Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria-Niederlage trotz starker Leistung

Fotos: Julia Schulz (Hallescher FC)

28.11.2020

Viktoria Köln hat am 13. Spieltag eine unglückliche 0:2-Niederlage kassiert. Die Höhenberger agierten beim Halleschen FC über 90 Minuten spielerisch überlegen, belohnten sich aber nicht mit Toren. Diese fielen dafür auf der anderen Seite: Terrence Boyd (69. und 82.) sorgte mit zwei Treffern dafür, dass die Kölner die Heimreise aus Sachsen-Anhalt mit leeren Händen antreten mussten.

Cheftrainer Dotchev konnte im Tor wieder auf Sebastian Mielitz zählen. In der Abwehr stellte er Simon Handle, Sead Hajrović, Dominik Lanius und Patrick Koronkiewicz auf. Im defensiven Mittelfeld kamen Kai Klefisch und Jeremias Lorch zum Zug. Offensiver ausgerichtet agierten im Mittelfeld Lucas Cueto, Mike Wunderlich und Marcel Risse. Als einzige echte Sturmspitze begann Michael Seaton.

Die Kölner starteten sehr selbstbewusst in die Partie und versuchten von der ersten Sekunde an, die Spielkontrolle zu gewinnen. Dabei kombinierten sie sich gut durch das Mittelfeld und wussten durchaus spielerisch zu überzeugen. In der zehnten Minute kam die Viktoria erstmals gefährlich vor das HFC-Gehäuse. Doch Wunderlich traf aus aussichtsreicher Position nur das Bein seines Gegenspielers.

Eine Minute danach zog Antonios Papadopoulos aus 17 Metern mit dem rechten Fuß ab, doch Mielitz war im bedrohten – aus seiner Sicht rechten – Eck. Die Höhenberger zeigten weiterhin deutlich mehr Zug zum Tor, allerdings blieben die klaren Torgelegenheiten vorerst aus. In der 33. Minute wurde Cueto schön im Sechzehnmeterraum freigespielt, doch aus halbrechter Position schoss er rechts vorbei.

 

 

Drei Minuten später zog Wunderlich aus 18 Metern mit dem rechten Fuß ab. Doch sein Versuch ging links neben den Kasten von Sven Müller. 120 Sekunden danach folgte eine gute Möglichkeit für Klefisch, doch sein Linksschuss vom Sechzehner wurde zur sicheren Beute für den Keeper der Gastgeber. In der 44. Minute rettete Müller nach Lanius-Kopfball in höchster Not. So ging es mit dem 0:0 in die Halbzeitpause.

Dotchev schickte in den zweiten 45 Minuten vorerst seine Startelf weiter ins Rennen. Drei Minuten nach dem Wechsel zog Risse mit dem rechten Fuß aus 22 Metern ab. Doch der Ball war zu ungenau. Dennoch war deutlich erkennbar, dass die Viktoria auf den Führungstreffer drängte. Wie in der 61. Minute: Da passte Wunderlich flach auf Seaton, allerdings scheiterte der Stürmer aus zehn Metern an Keeper Müller.

In der 67. Minute hatten die Kölner etwas Glück. Der eingewechselte Julian Guttau stand im Strafraum frei, fand aber aus halblinker Position in Mielitz seinen Meister. Zwei Minuten später fiel dann die Führung für den HFC. Terrence Boyd traf unbedrängt aus sechs Metern mit dem rechten Fuß zum 1:0. In der 76. Minute hatte Seaton den Ausgleich auf dem Kopf. Wieder zeigte Müller einen großartigen Reflex.

Ab der 79. Minute setzten die Kölner mit der Einwechslung von Timmy Thiele (für Hajrović) alles auf die Offensive. Doch dann gab es Handelfmeter für den HFC. Und Boyd traf in der 82. Minute ins untere rechte Eck zum 2:0 für die Gastgeber. Damit war die Begegnung entschieden. Zwar hatten beide Teams in den letzten Minuten noch Möglichkeiten, doch ein weiterer Treffer fiel nicht mehr.

<iframe allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/_66nGxQu5HA" width="100%"></iframe>

Aufstellung: Sebastian Mielitz – Simon Handle, Dominik Lanius, Sead Hajrović (79. Timmy Thiele), Patrick Koronkiewicz – Kai Klefisch, Jeremias Lorch (72. René Klingenburg) – Lucas Cueto, Mike Wunderlich, Marcel Risse (72. Kevin Holzweiler) – Michael Seaton

Tore: Terrence Boyd (69.), 2:0 Terrence Boyd (82., Handelfmeter)

Gelbe Karten:

Hallescher FC: Niklas Landgraf (15.), Stipe Vucur (62.), Antonios Papadopoulos (73.), Julian Guttau (75.)

Viktoria Köln: -

Zuschauer: -

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln gibt es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!