FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

bwin

Auswärtssieg für die Viktoria in Halle

Fotos: blickausloeser/Viktoria Köln

31.01.2020

Der Knoten ist geplatzt! Nach 13 sieglosen Meisterschaftsspielen in Folge hat Viktoria Köln in der 3. Liga endlich wieder gewonnen. Die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Dotchev setzte sich beim favorisierten Halleschen FC in einer dramatischen Partie mit 4:3 (1:0) durch und holte damit wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Dotchev stellte André Weis ins Tor. In der Abwehr spielten Jonas Carls, Sead Hajrović, Lars Dietz und Marcel Gottschling. Im Mittelfeld kamen Mart Ristl, Mike Wunderlich, Kai Klefisch und Hamza Saghiri zum Einsatz. Im Sturm baute die Viktoria auf Albert Bunjaku und Michael Seaton.

Der FC Viktoria Köln erwischte einen Start nach Maß. Kleefisch spielte einen langen Pass aus der eigenen Hälfte heraus auf Carls, der den Ball ersprintete und aus zwölf Metern im Kasten von Kai Eisele versenkte (6.). In der elften Minute hatten die Höhenberger ein wenig Glück. Ristl verlor den Ball an der Strafraumgrenze an den brandgefährlichen Terrence Boyd, spitzelte ihm das Leder aber noch gerade rechtzeitig wieder vom Fuß, sodass Weis nicht eingreifen mussste.

In der 18. Minute prüfte Marcel Hilßner den Viktoria-Keeper mit einem Linksschuss aus 20 Metern, doch der Kölner Schlussmann nahm das Leder sicher auf. Zwei Minuten später musste dann die Latte nach Kopfball von Boyd klären. Weis hatte allerdings noch seine Finger am Ball. In der 29. Minute blieb Hilßner mit seinem Schussversuch in der Abwehr der Rechtsrheinischen hängen. Jan Shcherbakovski prüfte den Viktoria-Schlussmann in der 36. Minute ebenfalls mit einem Linksschuss.

Sechzig Sekunden danach folgte ein schöner Konter der Kölner. Doch Gottschlings Linksschuss wurde sieben Meter vor dem Gehäuse von Eisele gerade noch so von Hilßner abgeblockt. Im Gegenzug sorgte dann schon wieder Boyd für Gefahr. Sein Geschoss von der halbrechten Seite streifte knapp am linken Pfosten der Kölner vorbei. So ging es mit der 1:0-Führung der Viktoria in die Pause.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten brachte Dotchev den schnellen Simon Handle für Mart Ristl in die Partie. Und wieder erwischten die Höhenberger einen Traumstart. Wunderlich flankte von rechts in die Mitte, Hajrović legte per Kopf ab und Klefisch verwandelte aus zehn Metern mit dem linken Fuß ins rechte obere Toreck der Gastgeber. Die Verunsicherung war dem HFC in der Folge deutlich anzumerken.

Aber ausgerechnet Weis, der bis dahin sicher hielt, brachte Halle wieder ins Spiel: In der 65. Minute ließ er einen Freistoß von Hilßner unglücklich aus der Hand gleiten, sodass Sebastian Mai problemlos zum 1:2-Anschlusstreffer kam. Nur fünf Minuten später musste der Viktoria-Torhüter wieder hinter sich greifen. Eine Flanke von der linken Seite verwandelte der eingewechselte Mathias Fetsch per Kopf unhaltbar zum 2:2-Ausgleich.

In der 73. Minute hätte Viktoria aber die erneute Führung gelingen können. Gottschling passte scharf von rechts in die Mitte, doch dort verpasste Bunjaku das Leder knapp. Nur 120 Sekunden später sorgte wieder Boyd für Torgefahr, doch sein Versuch landete links neben dem Kölner Kasten. Dann aber wieder die Viktoria: Michael Seaton verwandelte einen Abpraller mit dem linken Fuß zum 3:2 für die Kölner (79.).  

In der 83. Minute dann ein riesiger Fauxpas von HFC-Keeper Eisele: Zwanzig Meter vor dem Tor rutschte ihm der Ball vom Fuss, sodass der gerade eingewechselte Lewerenz das Leder aus gut 25 Metern am Schlussmann vorbei verwandeln konnte. Damit stand es 4:2 aus Sicht der Höhenberger! Halle hatte in der Schlussphase gute Möglichkeiten. Eine davon nutzte Mai mit dem Abpfiff zum 3:4 aus Hallenser Sicht. Dann pfiff Schiedsrichter Tobias Reichel die Partie ab.

Aufstellung: André Weis – Jonas Carls, Sead Hajrović, Lars Dietz, Marcel Gottschling – Mart Ristl (46. Simon Handle), Mike Wunderlich, Kai Klefisch (74. Dominik Lanius), Hamza Saghiri – Albert Bunjaku (82. Steven Lewerenz), Michael Seaton

Tore: 0:1 Jonas Carls (6.), 0:2 Kai Klefisch (49.), 1:2 Sebastin Mai (65.), 2:2 Mathias Fetsch (70.), 2:3 Michael Seaton (79.), 2:4 Steven Lewerenz (83.), 3:4 Sebastian Mai (90. + 3)

Gelbe Karten:

Hallescher FC: Antonios Papadopoulos (26.)

Viktoria Köln: Hamza Saghiri (33.), Albert Bunjaku (42.), Dominik Lanius (86.)

Zuschauer: 7.612

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!