FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

FC Viktoria Köln 1904

Viktoria verliert in der Schlussphase die Punkte

Fotos: blickausloeser/Viktoria Köln

08.02.2020

Der FC Viktoria Köln hat im ersten Heimspiel des Jahres eine 2:4-Niederlage kassiert. Zwar holten die Höhenberger vor 3.669 Zuschauern im Sportpark Höhenberg zweimal einen Rückstand auf, doch mit zwei Last-Minute-Treffern sorgte die Bundesliga-Reserve des FC Bayern München doch noch für einen Auswärtserfolg.  

Dotchev setzte auf André Weis im Tor. In der Abwehr spielten Jonas Carls, Sead Hajrović, Lars Dietz und Marcel Gottschling. Auf der Sechserposition kamen André Dej und Kai Klefisch zum Zug. Im offensiven Mittelfeld begann Viktoria Köln mit Simon Handle, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler. Im Sturm nominierte Dotchev seinen Top-Torjäger Albert Bunjaku.

Die Gäste aus München kontrollierten zunächst das Geschehen. Somit war erst einmal die Defensive der Kölner gefordert. Es dauerte bis zur siebten Minute, ehe sich die Höhenberger erstmals nach einem langen Sprint von Jonas Carls ein wenig in der Hälfte der Bayern festsetzten. In der zehnten Minute hatte die Viktoria Glück: Oliver Meier Batista schob den Ball aus sechs Metern links neben das Kölner Gehäuse.

In der 14. Minute schlug es aber dennoch im Tor der Höhenberger ein. Kwasi Okyere Wriedt stand nach einem Traumpass plötzlich frei vor Weis und schob den Ball unter dem Keeper hindurch zur 1:0-Führung der Münchner ein. Sieben Minuten später war es wieder Wriedt, der mit einem Linksschuss aus 14 Metern für Gefahr sorgte. Der Bayern-Stürmer war in der Anfangsphase der überragende Mann auf dem Platz.

Danach ließ die Torgefährlichkeit beider Teams allerdings deutlich nach. Es dauerte bis zur 38. Minute, bis Gottschling schön im Strafraum freigespielt wurde und aus halbrechter Position das Außennetz des von Christian Früchtl gehüteten Gehäuses traf. In der 42. Minute hatten die Gäste gar eine Doppelchance, doch zunächst vergab Leon Dajaku, dann Wriedt. So ging es mit dem 0:1 aus Viktoria-Sicht in die Pause.

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev vertraute trotz des Rückstandes in den zweiten 45 Minuten zunächst weiter auf seine Startelf. Diese war jetzt körperlich deutlich präsenter und sicherte sich immer mehr „zweite Bälle“. Allerdings fehlte es an Durchschlagskraft. Gefährlicher war da Batista Meier, der Weis in der 57. Minute mit einem Distanzschuss von der Strafraumgrenze prüfte.

Nur eine Minute später zeigte allerdings Handle, wie wertvoll er für die Viktoria ist. Im Strafraum von Wunderlich freigespielt, umkurvte er zunächst Bayern-Schlussmann Früchtl und traf dann aus spitzem Winkel von der linken Seite ins lange Toreck. Nach dem Ausgleichstreffer waren die Kölner am Drücker, doch zu inkonsequent vor dem Tor. Die Bayern hatten auch kein Schussglück: So streifte ein Versuch von Mert Yilmaz in der 67. Minute am Kölner Gehäuse vorbei.  

Besser machte es für die Münchner der eingewechselte Sarpreet Singh in der 70. Minute. Er nahm einen Abpraller 19 Meter vor dem Tor auf und versenkte ihn mit dem rechten Fuß links unten im Gehäuse der Gastgeber. Drei Minuten später hätte der FC Bayern II sogar erhöhen können, doch der Kopfball von Nicolas-Gerrit Kühn streifte die Latte und ging letztlich über das Tor. In der 75. Minute schoss Kühn links neben den Kölner Kasten.

In der 83. Minute fiel dann aber aus heiterem Himmel der Ausgleich: Steven Lewerenz, der gerade erst seit 15 Minuten im Spiel war, traf aus 14 Metern mit einem schönen Schlenzer links oben ins Eck zum 2:2. Doch wer jetzt dachte, Viktoria Köln könnte die Partie komplett drehen, der sah sich getäuscht. Stattdessen schlugen die Münchner eiskalt zu. Zunächst traf Christopher Richards mit dem Kopf zum 3:2 für die Gäste (89.), dann sorgte Singh mit seinem zweiten Treffer für den 4:2 Endstand (90. + 4).

Aufstellung: André Weis – Jonas Carls, Sead Hajrović, Lars Dietz, Marcel Gottschling – André Dej (81. Patrick Koronkiewicz), Kai Klefisch – Simon Handle, Mike Wunderlich, Kevin Holzweiler (68. Steven Lewerenz) – Albert Bunjaku (68. Michael Seaton)

Tore: 0:1 Kwasi Okyere Wriedt (14.), 1:1 Simon Handle (58.), 1:2 Sarpreet Singh (70.), 2:2 Steven Lewerenz (83.), 2:3 Christopher Richards (89.), 2:4 Sarpreet Singh (90. + 4)

Gelbe Karten:

Viktoria Köln: Lars Dietz (32.), Sead Hajrović (45. + 1), André Dej (80.), Marcel Gottschling (90. + 3)

FC Bayern München: Woo-yeong Jeong (54.)  

Zuschauer: 3.669

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Sportpark Höhenberg und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!