Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Niederlage trotz starkem Viktoria-Auftritt

Fotos: Björn Possiencke/FCM

13.06.2020

Es wären wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gewesen! Doch Viktoria Köln musste sich am Samstag beim 1. FC Magdeburg mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Die Mannschaft von Drittliga-Rekordtrainer Pavel Dotchev zeigte in der MDCC-Arena eine gute Leistung, belohnte sich jedoch nicht mit Toren. Magdeburg war diesbezüglich effektiver und traf durch Marcel Costly und Anthony Roczen.

Viktoria-Chefcoach Dotchev begann mit Daniel Mesenhöler im Tor. In der Abwehr liefen Jonas Carls, Sead Hajrović, Lars Dietz und Patrick Koronkiewicz auf. Im Mittelfeld kamen Simon Handle, Kai Klefisch, Mike Wunderlich und Hamza Saghiri zum Zug. Im Sturm begannen Albert Bunjaku und Sven Kreyer. Somit setzten die Höhenberger erst einmal taktisch auf das ungewohnte 4:4:2.

Die Viktoria hatte Anstoß – und zeigte bei Temperaturen von knapp 30 °C zunächst einmal richtig guten Fußball. In der vierten Minute gab es aus 25 Metern die erste Freistoßmöglichkeit für die Kölner, doch Torhüter Morten Behrens parierte den Schuss von Wunderlich. Die Gastgeber aus Magdeburg setzten ihren Kampfgeist dagegen und ließen sich im eigenen Stadion zurückdrängen.

 

 

Nach einer Viertelstunde versuchte Mario Kvesic sein Glück für die Gastgeber. Doch sein abgefälschter 17-Meter-Schuss wurde eine sichere Beute für Mesenhöler. Dann hatte Kreyer nach Hereingabe von Carls die große Chance zur Führung, doch Behrens vereitelte mit einer Glanztat die Gästeführung (17.). Noch knapper war es bei Bunjaku in der 23. Minute, der mit einem Rechtsschuss aus 14 Metern den Pfosten traf.

In der 29. Minute fiel aus heiterem Himmel die Führung für den 1. FC Magdeburg. Nach Flanke von der linken Seite spitzelte Marcel Costly den Ball aus kurzer Distanz ins Kölner Tor. Für die Moral der Viktoria war das natürlich ein Rückschlag. Deshalb brauchte die Mannschaft von Pavel Dotchev auch ein wenig, um wieder in Tritt zu kommen. Allerdings glückte beiden Teams bis zur Pause nicht mehr viel.

Dotchev wechselte zur zweiten Hälfte noch nicht und startete mit der gleichen Formation in die zweiten 45 Minuten. Drei Minuten nach Wiederbeginn testete Wunderlich erneut FCM-Keeper Behrens, doch der fing den abgefälschten Ball sicher. In der Folge machte die Viktoria wieder das Spiel. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann sich die Kölner mit einem Treffer belohnen würden.

<iframe allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/oS0DWRGSk50" width="100%"></iframe>

Spätestens in der 67. Minute hätte der Ausgleich fallen müssen: Kreyer lief alleine auf Torhüter Behrens zu, der bei seinem Reflex den rechten Arm rausschob und den Ball abwehrte. In der 85. Minute verfehlte Wunderlich mit seinem Rechtsschuss das FCM-Gehäuse nur um Zentimeter, zwei Minuten später ging sein Freistoß vorbei. Das bittere Ende kam in der 90. Minute: Da traf Anthony Roczen zum 2:0.

Aufstellung: Daniel Mesenhöler – Jonas Carls, Lars Dietz (82. Tobias Willers), Sead Hajrović, Patrick Koronkiewicz – Simon Handle (56. Steven Lewerenz), Kai Klefisch (70. Fabian Holthaus), Mike Wunderlich, Hamza Saghiri (56. Kevin Holzweiler) – Albert Bunjaku (70. Bernhard Kyere), Sven Kreyer

Tore: 1:0 Marcel Costly (29.), 2:0 Anthony Roczen (90.)

Gelbe Karten:

FC Magdeburg: Timo Perthel (3.), Marcel Costly (62.), Rico Preißinger (86.), Thore Jacobsen (87.)

Viktoria Köln: Pavel Dotchev (29.), Lars Dietz (74.), Sead Hajrović (82.)

Zuschauer: 0

<iframe allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/7KNvnyehLp8" width="100%"></iframe>

Viktoria – das V steht für Vussball! #VollgasfuerdenKlassenerhalt

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!