Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Gegnercheck: Der Tabellenführer ruft!

Simon Handle (am Ball) trumpfte im Hinspiel richtig auf! Zuerst konnte er nur durch eine Notbremse gestoppt werden, dann erzielte er den 1:0-Endstand [Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln]

08.04.2022

Der Spitzenreiter der 3. Liga heißt seit dem 7. Spieltag 1. FC Magdeburg. Nur eine Partie in dieser Saison verlor der FCM in der MDCC-Arena, in der am Samstag die Viktoria gastieren wird (Anpfiff 14:00 Uhr). Doch chancenlos ist der Klub von der Schäl Sick keinesfalls: Unsere Höhenberger Jungs gewannen zum einen das Hinspiel (1:0) und zum anderen punktet die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt zurzeit nicht so wie gewohnt.

Bisherige Saison: Der 1. FC Magdeburg ist diese Saison das Team der Superlative: Tabellenführer ist der FCM seit dem 7. Spieltag durchgehend, kein Konkurrent konnte so viele Treffer erzielen (61) und niemand besitzt so einen gefährlichen Scorer (Baris Atik, 32 Torbeteiligungen in 31 Spielen). Die Mannschaft von Trainer Christian Titz hatte am 27. Spieltag bereits 14 Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger – doch schmilzt das Punktekontingent stetig. Nach drei Partien ohne Sieg ist der Tabellenzweite 1. FC Kaiserslautern auf sechs Punkte herangerückt.

Der Kapitän: Tobias Müller hätte sicherlich nichts dagegen, zurück in die 2. Bundesliga zu kommen. Der Abwehrspieler wechselte 2018 vom Halleschen FC zum 1. FC Magdeburg und verteidigte im Unterhaus den Strafraum der Blau-Weißen. Doch nach einer Saison war bereits Schluss und der FCM sowie Müller stiegen in die 3. Liga ab. Der 27-Jährige ist aus der Innenverteidigung der Magdeburger nicht wegzudenken und kassierte in dieser Saison erst zwei Karten. Eine davon war rot – Müller erhielt sie im Hinspiel gegen die Viktoria nach Notbremse an Simon Handle in 3. Minute.

Der Top-Scorer: Hallescher FC, SC Verl, FSV Zwickau und Viktoria Köln – das sind die Drittligaklubs, gegen die Baris Atik in dieser Saison noch keinen Treffer erzielt oder vorbereitet hat. Der 27-Jährige kommt auf sagenhafte 32 Torbeteiligungen in 31 Spielen – so viel wie die Viktoria auf dem Konto hat insgesamt. Atiks Torgefährlichkeit ist auch sein bestes Verkaufsargument – sein Vertrag läuft nämlich im Sommer aus.  

Der Trainer: Christian Titz steht erst seit 51 Spielen an der Seitenlinie der Magdeburger, doch der Verein ist seit seiner Übernahme nicht wiederzuerkennen. Als Feuerwehrmann verpflichtet, rettete Titz nicht nur die abstiegsbedrohten Magdeburger aus dem Tabellenkeller, er machte seine Truppe in der darauffolgenden Saison zu einem wahren Aufstiegskandidaten. Mit der Viktoria hat der 51-Jährige eine Vergangenheit: 2019 trainierte er Profis sowie die U 19.

Pflichtspiel-Bilanz aus Viktoria-Sicht:

Gesamt: 2 Sieg, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen

Heim: 1 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage

Auswärts: 1 Sieg, 0 Unentschieden, 1 Niederlage

Die Partie in den Medien: Anpfiff der Partie ist am Samstag um 14:00 Uhr. Für alle, die nicht mit in der MDCC-Arena sind, wird das Spiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und Viktoria Köln ab 13:45 Uhr live bei Magenta Sport übertragen. Über die Social-Media-Kanäle (Facebook, Instagram, Twitter, YouTube) und über das Vussballradio Schäl Sick auf der Viktoria-Homepage werden die Anhänger ebenfalls auf dem Laufenden gehalten.

Viktoria – das V steht für Vussball!

Nachrichten zur 1. Mannschaft von Viktoria Köln finden Sie hier!

Jetzt Tickets sichern! Zum Viktoria-Kartenverkauf geht es hier!

 

 


Social Media

Volge uns auf Social Media!