Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Damals: Als Viktoria einen 9:0-Sieg feierte

Heute vor neun Jahren gab es den höchsten Liga-Sieg der Viktoria (Foto: Jakob Settgast/Viktoria Köln)

01.04.2021

Die Saison 2020/2021 geht mit großen Schritten auf die Zielgerade zu. Doch heute lohnt sich ein Blick in die Geschichtsbücher der Viktoria. Denn vor nicht allzu langer Zeit, vor genau neun Jahren, spielte Viktoria Köln noch in der fünftklassigen NRW-Liga. Heute jährt sich ein einmaliges Ereignis aus der damaligen Zeit.

Am 1. April 2012 stand der 24. Spieltag der Saison 2011/2012 an. Damals schafften die Höhenberger etwas, das bis heute ein Novum darstellt. Mit einem 9:0-Heimsieg gegen Rot-Weiß Ahlen fuhren sie den bis heute höchsten Pflichtspielsieg der jüngeren Vereinsgeschichte bei einem Liga-Spiel ein. Mit dabei: Ein 26-Jähriger namens Mike Wunderlich, der mit drei Toren maßgeblich am historischen Sieg beteiligt war.

Um 15:00 Uhr pfiff Referee Florian Heien die Partie, bei der etwa 700 Zuschauer vor Ort waren, an. Der damalige Viktoria-Coach Heiko Scholz setzte im Sturm auf Ercan Aydogmus, der eine tragende Rolle beim Spiel übernehmen sollte. Nach zehn Minuten traf der Angreifer gleich zum 1:0. Eine halbe Stunde gespielt, erhöhte Mariusz Kukielka nach einer Ecke auf 2:0. Keine 120 Sekunden später gab es wieder einen Eckstoß für die Viktoria. Diesen nutzte Aydogmus und netzte zum 3:0 ein. So ging es dann auch in die Kabinen.

Wunderlich traf in der 56. Minute nach einem Doppelpass mit Aydogmus zum 4:0. Keine 120 Sekunden später dribbelte der heutige Vereinsrekordspieler drei Gegner aus und erzielte aus elf Metern das 5:0. Doch was war mit Aydogmus los? Er hatte im zweiten Spielabschnitt bislang noch gar nicht getroffen. Das änderte sich dann in der 67. Minute, er schoss nach einer schnell ausgeführten Ecke das 6:0. Auch am nächsten Tor war der damals 32-Jährige maßgeblich beteiligt, er legte den Ball für den drei Minuten zuvor eingewechselten Dennis Schmidt auf.

Doch damit nicht genug vom Deutsch-Türken. Das 8:0 erzielte er wieder selbst – sein vierter Treffer an diesem denkwürdigen Nachmittag. Für das i-Tüpfelchen sorgte Mike Wunderlich in der Nachspielzeit. Einen Elfmeter verwandelte der Kapitän in gewohnt sicherer Manier zum 9:0. Damit erzielte er sein bis dato 21. Saisontor. Die Spielzeit in der danach aufgelösten NRW-Liga beendeten die Domstädter als Meister, einen Punkt vor den Sportfreunden Siegen. Mit Torschützenkönig Mike Wunderlich (32 Treffer) stieg die Mannschaft von der Schäl Sick in die Regionalliga West auf.

Der damalige Coach Heiko Scholz ist heute Co-Trainer bei Dynamo Dresden. Ercan Aydogmus, der an diesem Tag mit vier Toren und zwei Vorlagen nicht nur durch seine langen Haare auffiel, ist mittlerweile 41 Jahre alt. Seine Karriere hat der gebürtige Türke aber noch nicht beendet. Er ist seit Anfang 2020 beim VfB Speldorf in der Landesliga Niederrhein aktiv. Die Geschichte seines Offensivpartners Mike Wunderlich ist ebenso wenig zu Ende erzählt. Auch heute noch ist er Mannschaftskapitän der Höhenberger und hat mittlerweile über 300 Pflichtspiele für den Verein absolviert. Sein Nächstes steht am Ostermontag an. Dann geht es im Sportpark Höhenberg gegen die SpVgg Unterhaching. Die geht, wie auch Ahlen damals, als Tabellenletzter in die Begegnung.

Viktoria – Das V steht für Vussball! 

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!