Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Tag 3 in Oberstaufen: Fliegen lernen mit Georg, dem Gnadenlosen

Daniel Buballa, Christoph Greger, Lars Dietz (oben v.l.), Seokju Hong, Youssef Amyn, Patrick Sontheimer und Kevin Lankford (u.v.l.) feierten ihren „Triumph“ ausgelassen. (Foto: Arno Schmitz/Viktoria Köln)

21.06.2022

Wo sind die Grenzen der Belastbarkeit in der von Olaf Janßen (55) ausgerufenen „Woche der Leiden“? An Tag drei des Trainingslagers in Oberstaufen dürfte manch einer zumindest ganz nah dran gewesen sein. Fliegen, liegen und siegen im Allgäu – es war einiges geboten unter der bayrischen Sonne.

Auf die tägliche Aktivierungs- und Stabilisierungseinheit um Acht in der Früh folgten im Vormittagstraining viele knackige Läufe und Antrittsintensive Spielformen, die es den Höhenberger Jungs durchaus abverlangten.

„Da gehe ich so mit“, meinte Viktoria-Rückkehrer Lars Dietz nach dem Mittagessen angesprochen auf die Woche der Leiden, „wir haben jetzt täglich immer drei Trainingseinheiten. Ich glaube, das ist für keinen so leicht zu verpacken, aber das ist leider die Pflicht, da muss man mal durchgehen in der Vorbereitung. Ich hoffe, dass es dann am Ende auch Früchte trägt.“

Die ersten kleinen Früchtchen gab es bereits am Nachmittag, als sich die Feldspieler in regenerativen Spielformen einigermaßen erholen durften ­– schließlich steht schon Mittwoch (18 Uhr) mit dem Testspiel gegen den Schweizer Meister FC Zürich in St. Margrethen ein echter Härtetest auf dem Programm.

Noch einmal richtig zur Sache ging es hingegen auch am Nachmittag für die Torhüter. Torwart-Trainer Georg Koch (50), in Vussballkreisen auch bekannt als „Georg, der Gnadenlose“ oder „Schleifer-Schorsch“, wählte für seine Einheit die Sprunggrube der Oberstaufener Sportanlage. Im tiefen Sand mussten sich Elias Bördner (20), Neuzugang Ben Voll (21) und Kevin Rauhut (32) immer wieder abdrücken um zu fliegen – und durften erst am Ende einfach mal kurz liegen.

Siegen wollten hingegen die drei Teams im „Entspannungs-Parcour“, wo unter anderem beim gemeinsamen Ballhochhalten auf Strecke oder im Lattenschießen Punkte vergeben wurden, der Gewinner wurde schließlich im Stechen per Zielschuss an die Stange ermittelt. Daniel Buballa, Christoph Greger, Lars Dietz, Seokju Hong, Youssef Amyn, Patrick Sontheimer und Kevin Lankford feierten ihren „Triumph“ ausgelassen beim Siegerfoto.

Wie der Sieger im Testspiel in St. Margrethen heißt, lest hier am Mittwochabend in Folge vier unseres Tagebuchs.

Viktoria – das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!