Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

2:2! Viktorias U 19 eiskalt gegen Schalke 04

Jakob Brambach war ein sicherer Rückhalt für seine Vordermänner gegen Schalke 04 (Foto: Viktoria Köln)

01.11.2021

Unsere U 19 trotzt dem Tabellenzweiten Schalke 04 ein 2:2 (0:1) ab! In einer umkämpften Partie gingen die Gastgeber durch Bogdan Shubin in Führung (27.), bevor der Höhenberger Nachwuchs nach dem Seitenwechsel gleich doppelt zuschlug: Die zwei Tore von Elvin Jashari (75.) und Ilhan Altuntas (80.) stellten den Spielverlauf auf den Kopf, allerdings währte die Führung nur kurz. In der 81. Minute erzielte Leo Weichert den 2:2-Endstand. Nach dem Abpfiff gab es eine Rudelbildung, bei der sich David Kubatta eine Gelb-Rote Karte einfing.

Ausgangslage: Nach der 1:2-Niederlage gegen den MSV Duisburg wollte die Viktoria wieder erneut auf fremden Rasen punkten, doch Trainer Marian Wilhelm drückte die Erwartungshaltung. "Schalke spielt ein unglaublich aggressives Pressing. Da erwartet uns ein Feuerwerk", sagte der U 19-Coach vorab. Doch zu verstecken brauche sich seine Mannschaft nicht. "Wir sind bereit und werden den Kampf annehmen", so der Trainer. Schalke 04 hatte zuvor alle Heimspiele in der noch jungen Saison gewonnen (4:1 gegen 1. FC Köln, 5:0 gegen Alemannia Aachen und 8:0 gegen den Wuppertaler SV) und ging somit als Favorit in die Partie.

Personal: Da Soekju Hong am Freitag bei den Profis zum Einsatz kam, verzichtete Viktoria-Coach Marian Wilhelm auf seinen Stürmer. Für ihn kam Youssef Amyn Mal wieder zu einem Startelf-Einsatz in der U 19-Bundesliga West. Der 18-Jährige gehört in dieser Saison zum Profi-Kader und kam bereits zu zwölf Einsätzen in der 3. Liga.

Spielverlauf: Von Beginn an übernahm Schalke die Spielgestaltung, auch wenn es eine Weile dauerte, bis die Hausherren wirklich gefährlich wurden. In der 27. Spielminute wurde dann Bogdan Shubi bedrängt von mehreren Kölnern im Strafraum angespielt, umtänzelte zwei Abwehrspieler und schoss ins rechte Eck, doch Viktoria-Keeper Jakob Brambach hatte den Braten gerochen und war blitzschnell abgetaucht. Er konnte den Ball zu Seite klären, doch da lauerte Emmanuel Gyamfi bereits auf den Abpraller, den er postwendend auf den Kasten der Höhenberger abfeuerte. Tim Schirmer und Brambach konnten den Schuss gemeinsam klären, im zweiten Versuch machte es dann Gyamfi schlauer, legte ab auf Shubi und der erzielte die Führung für Schalke 04.

Die Königsblauen wollten direkt nachlegen, doch Brambach war auf der Hut (32., 45.). Das einzige Lebenszeichen der Kölner Offensive kam von Salvatore Giambra: Im Zusammenspiel mit Mika Durczok bot sich dem Außenverteidiger die Möglichkeit, zu einem Lauf gut zwanzig Meter vor dem gegnerischen Kasten anzusetzen. Flink stach er in den freien Raum, guckte sich den Torwart aus und haute einen Gewaltschuss von der Strafraumkante ins lange Eck, bei dem sich Schalke-Schlussmann Justin Treichel ganz lang machen musste (39.). Mit dem knappen Rückstand ging es für die Viktoria in die Kabine.

Zur zweiten Hälfte brachte Viktoria-Coach Marian Wilhelm Joel Vieting für Murat Aydin. Doch zunächst war Schalke wieder am Drücker. Aus über 30 Metern Entfernung feuerte Luca Campanile einen Freistoß aus zentraler Position ins rechte Eck - doch erneut war Brambach für die Viktoria zur Stelle (50.). In der Folge entwickelte sich ein Powerplay der Königsblauen: Viktorias Keeper bekam in den folgenden Minuten viel zu tun, auch wenn die sehenswert herausgespielten Angriffe der Schalker nicht zu gefährlichen Abschlüssen führten. Besser machte es da die Viktoria: Bei einem Vorstoß der Kölner konnte Durzcok von der rechten Seitenauslinie nach innen ziehen, wodurch sich die Gegenspieler an ihm orientierten und Vieting an der Seitenlinie allein zurückließen. Durczok legte geschickt ab auf Vieting, der konnte mit Übersicht in den Strafraum passen, wo Elvin Jashari zum genau richtigen Zeitpunkt einlief. Mit der Fußspitze erwischte Jashari den Ball und erzielte sein bereits drittes Tor in dieser Saison (75.).

Die Viktoria witterte nun Morgenluft und arbeitete sich mehr in die Hälfte der Gastgeber. Kurz darauf gab es eine Ecke für den Höhenberger Nachwuchs, die Vieting an den ersten Pfosten brachte. Ilhan Altuntas lief aus dem Rückraum an die Kante des Fünfers und erwischte die Pille mit dem Kopf. Der Ball flog an S04-Torwart Treichel vorbei ins lange Eck (80.). Spiel gedreht! Doch für wie lange? Die Antwort lautete leider nur wenige Augenblicke. Denn eine Ecke von Schalke wurde in der nächsten Spielminute ebenfalls an den ersten Pfosten gebracht. Im Luftgefecht war es der Kopf von Leo Weichert, der das Spielgerät zum 2:2 in die Maschen bugsierte. Schalke wollte in der Folge die erneute Führung erzwingen, ging allerdings fahrlässig mit ihren Chancen um (83., 90.+3, 90.+4).

Nachdem die letzte Aktion des Spiels durch eine Abseitsstellung der Hausherren abgepfiffen wurde, entstand nach dem Schlusspfiff ein Gerangel im Strafraum der Viktoria. Dabei sah David Kubatta die Ampelkarte und wird der Viktoria somit am Sonntag fehlen, wenn man im Sportpark Höhenberg Arminia Bielefeld empfängt. Ein unrühmlicher Schlusspunkt für eine sonst sehenswerte Partie.

Stimme zum Spiel: "Ich bin absolut begeistert von der Mentalität, der Intensität und der Ausstrahlung von Viktoria Köln. Wie die Mannschaft jede Situation angenommen und sich durchgebissen hat, hat mir unheimlich gefallen", sagte Schalkes U 19-Coach Norbert Elgert nach der Partie.

Aufstellung Viktoria Köln: Jakob Brambach - Tim Schirmer, David Kubatta, Ilhan Altuntas, Salvatore Giambra - Murat Aydin (46. Joel Vieting) - Ben Hompesch (63. Fabrizio Fili), Benjamin Hemcke, Youssef Amyn, Mika Durzcok (89. Brandon Kanzi) - Luca De Meester (73. Elvin Jashari)

Tore: 1:0 Bogdan Shubin (27.), 1:1 Elvin Jashari (75.), 1:2 Ilhan Altuntas (80.), 2:2 Leo Weichert (81.)

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: Giambra (40.), Vieting (64.), Kubatta (83.), Schirmer (90.), Fili (90.)

FC Schalke 04: Hansen (2.), Carbrera (90.)

Gelb-Rote Karte:

Viktoria Köln: Kubatta (nach Abpfiff)

Zuschauer: 200


Social Media

Volge uns auf Social Media!