Viktoria Köln 1904
bwin
SucheTrennstrichTrennstrich

Trotz großem Kampf: U 19 verliert gegen den 1. FC Köln mit 1:5

Elvin Jashari (rechts) schoss die zwischenzeitliche Führung für die Viktoria [Foto: Besnik Abazaj/Viktoria Köln]

29.11.2021

Viktoria Köln verliert das Spiel gegen den Stadtrivalen 1. FC Köln mit 1:5 (1:2). Im Aggerstadion sahen 150 Besucher, dass die Favoriten aus dem Geißbockheim es dem Nachwuchs der Viktoria schwer machten. Dennoch erzielten die Gastgeber durch Elvin Jashari die zwischenzeitliche Führung (21.). Auch wenn sich unsere A-Jugend nie aufgab, konnten sie die hohe Niederlage nicht abwenden.

Ausgangslage: Zwischen der letzten Partie in der A-Junioren Bundesliga West und dem Stadtderby gegen den 1. FC Köln lagen 21 Tage. U 19-Coach Marian Wilhelm nutzte diese Zeit für ein Testspiel gegen Ligakonkurrenten Rot-Weiss Essen (3:1) und gegen die Herrenmannschaft des Mittelrheinligisten TuS BW Königsdorf (0:2). Die Gäste von der anderen Seite des Rheins erzielten zuletzt ein 1:1-Unentschieden gegen Bayer Leverkusen, zuvor gab es Siege gegen den SV Darmstadt (3:0) und Fortuna Köln (4:2).

Personal: Da Benni Hemcke in der 3. Liga sein Startelfdebüt gab, wurde seine Position im Mittelfeld von Joel Vieting eingenommen.

Spielverlauf: Von Beginn an drückte der 1. FC Köln auf das Tor der Viktoria und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. In der 1. Minute faustete Viktoria-Keeper Jakob Brambach einen Ball aus seinem Strafraum, kurz darauf schoss das Spielgerät knapp an seinem rechten Pfosten vorbei (3.). Die in Weiß gekleideten Gäste kannten nur eine Richtung und waren fest entschlossen, ein Tor zu erzielen. Doch ihre Versuche scheiterten entweder am Pfosten (9.) oder konnten von Brambach noch am Kasten vorbeigelenkt werden (10.). Und genau in diese Phase stach ein Befreiungsschlag der Viktoria: Mika Durczok verschaffte sich auf der rechten Seite mit einem Doppelpass mit Luca De Meester ein wenig Platz und zog dann zum Strafraum. Bedrängt von zwei Mann legte er den Ball auf Außenverteidiger Oualid Mhamdi, der das Leder flach durch den Strafraum schickte. Am zweiten Pfosten lief Elvin Jashari ein und haute das Ding aus wenigen Metern in die Maschen für die 1:0-Führung der Viktoria (21.)!

Die Geißböcke schüttelten sich kurz und gingen dann über zum Gegenangriff. Früh störten sie den Spielaufbau der Höhenberger, gewannen die Kugel und fanden Damion Downs im Strafraum: 1:1 (28.). Downs war auch kurz vor der Halbzeit der Spieler im Mittelpunkt, als nach Ballverlust von Durczok Winzent Suchanek eine Anspielstation im Sechszehner suchte. Dieser fand mit seiner Hereingabe Downs, der abgezockt auf 1:2 stellte (40.). Die Viktoria versuchte noch eine Antwort zu finden vor der Halbzeit, doch Mhamdis Schuss flog in den wolkenbedeckten Himmel. Dann pfiff Schiedsrichter Tobias Esch zur Halbzeit.

Die Viktoria kam mit frischem Mut aus der Kabine und zeigte Ambitionen. Murat Aydin gewann den Ball gut 35 Meter vor dem Tor der Geißböcke, steckte durch auf De Meester und der zog ab – doch sein Schuss flog links am Pfosten vorbei (54.). Kurz darauf zappelte die Pille im Netz, nur leider im Tor der Viktoria. Maximilian Schmid kam an der Strafraumkante an das Spielgerät und schoss fast aus dem Stand ins rechte Eck (57.). Die Viktoria hatte sich von dem Treffer noch nicht richtig erholt, da klingelte es erneut: Diesmal war es Downs, der mit seinem Treffer den Dreierpack schnürte (63.). Sehenswert fand er einen Weg an drei Viktoria-Spielern vorbei und schloss unhaltbar für Keeper Brambach ab.

Wer jetzt gedacht hätte, dass der Höhenberger Nachwuchs nun die Segel streichen würde, der sah sich eines Besseren belehrt. Weiterhin boten sie dem Gegner die Stirn – und der griff weiter an. In der 79. Minute kamen die Geißböcke erneut in den Strafraum und Downs legte den Ball vorbei an Brambach, doch Ilhan Altuntas konnte den Schuss mit der Hacke klären. Zumindest für den Augenblick, denn Vladislav Fadeev stand goldrichtig und schob zum 1:5-Endstand ein. Ein verdienter Sieg für die Gäste, der allerdings zu hoch ausfiel.

Stimme zum Spiel: „Der 1. FC Köln ist eine Top-Mannschaft in dieser Liga. Wie erwartet konnten sie auf dem Platz ihre individuelle Klasse unter Beweis stellen“, sagte Marian Wilhelm nach Abpfiff, „um gegen so ein Team zu gewinnen, braucht man einen Sahnetag – und den hatten wir heute nur phasenweise.“

Aufstellung Viktoria Köln: Jakob Brambach – Tim Schirmer, Rexhep Ajdari, Ilhan Altuntas (84., Eliot Albert), Oualid Mhamdi – Ben Hompesch (65., Florian Engelhardt), Murat Aydin (77., Fabrizio Fili), Luca De Meester (77., Kian Assadollahi), Joel Vieting, Mika Durczok – Elvin Jashari

Tore: 1:0 Elvin Jashari (21.), 1:1 Damion Downs (28.), 1:2 Damion Downs (40.), 1:3 Maximilian Schmid (57.), 1:4 Damion Downs (63.), 1:5 Vladislav Fadeev (79.)

Zuschauer: 150

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Nachrichten aus dem Nachwuchsbereich bei Viktoria Köln gibt es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!