Viktoria Köln 1904

bwin

Viktoria gegen Wegberg-Beeck zu ungenau

Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

29.08.2020

Viktoria Köln kassiert die zweite Niederlage der Vorbereitung: Gegen den FC Wegberg-Beeck mussten sich die Höhenberger am Samstagabend mit 1:3 geschlagen geben. Doch es gab auch einen Lichtblick: Neuzugang Timmy Thiele erzielte mit dem Treffer zum 1:1-Halbzeitstand sein erstes Tor im Trikot der Rechtsrheinischen.

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev setzte im Tor auf Testspieler Dominik Schönnenbeck. In der Abwehr spielten Fabian Holthaus, Alexander Höck, Dominik Lanius und Patrick Koronkiewicz. Im Mittelfeld zogen Simon Handle, André Dej, Kai Klefisch und Marcel Risse die Fäden. Albert Bunjaku und Timmy Thiele bildeten das Sturm-Duo der Viktoria.

Gegen den Regionalliga-Aufsteiger hatte die Viktoria zunächst Mühe, ihren Rhythmus zu finden. In der zwölften Minute gab es dann einen Schock: Youngster Höck musste nach einem Foulspiel im Mittelkreis verletzt vom Platz getragen werden. Für ihn kam Niklas May als linker Verteidiger in die Partie. Holthaus rückte in die Innenverteidigung.

Echte Torgelegenheiten gab es zunächst nicht. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe Handle nach Risse-Flanke von rechts den Ball aus fünf Metern im Netz unterbrachte. Doch Schiedsrichter Robin Braun erkannte auf abseits. 120 Sekunden später hatte dann Wegberg-Beeck eine gute Möglichkeit durch Andre Mandt, er scheiterte aus zwölf Metern.

In der 32. Minute folgte die Gäste-Führung: Nach einer Linksflanke landete ein Abpraller vor dem Fuß von Jeff-Denis Fehr, der das Leder aus drei Metern zum 0:1 über die Linie beförderte. Nur zwei Minuten später gab es eine Möglichkeit für die Kölner. Thiele versuchte sich aus spitzem Winkel von der rechten Seite. Doch er verfehlte das Gehäuse.

Die Viktoria riss das Geschehen bis zur Pause an sich. Die Gäste lauerten auf Konter, während das Dotchev-Team den Ballbesitz deutlich forcierte. Die logische Folge: In der 45. Minute fiel doch noch der Ausgleich für die Höhenberger. Thiele setzte sich fein im Strafraum durch und bugsierte das Leder mit einem strammen Rechtsschuss in die Maschen.  

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Gastgeber zunächst befreiter. Risse passte von rechts in den Strafraum auf Handle, der aus der Drehung mit dem rechten Fuß an Stefan Zabel scheiterte (48.). In der 50. Minute zog dann Shpend Hasani mit rechts trocken aus 20 Metern ab, doch sein Versuch ging links neben das Viktoria-Gehäuse.

Nach 55 Minuten folgte dann ein guter Konter der Gäste. Nach einem langen Ball blieb Schönnenbeck auf der Linie und Lanius war ebenfalls nicht in der Lage, Jan Bach zu stoppen. Der ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte den Ball mit dem linken Fuß zur 2:1-Führung für den FC Wegberg-Beeck im Kölner Kasten.

In der 58. Minute gab es aus halblinker Position eine Möglichkeit für Risse. Doch sein Freistoß aus 17 Metern ging knapp über das Tor. In der 62. Minute hatte Dej den Ausgleich aus acht Metern auf dem Fuß, doch Zabel lenkte zur Ecke ab. 180 Sekunden später landete ein Freistoß des Mittelfeldspielers mit der Nummer zehn links neben dem Gehäuse.

In den letzten zwanzig Minuten befreite sich der Regionalliga-Aufsteiger vom Druck der Höhenberger. Klefisch (79.) und Lanius (83.) sorgten zwar jeweils für Gefahr, doch ansonsten agierte die Viktoria in Strafraumnähe zu ungenau. Die Quittung bekamen die Gastgeber in der 84. Minute. Da markierte Yannik Leersmacher mit seinem Treffer den 1:3-Endstand.

Aufstellung: Dominik Schönnenbeck – Fabian Holthaus, Alexander Höck (12. Niklas May, 80. Sam-Calvin Kisekka), Dominik Lanius, Patrick Koronkiewicz – Simon Handle, André Dej, Kai Klefisch, Marcel Risse (68. Enes Tubluk) – Albert Bunjaku, Timmy Thiele

Tore: 0:1 Jeff-Denis Fehr (32.), 1:1 Timmy Thiele (45.), 1:2 Jan Bach (55.), 1:3 Yannik Leersmacher (84.)

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: -

FC Wegberg-Beeck: -

Zuschauer: -

Viktoria – das V steht für Vussball!

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!