Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria empfängt Meppen am Karnevalsfreitag

Im Hinspiel ging es nicht nur zwischen Simon Handle (rechts) und René Guder zur Sache - elf Karten wurden insgesamt verteilt (Foto: Jakob Settgast/Viktoria Köln)

09.02.2021

Am Freitag empfängt die Viktoria den SV Meppen (Anpfiff 19 Uhr). Die Norddeutschen sind am Wochenende mit einem 3:2-Sieg gegen Unterhaching in der Drittliga-Tabelle an Viktoria Köln vorbeigezogen. Für die Jungs von der Schäl Sick geht es nun darum, das dramatische Ende in Ingolstadt abzuhaken und wichtige Punkte im Abstiegskampf zu ergattern.

Bis zur Nachspielzeit sah es beim Auswärtsspiel am Samstag so aus, als könnte die Viktoria ihre Siegesserie gegen den FC Ingolstadt ausbauen. Doch durch einen Treffer von FCI-Torwart Fabijan Buntic und dem darauffolgenden 2:1 wurden den Höhenbergern die Punkte für einen guten Auftritt verwehrt. „Manchmal bestraft einen das Spiel brutal“, sagte Viktoria-Coach Olaf Janßen nach der Partie. Doch der Trainer konnte auch positive Dinge mitnehmen. „Ich habe eine Mannschaft gesehen, die füreinander da ist und die ein Spitzenteam in allen Bereichen gequält hat“, so der 54-Jährige. Zu einem ähnlichen Fazit kam Timmy Thiele, der früh zur 1:0-Führung traf. „Wir haben viele Dinge umgesetzt, die wir uns unter der Woche erarbeitet haben“, sagte der Stürmer in Anbetracht der langen Führung seiner Mannschaft. „Die Dinge, die wir richtig gemacht haben, müssen wir beibehalten.“

Einige Dinge richtig gemacht hat am Wochenende auch der SV Meppen. Mit einem 3:2-Sieg gegen die SpVgg Unterhaching gelang der Mannschaft von Torsten Frings der Sprung auf Platz 13. Nicht erfreut zeigte sich der ehemalige deutsche Nationalspieler über die zwei Treffer der Hachinger. „Die beiden Gegentore haben wir dem Gegner regelrecht geschenkt“, so der 44-Jährige. Der SVM geriet bereits früh in Rückstand, konnte aber durch Treffer von Christoph Hemlein (17.) und Janik Jesgarzewski (21.) das Spiel drehen. Doch Unterhaching glich noch in der ersten Halbzeit per Elfmeter aus, bevor René Guder in der 63. Spielminute den Schlusspunkt der Partie setzte. Frings lobte die Willenskraft der Mannschaft, was ebenfalls Torschütze Guder so sah: „Man sieht, dass die Mentalität wieder da ist.“ Angekommen im Abstiegskampf sei die Mannschaft ohnehin. „Für uns spielt nichts anderes eine Rolle“, so Frings nach der Partie.

Am Freitagabend steht nun das Duell der beiden Tabellennachbarn in Höhenberg an. In der Hinrunde gewann Viktoria in Meppen mit 1:0 durch einen Treffer von Albert Bunjaku. Trotz zweier Platzverweise rettete die Mannschaft die knappe Führung zu neunt über die Zeit. Ein gutes Omen für das kommende Spiel könnte sein, dass die Begegnung am Karnevalsfreitag stattfindet. Schon im vergangenen Jahr spielten die Viktorianer am Tag nach Weiberfastnacht. Damals gelang ein Sieg gegen die SG Sonnenhof Großaspach und der Anschluss an die Nichtabstiegsränge.

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Neuigkeiten zur 1. Mannschaft von Viktoria Köln gibt es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!