Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Gegnercheck: Formstarker MSV kommt nach Höhenberg

12.03.2021

Am Wochenende reist der MSV Duisburg zu Viktoria Köln. Am Samstag (Anpfiff 14.00 Uhr) geht es für die Mannschaft von Olaf Janßen damit gegen die formstärkste Mannschaft der unteren Tabellenhälfte um wichtige Punkte. Von den letzten fünf Spielen haben die Meidericher vier gewonnen und sich temporär aus dem Keller befreit. Aber auch die Gastgeber müssen sich nicht verstecken. Immerhin gelangen drei Siege in den vergangenen fünf Begegnungen. 

Bisherige Saison:

Nachdem die Duisburger in der Saison 2019/2020 den Aufstieg in die 2. Bundesliga knapp verpassten, sind sie nicht optimal in die neue Spielzeit gestartet. Denn seit Beginn stehen sie in der unteren Hälfte des Tableaus. Nach der Freistellung von Coach Torsten Lieberknecht haben sich sowohl die Interimstrainer Marvin Compper und Uwe Schubert sowie Gino Lettieri an der Taktiktafel versucht. Im Februar übernahm Pavel Dotchev die Mannschaft. Seitdem geht es bergauf. Aus seinen bisherigen vier Spielen nahm er neun Zähler mit in den Pott.

Das Hinspiel:

Im Hinspiel war Pavel Dotchev noch für Viktoria Köln tätig. Mit seiner Mannschaft holte er einen 3:1-Sieg in Duisburg. Doch zunächst gingen die Zebras durch Moritz Stoppelkamp in Führung (22.). Zwölf Minuten später glich Timmy Thiele zum 1:1 aus. Kurz nach dem Seitenwechsel gab es einen Elfmeter für die Höhenberger. Diesen verwandelte Albert Bunjaku sicher (52.). Die letzte halbe Stunde agierten die Domstädter in Überzahl. Lukas Scepanik sah nach einem taktischen Foul die Ampelkarte. Für einen Schlüsselmoment sorgte Sead Hajrović: Durch eine starke Grätsche im eigenen Sechzehner verhinderte er den 2:2-Ausgleich. Keine 180 Sekunden später traf Marcel Risse erstmals für die Viktoria zum 3:1-Endstand (77.).

Personelle Situation:

Bei den Duisburgern fallen Niko Breitschneider (Schambeinentzündung), Stefan Velkov (Knöchel-Operation) und Federico Palacios (Muskelbündelriss) aus. Auch Top-Torjäger Vincent Vermeij (Innenbandverletzung) wird den Meiderichern weiter fehlen. Julian Hettwer hat sich unter der Woche bei einem Zusammenprall verletzt und sollte keine Alternative sein. Stürmer Cem Sabanci ist seit seinem zweiten Kreuzbandriss im März vergangenen Jahres nicht mehr zum Einsatz gekommen.

Spieler im Fokus:

Moritz Stoppelkamp dürfte den meisten Bundesliga-Fans noch wegen seines Treffers gegen Hannover 96 in Erinnerung geblieben sein. Dort traf er im Paderborn-Dress aus 82,3 Metern per Volleyschuss und erzielte das weiteste Distanztor der Ligageschichte. In seiner Karriere lief er unter anderem 223-mal in der 2. Bundesliga und fünfmal in der Europa League auf. Der gebürtige Duisburger ist in dieser Saison mit fünf Treffern und sechs Assists gemeinsam mit Vincent Vermeij (sieben Tore, vier Vorlagen) Top-Scorer der Zebras. Als Kapitän der Mannschaft geht er aktuell einmal mehr voran und traf in den vergangenen drei Partien jeweils einmal. Im Sportpark Höhenberg trifft er zudem auf einen alten Bekannten: In der Saison 2007/2008 spielte Stoppelkampf für Rot-Weiss Essen. Der damalige Sportdirektor war Olaf Janßen.

Trainer:

Der MSV-Trainer ist in Köln bestens bekannt. Seit Februar steht Pavel Dotchev in Duisburg an der Seitenlinie. Von Juli 2019 bis Januar 2021 leitete er zuvor das Training auf der Schäl Sick. Mit 271 Drittliga-Spielen ist er Rekordtrainer der 3. Liga. Ein positiver Effekt ist seit seiner Übernahme beim MSV Duisburg zu sehen: Vom vorletzten Tabellenplatz aus sprang die Mannschaft dank dreier Siege aus vier Partien auf Platz 14. Die Meidericher sind nun fünf Zähler von den Abstiegsrängen entfernt.

Bisherige Spiele:

In der 3. Liga trafen die beiden Vereine bisher dreimal aufeinander. Zunächst ging der MSV Ende 2019 als Sieger vom Feld (2:1). Die vergangenen beiden Begegnungen gingen mit 1:0 und 3:1 an die Jungs von der Schäl Sick.

Vereinshistorie:

1963 schafften die Duisburger die Vize-Meisterschaft in der erstmals ausgetragenen Bundesliga. Bis 1982 blieben die Zebras Erstligist. 1979 erreichte der MSV das Finale des UEFA-Pokals, scheiterte dort aber am späteren Sieger aus Mönchengladbach.

Partie in den Medien:

Anpfiff der Begegnung zwischen Viktoria Köln und dem MSV Duisburg ist am Samstag um 14:00 Uhr im Sportpark Höhenberg. Die Partie überträgt Magenta Sport ab 13.45 Uhr live (als Einzelspiel und in der Konferenz). Die ARD zeigt die Highlights des Spiels ab 18.00 Uhr in der Sportschau. Zudem werden die Anhänger der Viktoria wie gewohnt über die Social Media Kanäle von Viktoria Köln (FacebookInstagram und Youtube) und den Live-Ticker auf Twitter auf dem Laufenden gehalten. 

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!