Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Gegnercheck: So viel Viktoria steckt in der Fortuna

Simon Handle (links) beim PSD-Bank-Cup 2021 gegen Fortuna Köln [Fotos: Besnik Abazaj/Viktoria Köln]

19.05.2022

Es ist angerichtet fürs Bitburger-Pokalfinale: Am Samstag (Anpfiff 16.15h) geht es für unsere Viktoria im Sportpark Höhenberg gegen die Fortuna um die Titelverteidigung und den erneuten Einzug in den DFB-Pokal. Für Fortuna-Trainer Alexander Ende ist es das letzte Spiel an der Seitenlinie der Südstädter, er wird den Verein nach der Saison verlassen. Doch nicht nur das: Der Trainer hat zwei echte Top-Torjäger in seinen Reihen, auch ein paar Ex-Viktoria-Spieler tummeln sich im Kader des S.C. Wir haben den letzten Gegner der Saison unter die Lupe genommen.

Die bisherige Saison: Lange spielte die Fortuna in der Regionalliga um den Aufstieg in die 3. Liga mit, zwischen Spieltag 20 und 27 war der S.C. Tabellenführer. Doch es folgten vier sieglose Spiele in Folge, die den Verlust von Platz eins bedeuteten, auf den sie in der Folge auch nicht mehr zurückkehren sollten. Dennoch sind die Fortunen gut in Schuss, gewannen alle drei Mai-Begegnungen: 4:0 im Pokalhalbfinale gegen Alemannia Aachen, 4:0 bei Borussia Mönchengladbach II, 2:1 daheim gegen Lotte.

Der Trainer: Im Sommer 2020 übernahm Alexander Ende die Mannschaft auf der linken Rheinseite. In 84 Spielen holte er einen Punkteschnitt von 1,85, schaffte Platz vier und Platz fünf in der Regionalliga West. Dabei ist die Fortuna die erste Cheftrainerstation von Ende, zuvor war er vier Jahre lang Co-Trainer von Arie van Lent bei der U 19 von Borussia Mönchengladbach. Und eine Viktoria-Vergangenheit hat er auch noch: Von 1998 bis 2001 absolvierte der Coach seine ersten Profi-Spiele als aktiver Akteur in Höhenberg.

Der Kapitän: Das Viktoria-Trikot getragen hat auch schon Jannik Löhden, der wie sein Trainer auch vor seinem letzten Einsatz für die Fortuna steht. Nach der Saison geht es für den Innenverteidiger zum VfB Lübeck. Der 32-Jährige spielte von 2013 bis 2015 47-mal mit dem roten V auf der Brust, über Alemannia Aachen und Rot-Weiß Oberhausen zog es den 2,01m großen Defensivmann in die Südstadt.

Top-Scorer: Nicht nur auf Jannik Löhden ist im Samstag Acht zu geben, die beiden Stürmer der Fortuna werden für ordentlich Wirbel sorgen: Sven Marquet (32) und Leon Demaj (24) sind mit 19, respektive 13 Toren die besten Scorer der Südstädter in dieser Saison.

Der Seitenwechsel: Am Samstag werden einige Akteure auf ihren Ex-Verein treffen: Auf Viktoria-Seite sind es Kevin Rauhut (2019 bis 2021 bei der Fortuna) und Moritz Fritz (2017-2019), bei der Fortuna sind es gleich sechs Ex-Viktorianer: André Weis (2020 bis 2021 bei Viktoria Köln), Dominik Lanius (2010 bis 2018; 2019 bis 2021), Jannik Löhden (2013 bis 2015), André Dej (2014/15; 2019 bis 2021), Timo Hölscher (2015 bis 2020) und Suheyel Najar (2019/20).

Die bisherige Bilanz: Insgesamt trafen beide Mannschaften 20-mal aufeinander. Zehnmal jubelte die Fortuna, sieben Partien gingen an die Höhenberger. Anders die Bilanz im Pokal: Sechsmal spielten beide Teams gegeneinander, eine Partie ging dabei an die Südstädter, fünf Siege feierten die Jungs von der Schäl Sick. So auch beim letzten Mal: In der vergangenen Saison spielten beide Mannschaften im Südstadion um den Finaleinzug, das Team von Olaf Janßen stand dank des 2:1 Sieges nach Verlängerung im Endspiel.

Die Vereinshistorie: Eine lange Zeit durfte sich der S.C. Zweitligist nennen, zwischen 1973 und 2000 spielte die Fortuna im Unterhaus. Von 2014 bis 2019 waren die Südstädter in der 3. Liga zu Hause, der Wiederaufstieg gelang seitdem nicht. Platz zwölf, vier und fünf waren jeweils nicht ausreichend für die Rückkehr in die 3. Liga. Den Bitburger-Pokal des FVM gewann die Fortuna 2013 zum ersten und bisher letzten Mal. Die Viktoria ist mit bisher sieben Siegen Rekordsieger gemeinsam mit Alemannia Aachen, ein Triumph am Samstag würde den alleinigen Rekord bedeuten.

Die Partie in den Medien: Im Rahmen des Finaltags der Amateure überträgt die ARD das Spiel live in der Konferenz. Wer das Spiel komplett sehen will, kann den Livestream auf Sportschau.de nutzen. Auch unsere Social-Media-Kanäle (FacebookInstagramTwitterYouTube) halten euch wie gewohnt auf dem Laufenden.
Doch das ist nicht alles: Auch das Vussballradio Schäl Sick ist wieder live dabei! Jakob und Daniel werden euch ab 16:10h alle Emotionen des Pokalfinals in euer Wohnzimmer bringen. Hier geht es direkt zum Livestream.

Viktoria – das V steht für Vussball!

Nachrichten zur 1. Mannschaft von Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!