Viktoria Köln 1904

bwin

Köln beginnt Englische Woche mit Sieg

Fotos: Jakob Settgast/Viktoria Köln

18.10.2020

Drei Spiele in sechs Tagen heißt es aktuell für Viktoria Köln. Und der Start in diese Englische Woche verlief für die Höhenberger auf jeden Fall erfolgreich: Am Sonntag gewann die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Dotchev beim SV Meppen mit 1:0 (0:0). Albert Bunjaku sorgte mit seinem Treffer in der 50. Minute – in einer Partie mit einer Roten und zwei Gelbroten Karten – für die Entscheidung.

Im Tor bekam wieder Sebastian Mielitz von Dotchev das Vertrauen. In der Abwehr kamen Simon Handle, Bernard Kyere, Dominik Lanius und Marcel Gottschling zum Zug. Auf der Sechserposition setzte Dotchev auf Kai Klefisch und René Klingenburg. Im offensiven Mittelfeld spielten Lucas Cueto, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler von Beginn an. Albert Bunjaku startete als einzige echte Spitze in die Begegnung.

Die Viktoria begann druckvoll. In der dritten Minute legte Wunderlich für Bunjaku auf, der seinen Gegenspieler umkurvte und aus acht Metern mit rechts abzog. Doch Meppens Keeper Luca Plogmann lenkte den Ball über das Tor. Nach zehn Minuten wurde die Partie offener. Die Gastgeber versuchten, ihre Offensivbemühungen zu verstärken. Allerdings sprangen dabei zunächst keine klaren Tormöglichkeiten heraus.

In der 16. Minute zog Holzweiler aus 17 Metern mit dem linken Fuß ab. Plogmann lenkte das Leder zur Ecke. 60 Sekunden danach schoss Meppens Rene Guder einfach mal flach aus 25 Metern. Auf dem nassen Rasen wirkte der Versuch gefährlich. In der 21. Minute wurde es wild. Klingenburg sah nach einem Zweikampf Gelb, Thilo Leugers Rot. Der Meppener hatte am Boden liegend nachgeschlagen und -getreten.

Die Emsländer steckten die Unterzahl gut weg. Lanius foulte im Strafraum seinen Gegenspieler und so gab es in der 27. Minute Elfmeter für die Gastgeber: Veldet Rama konnte diese riesige Chance aber nicht nutzen, er schoss links am Kölner Gehäuse vorbei. Die Höhenberger hatten anschließend mehr Spielanteile. Ein guter Schuss von Cueto landete am Außennetz (40.), einen Kopfball von Klefisch hielt Plogmann (45.) – so ging es torlos in die Pause.

Die Kölner kamen ohne Wechsel aus der Kabine. Und die Höhenberger versuchten jetzt, ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. Zunächst dribbelte sich Holzweiler mit Tempo durch die Abwehr und passte auf Wunderlich, der aus sieben Metern an Plogmann scheiterte (49.). Der anschließende Eckball brachte dann die Führung: Bunjaku stand nach einer Kopfballverlängerung von Gottschling goldrichtig und schob den Ball aus kurzer Distanz ein (50.).

In der 60. Minute folgte eine Doppelchance der Kölner: Zunächst scheiterte Holzweiler an Plogmann, dann parierte Meppens Schlussmann gegen Cueto. In der 68. Minute schloss sich eine riesige Konterchance durch den eingewechselten Timmy Thiele an, aber er vergab gegen Plogmann. Und so wurde es – nachdem Lanius (73.) und Kyere (76.) auf Kölner Seite Gelbrot sahen, auf einmal eng. Allerdings brachten die Gäste den Sieg über die Runden.

Aufstellung: Sebastian Mielitz – Simon Handle, Bernard Kyere, Dominik Lanius, Marcel Gottschling – Kai Klefisch, René Klingenburg (59. Timmy Thiele) – Lucas Cueto, Mike Wunderlich, Kevin Holzweiler (72. Patrick Koronkiewicz) – Albert Bunjaku (75. Moritz Fritz)

Tore: 0:1 Albert Bunjaku (50.)

Gelbe Karten:

SV Meppen: Lars Bünning (36.), Rene Guder (45.), Torsten Frings (67.), Christoph Hemlein (87.)

Viktoria Köln: René Klingenburg (21.), Bernard Kyere (23.), Dominik Lanius (26.), Kai Klefisch (52.), Mike Wunderlich (67.)

Gelbrote Karten:

Viktoria Köln: Dominik Lanius (73.), Bernard Kyere (76.)

Rote Karte:

SV Meppen: Thilo Leugers (21.)

Zuschauer: 500

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere aktuelle Nachrichten zu Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!