Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Generalprobe geglückt! Viktoria siegt 4:3 beim FC

Oualid Mhamdi machte einen starken Eindruck (Fotos: Julia Schulz/Viktoria Köln)

04.09.2021

Am 12. September beginnt für Viktoria Köln (bei Rot-Weiss Essen) die Saison in der A-Junioren-Bundesliga West. Acht Tage vor der ersten Meisterschaftspartie gab es am Samstag den letzten Test. Dabei gelang der Mannschaft von Cheftrainer Marian Wilhelm beim 1. FC Köln Unglaubliches: Nach einem 0:3-Rückstand gewannen die Höhenberger noch mit 4:3.

Personal: Viktoria-Chefcoach Marian Wilhelm nutzte das letzte Testspiel, um möglichst vielen Akteuren Spielpraxis zu geben. So kamen insgesamt 21 Akteure bei den Höhenbergern zum Einsatz.  

Spielverlauf: Die Viktoria war gegen die U 19 der Geißböcke nicht gerade in der Favoritenrolle. Obwohl die Höhenberger in der Anfangsphase gut Paroli boten, dauerte es nicht lange, bis die erste kalte Dusche folgte: In der vierten Minute schob Namory Noell Cisse den Ball aus sechs Metern für die Gastgeber an Rudnick vorbei in die Maschen. Dennoch ließ sich die Mannschaft von Trainer Marian Wilhelm in der Folge nicht aus dem Tritt bringen und überzeugte mit gelungenem Spielaufbau und Kombinationsspiel. Direkt vor dem gegnerischen Gehäuse fehlte der Viktoria aber die Durchschlagskraft. Bei Standards wirkte die Wilhelm-Elf gefährlicher, agierte aber im Endeffekt zu ungenau. Der 1. FC Köln stand unter Druck und konnte sich lediglich mit gelegentlichen Kontern befreien. Umso überraschender fiel in der 29. Minute das 2:0 für die Gastgeber: Winzent Suchanek traf aus 15 Metern. Und der 1. FC Köln blieb effektiv. Maximilian Schmid zog in der 40. Minute im Strafraum aus halbrechter Position mit rechts ab – 3:0. Immerhin gelang Ben Hompesch nach feinem Solo und Linksschuss in der 44. Minute für die Viktoria der 1:3-Anschlusstreffer. Dabei blieb es bis zur Pause.

Natürlich wollten die Höhenberger in der zweiten Halbzeit versuchen, effektiver zu werden. Und das gelang. Der 1. FC Köln wirkte zunächst sicherer, doch diesmal machte die Viktoria das Tor. Mika Durczok drückte nach Mhamdi-Hereingabe von rechts den Ball aus zwei Metern über die Linie (50.). Damit stand es nur noch 2:3 aus Sicht der Höhenberger. Nur drei Minuten später zog Salvatore Giambra mit rechts ab – wieder drin, 3:3! Aber das war längst noch nicht alles. Denn auch Luca de Meester, genau wie Durczok und Giambra zur zweiten Hälfte eingewechselt, sorgte mit seinem Rechtsschuss für das 4:3 der Höhenberger (59.). Wenig später hatte der Torschütze mit der Nummer 20 sogar noch einen weiteren Treffer auf dem Fuß. Allerdings verfehlte sein Flachschuss das gegnerische Gehäuse knapp. Das wollten die Gastgeber natürlich nicht auf sich beruhen lassen. Entsprechend versuchte das Team von Stefan Ruthenbeck das Blatt in der Folge wieder zu wenden. Zu hundertprozentigen Gelegenheiten kamen die Gastgeber aber nicht. Im Gegenteil: Durczok hätte beinahe kurz vor dem Ende per Kopf sogar noch einen Treffer für die Viktoria erzielt (87.). Tat er aber nicht, so blieb es beim 4:3 für die Höhenberger.

Stimme des Spiels: „Heute ist das, was wir uns nach dem Rückstand gegen eine in der ersten Halbzeit sehr effektive Mannschaft vom FC vorgenommen haben, doch noch aufgegangen. Wir haben an unser Spiel geglaubt, hatten Mut und wurden belohnt. Ein Quäntchen gehört natürlich dazu. Deshalb sollte man den Sieg nicht überbewerten. Ab der nächsten Woche geht es wieder um Meisterschaftspunkte, da sind Erfolge wichtiger“, so Viktoria-Cheftrainer Marian Wilhelm nach der Begegnung.  

Aufstellung: Mika Rudnick (46. Jakob Brambach) – David Kubatta, Phil Zimmermann (46. Eliot Albert), Ilhan Altuntas (46. Luca de Meester), Oualid Mhamdi (65. Disimua Brandon Kanzi) – Rexhep Adari (75. Jay-Katumbay Mbayabu), Benjamin Hemcke (46. Calvin Mokschan) – Joel Vieting (46. Salvatore Giambra), Ben Hompesch (63. Elvin Jashari) – Tim Schirmer (80. Prinz Mvutu), Seokju Hong (46. Mika Durczok)

Tore: 1:0 Namory Noell Cisse (4.), 2:0 Winzent Suchanek (29.), 3:0 Maximilian Schmid (40.), 3:1 Ben Hompesch (44.), 3:2 Mika Durczok (50.), 3:3 Salvatore Giambra (53.) 3:4 De Meester (59.)

Zuschauer: 100

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Nachrichten aus dem Nachwuchsbereich bei Viktoria Köln gibt es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!