Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria muss sich KSC geschlagen geben

Federico Palacios hinterließ in der ersten Hälfte einen soliden Eindruck (Fotos: Julia Schulz/Viktoria Köln)

03.07.2021

Viktoria Köln hat im zweiten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison am Ende eine klare Niederlage kassiert. In Bad Wörishofen unterlagen die Höhenberger dem Karlsruher SC mit 1:5 (1:0). Nachdem Youssef Amyn die Rechtsrheinischen in der ersten Hälfte mit einem wunderschönen Volleyschuss mit 1:0 in Führung geschossen hatte, legte der KSC in den zweiten 45 Minuten zu und kam letztlich zu einem klaren Erfolg.

In der Startformation baute Cheftrainer Olaf Janßen im Tor zunächst auf Sebastian Mielitz. In der Abwehr kamen Daniel Buballa, Christoph Greger, Moritz Fritz und Florian Heister zum Zug. Auf der Sechserposition spielten Kai Klefisch und Jeremias Lorch. Simon Handle, Federico Palacios und Probespieler Mike Feigenspan besetzten das offensive Mittelfeld. Timmy Thiele agierte als einzige Sturmspitze.

Die Viktoria begann bei sommerlichen Temperaturen erstaunlich selbstbewusst. In der zweiten Minute zog Buballa aus 18 Metern gleich mal mit dem linken Fuß ab. Allerdings landete das Leder über dem Gehäuse der Karlsruher. Aber auch der KSC hatte schnell die erste Gelegenheit. Fabian Schleusener stand in der sechsten Minute plötzlich im Strafraum frei. Doch er zog den Ball links am Kölner Kasten vorbei.

In der 17. Minute kam Youssef Amyn für den angeschlagenen Feigenspan in die Partie. Keine 60 Sekunden später schloss der 17-Jährige eine Hereingabe von Buballa volley mit links ab. Der Ball aus halbrechter Position landete unhaltbar für Schlussmann Marius Gersbeck in Netz. Die Führung gab den Kölnern Sicherheit. Die Janßen-Elf hatte das Spielgeschehen anschließend erst einmal im Griff.

Nach einer halben Stunde erlangten die Karlsruher etwas mehr Kontrolle über die Partie. Allerdings kam der Zweitligist nicht zu klaren Chancen. Erst in der 41. Minute wurde es für die Höhenberger gefährlich. Doch der der Ex-Kölner Lucas Cueto verfehlte nach flacher Hereingabe von rechts aus sechs Metern das Gehäuse von Mielitz knapp. Somit ging es mit der 1:0-Führung der Viktoria in die Pause.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten wechselte Janßen gleich sechs frische Spieler ein. Und mit Niklas May kam – nachdem Greger angeschlagen vom Feld musste – nur 180 Sekunden später der insgesamt achte Einwechselspieler dazu. Zwar ließen die Höhenberger zunächst nicht viel zu, doch in der 55. Minute gab es Foul-Elfmeter für den KSC: Marvin Wanitzek verwandelte sicher ins untere linke Eck.

Motiviert durch den eigenen Treffer kam der Zweitligist in der Folge kräftig auf. In der 59. Minute versenkte Dominik Kother das Leder flach zur Karlsruher Führung im Tor der Höhenberger. Danach verstanden es die Kölner kaum noch, sich vom Druck zu befreien. Wanitzek (71.), Philipp Hofmann (73.) und wieder Wanitzek (75.) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass der KSC mit 5:1 davonzog. Dabei blieb es.

<iframe allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen="" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/lovdqquTC4A" title="YouTube video player" width="100%"></iframe>

Aufstellung: Sebastian Mielitz (46. Elias Bördner) – Daniel Buballa, Christoph Greger (48. Niklas May), Moritz Fritz (46. Phil Zimmermann), Florian Heister (46. Ilhan Altuntas) – Kai Klefisch (63. Ben-Nicolas Hompesch), Jeremias Lorch (46. Seokju Hong) – Simon Handle (63. Murat Aydin), Federico Palacios (46. Benjamin Hemcke), Mike Feigenspan (17. Youssef Amyn) – Timmy Thiele (46. Albert Bunjaku)

Tore: 0:1 Youssef Amyn (18.), 1:1 Marvin Wanitzek (55.), 2:1 Dominik Kother (59.), 3:1 Marvin Wanitzek (71.), 4:1 Philipp Hofmann (73.), 5:1 Marvin Wanitzek (75)

Gelbe Karten:

Karlsruher SC: Lazar Mirkovic (40.)

Viktoria Köln: -

Zuschauer: -

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!

Zum Ticketshop und zur Dauerkarten-Bestellung geht es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!