Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria: Schlussspurt nicht belohnt

Fotos: Ben-Horn.de/Viktoria Köln

09.06.2020

Der FC Viktoria Köln geht beim Heimspiel gegen den SV Meppen mit einer Niederlage vom Platz. Die Mannschaft von Drittliga-Rekordtrainer Pavel Dotchev unterlag den Emsländern am Dienstag im Sportpark Höhenberg mit 1:3 (1:2). Die Gäste aus Niedersachsen wirkten über 90 Minuten robuster und effektiver. Letztlich hätte es am Ende durch einen Strafstoß in der 87. Minute noch einmal eng werden können. Doch Viktoria-Kapitän Mike Wunderlich brachte den Ball nicht im Netz unter.

Nach der Verletzung von André Weis setzte Dotchev im Tor auf Daniel Mesenhöler, der damit nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte. In der Abwehr spielten Jonas Carls, Dominik Lanius, Lars Dietz und Marcel Gottschling. Auf der Sechserposition kamen André Dej und Hamza Saghiri zum Zug. Steven Lewerenz, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler sollten dem offensiven Mittelfeld die nötige Kreativität verleihen. Im Sturm begann Viktorias Top-Torjäger Albert Bunjaku.

Die Partie startete verhalten. Doch in der achten Minute sorgte Lanius für einen Riesen-Patzer: Deniz Undav erlief seinen Rückpass und versenkte den Ball aus sechs Metern Entfernung mit der linken Fußspitze zur 1:0-Gästeführung. Meppen agierte in der Folge mit frühem Pressing, das führte bei der Viktoria zu Problemen im Spielaufbau. Nach einer Viertelstunde hatten sich die Kölner besser auf Taktik des Gegners eingestellt und erkämpften sich mehr Spielanteile.

 

 

Die Gäste gingen sehr rustikal vor. Doch Schiedsrichter Patrick Kessel ließ sie erst einmal gewähren. Das führte zu unnötiger Härte in der Partie. Damit hatten die spielstarken Kölner Probleme. In der 26. Minute folgte allerdings die erste Torgelegenheit für die Höhenberger. Und bei der zeigte Lewerenz einmal mehr seine Effektivität und glich mit dem linken Fuß zum 1:1 aus. Nur 60 Sekunden später wäre Bunjaku beinahe die Führung gelungen. Doch aus spitzem Winkel verfehlte der Ball das Tor.

In der 33. Minute nutzte dann Valdet Rama die nächste Meppener Möglichkeit: Aus 15 Metern traf er eiskalt zum 2:1 für die Emsländer. Zehn Minuten danach hatte er bei einem Konter sogar die riesige Chance, die Führung auszubauen. Doch zum Glück für die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev verfehlte er das Mesenhöler-Gehäuse bei seinem Versuch. Somit ging es mit einem 1:2-Rückstand aus Kölner Sicht in die Halbzeitpause.

Dotchev schickte zunächst die gleiche Formation in die zweite Hälfte. Nach dem Wiederanpfiff fand die Viktoria zunächst nicht so recht ins Spiel. In der 58. Minute hatte Bunjaku allerdings nach Dej-Hereingabe von rechts die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch er scheiterte aus vier Metern Torentfernung an Eric Domaschke. Sechs Minuten danach verfehlte ein Lanius-Kopfball das Tor. Doch mitten in diese kleine Drangphase hinein traf Marius Kleinsorge für Meppen zum 3:1 (66.).

<iframe allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" frameborder="0" height="300" src="https://www.youtube.com/embed/y1KMMijiBoQ" width="100%"></iframe>

Damit schien das Spiel entschieden zu sein. Allerdings bäumten sich die Gastgeber mit Möglichkeiten durch Carls (68.), Wunderlich (80.), Kreyer (82.), Koronkiewicz (83.) und Handle (85.) mächtig auf. In der 87. Minute gab es kurzzeitig nach einem Foul an Kreyer noch einmal Hoffnung, denn der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Wunderlich schoss scharf in Richtung linkes Eck, doch Domaschke parierte auch diesen Ball glänzend. Damit blieb der Aufwand der Höhenberger letztlich unbelohnt.

Aufstellung: Daniel Mesenhöler – Jonas Carls, Dominik Lanius (79. Tobias Willers), Lars Dietz, Marcel Gottschling – André Dej (71. Kai Klefisch), Hamza Saghiri (61. Simon Handle) – Steven Lewerenz (71. Patrick Koronkiewicz), Mike Wunderlich, Kevin Holzweiler (79. Sven Kreyer) – Albert Bunjaku

Tore: 0:1 Deniz Undav (8.), 1:1 Steven Lewerenz (26.), 1:2 Valdet Rama (33.), 1:3 Marius Kleinsorge (66.)

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: Kevin Holzweiler (79.)

SV Meppen: Hassan Amin (73.)

Gelbrote Karten:

Viktoria Köln: -

SV Meppen: Hassan Amin (87.)

Zuschauer: 0

Viktoria – das V steht für Vussball! #VollgasfuerdenKlassenerhalt

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!

 

 


Social Media

Volge uns auf Social Media!