichen Konter über Amyn und Philipp, für den der Winkel jedoch zu spitz wurde.

Nach der Pause war Voll im Kölner Tor erneut gefordert, diesmal zeigte er eine starke Fußabwehr gegen Berkan Taz (52.).

Unmittelbar nach einem Kölner Doppelwechsel war Voll dann machtlos, als Ekincier (64.) zur Mannheimer Führung ins Eck schlenzte.

Doch die Höhenberger Jungs ließen sich nicht beirren und schlugen zurück: Nach einer Ecke nutzte U19-Nationalspieler Youssef Amyn die Verwirrung im Mannheimer Strafraum und drückte den Ball zum 1:1 (74.) über die Linie.

Aber in der Schlussphase traf Gerrit Golke (87.) für den SVW mit Hilfe der Unterlatte zur erneuten Führung, und diese sollte die Viktoria nicht wieder ausgleichen können. Im Gegenteil: Nach einem Konter in der Nachspielzeit erhöhte Dominik Kother (90. + 2) auf den 3:1-Endstand.

So musste Janßen einen verdienten Sieg anerkennen und sein Team in die Pflicht nehmen: „Ja, es stimmt, uns haben vier wichtige Säulen gefehlt, aber insgesamt was das viel zu wenig.“ Den Knackpunkt sah Janßen in der Phase nach dem 1:1: „Wir hatten zu leichte Ballverluste, haben den Gegner eingeladen. Bei dem Spielstand muss ich in der Schlussphase mein Leben auf dem Platz lassen.“

Durch die Pause am nächsten Wochenende hat Janßen nun zwei Wochen Zeit, seinem Team die nötige Mentalität bis zum Heimstart gegen Wehen Wiesbaden einzuimpfen.

Viktoria Köln: Ben Voll - Patrick Koronkiewicz, Lars Dietz, Christoph Greger, Niklas May - Moritz Fritz, Patrick Sontheimer (63. Hamza Saghiri) - Kevin Lankford (63. Simon Stehle), David Philipp (79. Federico Palacios), Youssef Amyn (79. Florian Heister) - Seokju Hong

Tore: 1:0 Baris Ekincier (64.), 1:1 Youssef Amyn (73.), 2:1 Gerrit Golke (87.), 3:1 Dominik Kother (90. + 2)

Zuschauerinnen und Zuschauer: 7.868

Gelbe Karten: 

Waldhof Mannheim: Marco Höger (27.), Marcel Seegert (72.)

Viktoria Köln: Christoph Greger (10.), Moritz Fritz (51.)

Viktoria – das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!