FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

bwin

Viktoria kann trotz Führung nicht punkten

Fotos: Peter Ciper/Viktoria Köln

07.12.2019

Der FC Viktoria Köln kann im Moment einfach nicht gewinnen. In der FLYERALARM Arena in Würzburg musste sich das Team von Cheftrainer Pavel Dotchev trotz einer 1:0-Führung am Ende mit 1:3 (0:0) gegen die Kickers geschlagen geben.

Dotchev setzte im Tor auf Sebastian Patzler. In der Abwehr kamen Steffen Lang, Fabian Holthaus, Tobias Willers und Marcel Gottschling zum Einsatz. Auf der Sechserposition spielten Hamza Saghiri und Kai Klefisch. Das offensive Mittelfeld bildeten Simon Handle, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler. Im Sturm kam Top-Spitze Albert Bunjaku zum Zug.

Beide Teams agierten zu Beginn abwartend. Die Würzburger Kickers hatten in den ersten Minuten Möglichkeiten durch Standards, doch sie übten dabei keinerlei Torgefahr aus. In der 13. Minute folgte eine Riesenchance für die Viktoria: Wunderlich spielte auf der linken Seite in den Lauf von Handle, doch der verzog aus sechs Metern Entfernung – schoss links neben den Kasten.

Die nächste Möglichkeit hatten die Gastgeber. Luca Pfeiffer kam zum Kopfball, bekam aber keinen Druck hinter den Ball (23.). Drei Minuten später gab es eine weitere Gelegenheit: Doch Patzler hielt den Kopfball von Albion Vrenezi sicher. In der 28. Minute vertändelte dann Dave Gnaase für die Kickers. In der 34. Minute hielt Patzler gegen Gnaase herausragend.

60 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff hatte Wunderlich aus zentraler Position eine gute Möglichkeit. Doch er erwischte das Leder nicht richtig, sodass Würzburgs Keeper Vincent Müller nicht mehr eingreifen musste. Danach ging es in die Pause.

In die zweite Hälfte startete die Viktoria mit einem Paukenschlag. Handle passte von links vor das Tor und Bunjaku stand in der Mitte goldrichtig. Er schob den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Höhenberger über die Linie – das 13. Saisontor für den 36-Jährigen (46.). Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten: Patrick Sontheimer traf in der 52. Minute mit dem linken Fuß für die Kickers.

In der 58. Minute musste Patzler in höchster Not gegen Fabio Kaufmann klären. Fünf Minuten später parierte der Viktoria-Schlussmann ein Geschoss von Pfeiffer. Die anschließende Ecke brachte erneut Gefahr. Würzburgs Kapitän Sebastian Schuppan stocherte das Leder schließlich aus kurzer Distanz zur 2:1-Führung der Franken über die Linie (64.).

Die Kickers blieben anschließend mit Kontern brandgefährlich. Doch sie verpassten es zunächst noch, den Sack zuzumachen. Bis zur 75. Minute: Da traf Pfeiffer nach Hereingabe von rechts per Kopfball zum 3:1. Die Gastgeber hatten sogar Chancen, den Vorsprung anschließend auszubauen. Der Viktoria gelang nicht mehr fiel, sodass es bei der Niederlage blieb.

Aufstellung: Sebastian Patzler – Steffen Lang, Fabian Holthaus (75. Dario De Vita), Tobias Willers, Marcel Gottschling – Hamza Saghiri (71. Patrick Koronkiewicz), Kai Klefisch – Simon Handle, Mike Wunderlich, Kevin Holzweiler (75. Sven Kreyer) – Albert Bunjaku

Tore: 0:1 Albert Bunjaku (46.), 1:1 Patrick Sontheimer (52.), 2:1 Sebastian Schuppan (64.), 3:1 Luca Pfeiffer (75.)

Gelbe Karten:

Würzburger Kickers: Luca Pfeiffer (66.), Robert Herrmann (84.)

Viktoria Köln: Marcel Gottschling (54.), Steffen Lang (60.), Kai Klefisch (80.)

Zuschauer: 3.855

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Sportpark Höhenberg und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!