Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

U 19 verliert Testspiel gegen SV Elversberg mit 1:2

Sincere Overman spielte gegen Elversberg von Beginn an (Foto: Jakob Settgast/Viktoria Köln)

12.04.2021

Die U 19 von Viktoria Köln musste nach zwei Unentschieden in Folge am Sonntag eine Niederlage einstecken. Die A-Junioren von der Schäl Sick verloren zu Hause gegen den Nachwuchs der SV Elversberg mit 1:2 (1:1). Das Tor der Kölner erzielte Lamin Touray (45.), die Gäste trafen durch Anton Ziegler (1.) und Fabio Lanfranco (54.).

U 19-Cheftrainer Marian Wilhelm wechselte nach dem 1:1-Unentschieden bei Eintracht Frankfurt auf drei Positionen. Tim Schirmer war nicht mit von der Partie, Murat Aydin und Ilhan Altuntas nahmen vorerst auf der Bank Platz. Für sie rückten Mika Durcok, Sincere Overman und Karim Ait Lamadane in die Startformation.

Das Spiel war noch keine 60 Sekunden alt, da lag schon der Ball im Tor der Viktoria: Ein abgefälschter Schuss kullerte auf Schlussmann Yannik Hasenbein zu, dem die Kugel bei der Annahme über den Schuh rutschte und ins eigene Tor ging. Somit liefen die Höhenberger Jungs von Anfang an einem Rückstand hinterher, wodurch sich die Kölner aber nicht aus dem Konzept bringen ließen. Zuerst versuchten sie es mit langen Bällen an die Strafraumkante (5. und 16.), dann verlagerten sie das Spiel auf die Flügel, wodurch Sam-Calvin Kisekka einen sehenswerten Lauf hinlegte, der letztendlich keine Bedrohung für Elversberg darstellte (18.).

Die Gäste aus dem Saarland waren ein bissiger Gegner, doch die Viktoria bestimmte nun immer mehr das Geschehen. Einzig die zwingenden Torchancen fehlten dem Spiel der Höhenberger Jungs. Ein Schuss von Joel Vieting nach einstudierter Freistoßvariante war nicht zwingend (30.), ein toller Lauf von Mika Durcok blieb ohne Konsequenz (33.). Doch eine Minute später gab es erneut einen Freistoß an der Strafraumkante für die Viktoria, welcher in der Mauer die Hand eines Gegners traf: Elfmeter! Schiedsrichter Dominik Mynarek, der im Spiel ohne Karten auskam und stets in der munteren Partie die Kontrolle behielt, zeigte direkt auf den Punkt. Maximilian Fischer nahm sich der Sache an und schoss ein strammes Pfund in die untere rechte Ecke des Kastens, aber Elversberg-Torhüter Florian Barth lenkte die Kugel noch irgendwie an dem Pfosten vorbei!

In der Folge kam Lamin Touray für Sam-Calvin Kisekka in die Partie (35.) und sorgte auf den Flügeln für mächtig Betrieb. In der letzten Aktion der regulären Spielzeit sprintete er auf der linken Seite allen Widersachern davon, guckte sich aus spitzem Winkel den Torhüter aus und schloss gekonnt ins lange Eck ab. 1:1! Doch die Freude währte nicht lang: In der Nachspielzeit wurde Alessandro Marino im Strafraum der Viktoria angespielt und schoss den Ball in die Maschen. Glücklicherweise entschied der Unparteiische zurecht auf Abseits.

Zur Halbzeit brachte Coach Wilhelm mit Ilhan Mustafa Altuntas, Murat Aydin, Nils Stephan und Schlussmann Joel Tohler vier weitere Kräfte. Nach Wiederanpfiff sorgte weiterhin Touray für Wirbel auf dem Flügel (47. und 51.), doch leider sprang dabei nicht mehr als eine Ecke heraus. Die Gäste wiederum wussten Gefahr zu entwickeln: Zuerst flog Fabio Lanfrancos Schuss von der Strafraumkante noch über das Tor (53.), aber eine Minute später behauptete er den Ball im Strafraum der Viktoria und schloss trocken in den unteren rechten Winkel zum 1:2 ab.

Zwei Minuten später wechselte auch Elversberg vierfach, das Spiel verflachte daraufhin zusehends. Die Gäste verwalteten, die Viktoria bemühte sich unermüdlich. In der 68. Minute wurde Joel Vieting durch einen ausgestreckten Arm im Strafraum zu Fall gebracht, doch Schiedsrichter Mynarek sah in dem Zweikampf kein Foulspiel. So nutzten die Saarländer ihre Chancen zum Kontern und hätten durch den Schuss von Simon Niklas Hauk den Sack bereits früh zumachen können (71.), doch Viktoria-Schlussmann Joel Tohler war zur Stelle. So blieb es spannend bis zur letzten Minute, in der die Viktoria noch einmal alles nach vorne warf: David Maximilian Matusinski spielte vom Strafraumeck eine wunderbare Flanke direkt auf den Elfmeterpunkt, wo Seokju Hong frei hochsprang, doch leider klatschte sein Kopfball an den Pfosten. Somit blieb es beim 1:2-Endstand.

Chefcoach Marian Wilhelm war nach der Niederlage mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden. „Das war ein guter Test gegen einen stark verteidigenden Gegner“, so der Trainer der U 19, „unsere Mannschaft ist mit den Rückständen gut umgegangen, am Ende hat das Quäntchen Glück gefehlt.“ Angesprochen auf den verschossenen Strafstoß gab sich Wilhelm gelassen: „Dass ein Elfmeter verschossen wird, kann passieren. Wir müssen mehr klare Aktionen vor dem gegnerischen Tor herausspielen.“

Aufstellung: Yannik Hasenbein (45. Joel Tohler) – David Maximilian Matusinski, Sam-Calvin Kisekka (35. Lamin Touray), Benjamin Hemcke (60. Phil Zimmermann), Karim Ait Lamadane (45. Ilhan Mustafa Altuntas), Seokju Hong, Sincere Overman, Maximilian Fischer, Mika Durczok (45. Nils Stephan), Joel Vieting, Elvin Jashari (45. Murat Aydin).

Tore: 0:1 Anton Ziegler (1.), 1:1 Lamin Touray (45.), 1:2 Fabio Lanfranco (54.)

Gelbe Karten: -

Zuschauer: -

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!