Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Pokalsieger! Jashari und Amyn setzen das Sahnehäubchen

Beide Torschützen feiern gemeinsam das 2:0 von Amyn (Fotos: Besnik Abazaj / Viktoria Köln)

21.05.2022

Was für ein Spiel zum Abschluss dieser Saison! Viktoria schlägt Fortuna im Bitburger-Pokalfinale 2:0, holt den Pokal und zieht erneut in die erste Runde des DFB-Pokals ein. „Höhenberger Jungs“ singen die Viktorianer unter den 5767 Fans im Sportpark freudetrunken minutenlang.

Und wenn es ein Spiegelbild dieser Spielzeit geben kann, dann ist es das Tor zur 1:0-Führung. In der 28. Minute kommt der Ball nach feinem Doppelpass zwischen Daniel Buballa und Simon Handle zu Elvin Jashari, und der erst 19-jährige Mittelstürmer trifft wie ein alter Hase ins lange Eck.

Elvin wer? Elvin Jashari! Ein weiteres Top-Talent aus dem Höhenberger NLZ. 1,80 Meter großer Mittelstürmer. Sieben Tore in 14 Einsätzen in der A-Junioren Bundesliga West. Nun erstmals im Team von Olaf Janẞen auf dem Rasen. Sofort Startelf. Seine erste Torchance sitzt. Höhenberger Wahnsinn.

Die Idee sei ihm am Mittwoch beim Pokalfinale der U 19 gekommen, erklärt Chefcoach Olaf Janßen, nach dem Spiel auf Nachfrage: „Da ist der Junge über fast 120 Minuten gegangen, und ich habe mir gedacht: So wie der abgeht, das ist halt ein Stürmer. Daneben Rico Palacios, das ist kein wirklicher Stürmer. Youssef Amyn ist auch kein wirklicher Stürmer. Das war mein einziger Ansatz, wo ich dachte, das hat ein bisschen was von Stürmer. Und ich hatte halt die Hoffnung, dass der Junge nicht in Ohnmacht fällt, sondern einfach Lust hat und dieses Adrenalin.“

Hat er! Jashari öffnet Viktoria die Tür zum DFB-Pokal. Nach der Pause sorgt Youssef Amyn für das 2:0. 18 Jahre alt, also noch jünger als Jashari. Aber bereits mit Drittligaerfahrung und seit Herbst U 19-Nationalspieler. In der Pause eingewechselt für den entkräfteten Simon Handle, der es nach grippalem Infekt immerhin für eine Halbzeit auf den Platz geschafft hat. Amyn setzt eine perfekte Flanke von Flo Heister per Kopf ins lange Eck.

„Wenn wir diesen Pokalsieg mit zwei Torschützen feiern, die aus der U 19 kommen, dann kann sich jeder vorstellen, dass ich mega stolz bin“, strahlt Janßen nach Schlusspfiff. „Das ist die Geschichte, die wir diese Saison hatten, und so wie das Spiel gelaufen ist, ist es einfach das Sahnehäubchen für mich.“

Ohne Kapitän Marcel Risse. Ohne David Philipp. Ohne Lenn Jastremski. Ohne Patrick Koronkiewicz. Ohne all die Langzeitverletzten. Ohne, ohne, ohne. Mit einer Bank voller A-Jugendspieler, die noch Mittwoch 120 Minuten gegen den 1. FC Köln gerackert hatten. Und mit Elvin Jashari in der Startelf. Er wird diesen Tag so schnell nicht vergessen. Genau wie jeder, der dabei war.

Unsere Aufstellung: Moritz Nicolas - Jamil Siebert, Jeremias Lorch, Christoph Greger, Daniel Buballa - Patrick Sontheimer (59. Benjamin Hemcke), Moritz Fritz - Florian Heister (59. Niklas May), Simon Handle (46. Youssef Amyn/63. Luca de Meester) - Elvin Jashari, Federico Palacios.

Tore: 0:1 Elvin Jashari (28.), 0:2 Youssef Amyn (58.)

Viktoria – das V steht für Vussball!

Nachrichten zur 1. Mannschaft von Viktoria Köln finden Sie hier!

 


Social Media

Volge uns auf Social Media!