Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria zwingt 1860 München in die Knie

Fotos: Peter Ciper/Viktoria Köln

16.06.2020

Was für ein Abend im Sportpark Höhenberg! Der FC Viktoria Köln gewinnt das Heimspiel gegen den TSV 1860 München mit 2:0. Die Gastgeber zeigten gegen die favorisierten Gäste über die komplette Spielzeit hinweg eine herausragende kämpferische Leistung. In der zweiten Hälfte belohnten sie sich mit Toren von Albert Bunjaku (56.) und Kevin Holzweiler (81.) für den betriebenen Aufwand.

Die Viktoria begann mit Daniel Mesenhöler im Tor. In der Abwehr liefen Fabian Holthaus, Tobias Willers (Sead Hajrović fehlte aufgrund einer Gelbsperre), Lars Dietz und Marcel Gottschling auf. Auf der Sechserposition kamen Moritz Fritz und André Dej zum Einsatz. Das offensive Mittelfeld bestand aus Steven Lewerenz, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler. Im Sturm spielte Top-Torjäger Albert Bunjaku.

Auch Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev war aufgrund der vierten Gelben Karte gesperrt. So hatte diesmal Co-Trainer Markus Brzenska an der Seitenlinie der Gastgeber das Sagen. Und der sah erst einmal eine Viktoria, die Kampf und Herz zeigte, um sich gegen den Aufstiegskandidaten aus München ordentlich aus der Affäre zu ziehen.

 

 

Es war eine Standardsituation, die in der 14 Minute für eine erste Möglichkeit der Gäste sorgte. Doch der Freistoß von Phillipp Steinhart aus 20 Metern landete über dem Kölner Gehäuse. Ein Zwölf-Meter-Schuss von Sascha Mölders mit dem linken Fuß wirkte fünf Minuten später etwas gefährlicher. Ein Heber von Stefan Lex ging 120 Sekunden danach ebenfalls über das Tor.

In der 32. Minute gab es die erste richtig gute Gelegenheit für die Gastgeber. Bunjaku legte von der rechten Seite für Wunderlich auf, der den Ball aber aus kurzer Distanz mit dem rechten Fuß nicht an 1860-Keeper Marco Hiller vorbeibekam. Die Partie blieb bis zur Pause intensiv und temporeich. Weitere zwingende Chancen blieben allerdings auf beiden Seiten aus, sodass es torlos in die Halbzeitpause ging.

In den zweiten 45 Minuten hatte der TSV 1860 München den etwas besseren Start. Doch der eingewechselte Leon Klassen verzog nach Flanke von rechts in aussichtsreicher Position. Die Gäste erhöhten auf alle Fälle den Druck. In der 54. Minute rannte Mölders von der rechten Seite allein aufs Tor zu. Doch Mesenhöler partierte den Ball mit einer Fußabwehr glänzend.

<iframe allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/L_70H-vUCv8" width="100%"></iframe>

Die 56. Minute brachte dann aber ein ganz anderes Bild. Gottschling flankte von der rechten Seite und Bunjaku nahm den Ball wunderbar mit dem rechten Fuß direkt an und brachte ihn im oberen rechten Eck unter – 1:0 für die Viktoria! In der 65. Minute hatte Holzweiler die Möglichkeit, die Führung zu erhöhen. Doch sein Linksschuss aus 18 Metern landete knapp neben dem rechten Torpfosten.

In der 81. Minute machte er es besser. Sein Lupfer mit dem linken Fuß aus 16 Metern über Hiller hinweg schlug unhaltbar zum 2:0 für die Viktoria ein. In der 86. Minute hatten die Gäste durch Timo Gebhart eine Kopfballgelegenheit, doch er verfehlte den Kasten. Ansonsten ließen die Höhenberger in der Schlussphase nichts mehr zu. Beinahe hätten sie selbst in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Bernard Kyere sogar noch das 3:0 erzielt (90. + 3).

Aufstellung: Daniel Mesenhöler – Fabian Holthaus, Tobias Willers, Lars Dietz, Marcel Gottschling – Moritz Fritz, André Dej (59. Hamza Saghiri) – Steven Lewerenz (59. Jonas Carls), Mike Wunderlich (65. Simon Handle), Kevin Holzweiler (82. Bernard Kyere) – Albert Bunjaku (82. Sven Kreyer)

Tore: 1:0 Albert Bunjaku (56.), 2:0 Kevin Holzweiler (81.)

<iframe allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/Ktz1O8DSLv0" width="100%"></iframe>

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: André Dej (42.), Marcel Gottschling (63.), Hamza Saghiri (83.), Jonas Carls (90. + 2)

TSV 1860 München: Kristian Böhnlein (24.), Marius Willsch (29.), Phillipp Steinhart (47.), Stefan Lex (54.), Tim Rieder (86.)

Zuschauer: 0

Viktoria – das V steht für Vussball! #VollgasfuerdenKlassenerhalt

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!