Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria wartet in diesem Jahr weiter auf Heimsieg

Viktoria Köln unterlag dem 1. FC Magdeburg mit 2:4 (Fotos: Julia Schulz/Viktoria Köln)

02.03.2021

Viktoria Köln kann zu Hause in diesem Jahr einfach nicht gewinnen. Im Nachholspiel gegen den 1. FC Magdeburg kassierten die Höhenberger am Dienstag eine 2:4-Niederlage, sodass sie weiter mitten im Abstiegskampf stecken. Für die Gastgeber trafen Kai Klefisch (19.) und Mike Wunderlich (83.), für Magdeburg waren Andreas Müller (37.), Kai Brünker (39.), Raphael Obermair (54.) und Baris Atik (80.) erfolgreich. 

Viktoria-Cheftrainer Olaf Janßen baute im Tor auf Sebastian Mielitz. In der Abwehr ließ er Simon Handle, Michael Schultz, Maximilian Rossmann und Patrick Koronkiewicz auflaufen. Kai Klefisch und René Klingenburg spielten zunächst auf der Sechserposition. Lucas Cueto, Mike Wunderlich und Marcel Risse bildeten das offensive Mittelfeld. Timmy Thiele begann als vorderste Spitze.

Von der ersten Sekunde an entwickelte sich ein temporeiches Spiel. Die erste Gäste-Gelegenheit gab es in der sechsten Minute. Doch ein Kopfball von Adrian Malachowski wurde zur sicheren Beute für Mielitz. Nur 60 Sekunden später gab es die erste gute Chance für die Gastgeber: Viktoria-Kapitän Wunderlich zielte bei seinem 19-Meter-Freistoß knapp neben das Tor.

In der zwölften Minute hatte Alexander Bittroff eine Gelegenheit, doch er traf den Ball nicht richtig. Danach kam Simon Handle für die Kölner aussichtsreich im Strafraum der Magdeburger ans Leder. Allerdings ging sein Versuch deutlich über das Gehäuse von Morten Behrens (17.). Nur 60 Sekunden später zog Wunderlich aus 15 Metern ab, doch der FCM-Schlussmann lenkte den Ball über seinen Kasten.

 

 

In der 19. Minute gab es beim anschließenden Eckstoß ein Getümmel im Magdeburger Strafraum. Klefisch behielt die Übersicht und köpfte den Ball aus halbrechter Position zum 1:0 über die Linie. Der Führungstreffer schien der Viktoria Sicherheit zu geben, doch in der 37. Minute traf Andreas Müller aus sieben Metern zum 1:1. Nur 120 Sekunden danach folgte das 1:2 durch Kai Brünker. Damit ging es in die Pause.

Die Viktoria startete zunächst unverändert in die zweite Hälfte. Und die Gastgeber schienen mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch, aus der Kabine zu kommen. Die erste Gelegenheit hatten allerdings die Gäste. Doch Florian Kath zog seinen Linksschuss aus 16 Metern rechts am Tor von Mielitz vorbei (51.). Drei Minuten später setzte sich Raphael Obermair an der Strafraumgrenze durch und traf mit rechts zum 3:1 für den FCM.

Mit Albert Bunjaku und Kevin Holzweiler (für Klingenburg und Risse) brachte Olaf Janßen ab der 58. Minute frische Offensivkräfte in die Begegnung. Und die Höhenberger wurden jetzt druckvoller. So kam Bunjaku schnell zu einer Möglichkeit. Allerdings hielt Behrens seinen Rechtsschuss aus zehn Metern (63.). In der 70. Minute scheiterte Handle aus der Distanz, sein Versuch ging über den Kasten.

In der Schlussviertelstunde bekamen die Höhenberger deutlich mehr Spielanteile. Und Bunjaku hatte in der 79. Minute Pech: Behrens klärte seine Eckball-Direktabnahme mit einem herausragenden Reflex. Baris Atik machte quasi im Gegenzug den Sack zu und traf zum 1:4 (80.). Damit war die Partie gelaufen. Zwar glückte Wunderlich mit einem schönen Freistoßtreffer noch das 2:4, doch die Ergebniskorrektur kam zu spät.

<iframe allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/VtHWBlQqiyA" width="100%"></iframe>

Aufstellung: Sebastian Mielitz – Simon Handle, Michael Schultz, Maximilian Rossmann, Patrick Koronkiewicz – Kai Klefisch, René Klingenburg (58. Albert Bunjaku) – Lucas Cueto, Mike Wunderlich, Marcel Risse (58. Kevin Holzweiler) – Timmy Thiele

Tore: 1:0 Kai Klefisch (19.), 1:1 Andreas Müller (37.), 1:2 Kai Brünker (39.), 1:3 Raphael Obermair (54.), 1:4 Baris Atik (80.), 2:4 Mike Wunderlich (83.)

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: Kai Klefisch (30.), Mike Wunderlich (45.), Maximilian Rossmann (81.)

1. FC Magdeburg: Jürgen Gjasula (83.) 

Zuschauer: -

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln gibt es hier!

 

 


Social Media

Volge uns auf Social Media!