Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

U 19: Befreiungsschlag gegen Mönchengladbach

Lamin Touray traf zum 1:0 gegen Mönchengladbach (Bild:Viktoria Köln)

17.10.2020

Eine tolle Leistung führt zum ersten Saisonsieg für die U 19 von Viktoria Köln. Im Aggerstadion in Troisdorf siegte das Team von Trainer Marian Wilhelm am Samstag in der A-Junioren-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach verdient mit 1:0. Nach zwei Auftaktniederlagen (0:2 gegen Bochum und 0:4 bei Arminia Bielefeld) war die Motivation der Mannschaft besonders groß. Entsprechend engagiert gingen die Viktorianer in die Partie.

Und das war zu spüren: Leichte Feldvorteile und die besseren Torchancen waren in den ersten 45 Minuten ein Zeichen dafür, dass die Höhenberger den ersten Dreier angepeilt hatten. Gleich in der vierten Spielminute hatte Stephan Nils die Chance auf das 1:0. Sein Schuss ging nur knapp am Tor von Borussia-Keeper Maximilian Brüll vorbei. Folgend machte die Viktoria weiter Dampf und dies wurde in der 22. Minute belohnt. Nach guter Einzelleistung versenkte Lamin Touray das Leder unhaltbar für Gladbachs Schlussmann Brüll zur 1:0-Führung im Tor.

Fortan blieb das Team von Trainer Wilhelm in der Abwehr konzentriert und im Sturm weiterhin druckvoll. Die Gastgeber versuchten, die Führung auszubauen und blieben einem weiteren Treffer deutlich näher als die Gladbacher dem Ausgleich. Trotzdem blieb Mönchengladbach bei Kontervorstößen torgefährlich – beispielsweise in der 33. Minute bei einem Schuss aus 16 Metern von Leon Schütz.  

In Halbzeit zwei übten die Gäste vom Niederrhein gewaltig Druck aus. Allerdings machte die Abwehr der Viktoria bei Zweikämpfen weiterhin eine gute Figur. Ein Freistoß aus 20 Metern, getreten von Gladbachs Luíz Skraback, ging nur knapp über das Kölner Gehäuse: Glück für Viktoria! Das bedeutete natürlich viel Arbeit für die Abwehrspieler der Rechtsrheinischen. Dabei zeigten besonders Niklas May, der in den vergangenen Wochen im Kader der Drittliga-Mannschaft stand, und Kapitän Paul Weist herausragende Leistungen.

Marian Wilhelm war die Erleichterung nach dem Spiel deutlich anzumerken. „Nach den zwei Niederlagen hatten wir uns fest vorgenommen, uns an beiden Enden zu verbessern“, so der Coach der Viktoria. „Wir haben als Mannschaft hinten kompakt verteidigt und nach vorne viele Chancen rausgespielt. Natürlich tut ein zweites Tor immer gut, aber ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Jeder hat nach hinten heraus mitgearbeitet und zusammengestanden. Vom Stürmer bis zum Verteidiger waren alle an der Torverteidigung beteiligt. Am Ende ist es ein verdienter Sieg für uns.“

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere Nachrichten aus dem Nachwuchsbereich von Viktoria Köln gibt es hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!