Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Gegnercheck: BVB-Talente gastieren in Höhenberg

Szene aus dem Hinspiel in Dortmund, das die Viktoria 1:0 gewann. (Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln)

01.04.2022

 Im Oktober reiste unsere Viktoria am 13. Spieltag als Tabellen-17. zu Borussia Dortmund II und feierte beim damaligen Tabellenzweiten den ersten Auswärtssieg der Saison. Torschütze beim 1:0 war Daniel Buballa. Inzwischen haben sich beide Teams in der Tabelle angenähert, vor dem Rückzug Türkgücü Münchens stand das Team von Olaf Janßen nur noch einen Zähler hinter dem BVB, durch die Annullierung der München-Spiele sind es nun wieder vier Punkte Abstand. Samstag gastiert die „Zweite“ des BVB in Höhenberg.

Bisherige Saison: Noch Mitte Februar nach dem 1:0 gegen Havelse am 26. Spieltag war die Dortmunder Talentansammlung von Trainer Enrico Maaßen tabellarisch auf Platz vier ein Aufstiegskandidat – der das Ticket für Liga zwei im Fall der Fälle aufgrund der DFL-Regularien aber nicht hätte lösen dürfen. Ohnehin folgte das bislang tiefste Tal der Saison, der BVB II kassierte vor der Länderspielpause fünf Niederlagen in Serie, zuletzt beim 0:1 im Montagabendspiel gegen Aufstiegsanwärter Eintracht Braunschweig. Das 0:1 gegen Türkgücü am 29. Spieltag fiel inzwischen ebenso wie das 1:2 im Hinspiel in München aus der Wertung. „Wir haben momentan nicht die beste Phase. Da müssen wir wieder raus", hatte Maaßen vor der Braunschweig-Partie gefordert. Doch dass der Liga-Neuling trotz der Negativ-Serie nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben wird, untermauert die bislang insgesamt starke Saison seiner jungen Mannschaft.

Der Top-Scorer: Berkan Taz zeigt bisher die beste Saison seiner Karriere. An 17 Treffern der Borussen war der gebürtige Berliner direkt beteiligt, zehn davon hat er selbst erzielt, sieben vorbereitet. Der Marktwert des 23-Jährigen liegt mittlerweile bei 400.000 Euro (laut transfermarkt.de). Sein letztes Tor ist allerdings schon etwas her: Anfang Februar schoss er einen Doppelpack gegen den MSV Duisburg

Der Trainer: Wenn nicht mit Rödinghausen, dann eben mit Dortmund: Enrico Maaßen wäre bereits mit dem SV Rödinghausen 2020 in die 3. Liga aufgestiegen, aber das Heimstadion war nicht drittligatauglich. Eine Saison später kletterte Maaßen in die höhere Spielklasse – diesmal mit der Dortmunder Reserve. In 69 Spielen gewannen die Schwarzgelben unter Maaßen bisher 39 Partien (57 %).

Der Kapitän: Franz Pfanne trägt seit Saisonbeginn die Binde. Der Sachse, der bei Dynamo Dresden ausgebildet wurde, kam in der letzten Spielzeit zum BVB und machte sich als Dauerbrenner im defensiven Mittelfeld verdient. Auch in dieser Saison verpasste der 27-Jährige nur zwei Spiele.

Das Saisonfinale im Vussball-Tempel: Die Dortmunder Talente dürfen die verbleibenden Heimspiele gegen Viktoria Berlin, den Halleschen FC und den SC Verl im Dortmunder Vussball-Tempel Signal Iduna Park austragen. Grund sind Bauarbeiten im direkt angrenzenden Stadion „Rote Erde“, weshalb der DFB den Antrag des BVB auf einen Wechsel der Spielstätte in der laufenden Saison genehmigt hat. Diesen stellte der Klub, weil die Stadt Dortmund als Eigentümerin der Roten Erde mit dem Umbau Ende März starten wollte. Die in der 3. Liga verpflichtende Rasenheizung und damit verbunden ein neues Drainagesystem werden in Betrieb genommen. Außerdem soll eine neue Rasendecke verlegt werden. Um die Spielfläche im 1926 eröffneten Stadion an die modernen Anforderungen des Profi-Vussballs anzupassen, übernimmt der BVB die Kosten für Rasenheizung, Unterbau und die neue Rasenfläche.

Historie: Die BVB-Reserve spielte von 1988 an in der Oberliga, 1998 gelang der Aufstieg in die Regionalliga, damals dritthöchste Spielklasse. Die Abstiege 2001 und 2005 wurden jeweils mit dem direkten Wiederaufstieg korrigiert. 2009 gelang der Aufstieg in die inzwischen gegründete 3. Liga, aus der man aber sofort wieder abstieg. Auf zwei Regionalliga-Spielzeiten folgten drei in der 3. Liga. 2015 ging es erneut runter in die Regionalliga, aus der man sich letzten Sommer wieder nach oben verabschiedete.

Bisherige Bilanz: Der 1:0-Hinspielsieg der Viktoria war das bislang einzige Drittligaduell beider Teams. In der Regionalliga West konnte Viktoria vier von acht Spielen gewinnen, spielte dreimal Unentschieden und verlor nur einmal.

Die Partie in den Medien: Anpfiff der Partie ist am Samstag um 14:00 Uhr im Sportpark Höhenberg. Für alle, die zu Hause mitfiebern wollen, wird das Spiel zwischen Viktoria Köln und Borussia Dortmund II ab 13:45 Uhr live bei Magenta Sport übertragen. Über die Social-Media-Kanäle (Facebook, Instagram, Twitter, YouTube) werden unsere Viktorianer ebenfalls auf dem Laufenden gehalten. Und für jeden, der Vussball lieber hört als sieht oder liest, für den sind beim Vussballradio Schäl Sick ab ab 13:55 Uhr Besnik und Daniel an den Mikrofonen.

Viktoria – das V steht für Vussball!

Nachrichten zur 1. Mannschaft von Viktoria Köln finden Sie hier!

Jetzt Tickets sichern! Zum Viktoria-Kartenverkauf geht es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!