Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Gegnercheck: Kaiserslautern im Aufschwung

Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

28.11.2019

Am Montag noch gegen den MSV Duisburg und am Samstag gegen den nächsten namhaften Gegner: Viktoria Köln tritt am 30. November gegen den 1. FC Kaiserslautern an!

Bernard Kyere und Albert Bunjaku werden sicherlich besonders motiviert sein: Für beide Spieler geht es gegen den Ex-Verein.

Die aktuelle Lage:

Wenn man sich die Tabelle anschaut, trennen die Viktoria und den 1. FC Kaiserslautern vor dem 17. Spieltag aktuell zwei Punkte sowie drei Tabellenplätze: Die Viktoria steht mit 21 Punkten auf Rang 13 und Kaiserslautern mit 19 Zählern auf Platz 16 der 3. Liga. Nach einem nicht ganz so erfolgreichen Saisonstart hat die Elf von Trainer Boris Schommers gerade in den letzten beiden Spielen wieder Selbstvertrauen getankt. Am 15. Spieltag siegten die Roten Teufel mit 3:0 beim KFC Uerdingen und zuletzt zu Hause mit 2:0 gegen den F.C. Hansa Rostock.

Die personelle Situation:

In dieser Spielzeit fasst der Kader vom 1. FC Kaiserslautern 33 Spieler und ist somit der größte der Liga. Zur aktuellen Saison gab es zahlreiche neue Akteure. Allerdings werden den Pfälzern am Wochenende definitiv Dylan Esmel (Kreuzbandriss) und Lukas Spalvis (Knorpelschaden) fehlen.

Spieler im Fokus - Christian Kühlwetter:

Der gebürtige Bonner wird sich vermutlich auf das Duell am Samstag in Köln freuen: Denn bevor er in der Saison 2018/2019 zum 1. FC Kaiserslautern wechselte, spielte er für den 1. FC Köln (Jugend, U 17, U 19, 2. Mannschaft). Somit kehrt er in heimische Gefilde zurück. In dieser Saison kommt der 23-Jährige bisher auf 15 Ligaspieleinsätze für die Roten Teufel. Dabei erzielte er drei Tore und gab vier Vorlagen.

Der Trainer:

Erst seit dem 19. September ist Boris Schommers als Cheftrainer beim 1. FC Kaiserslautern im Amt. In seinen ersten acht Spielen mit den Pfälzern konnte er mit der Mannschaft zehn von insgesamt 24 möglichen Punkten einfahren. Bevor er im Laufe der aktuellen Spielzeit zum 1. FC Kaiserslautern kam, war er unter anderem als Co- und Interims-Trainer für den 1. FC Nürnberg tätig. Dort trennten sich die Wege allerdings nach Saisonende. Seine Trainerkarriere begann der heute 40-Jährige allerdings im Rheinland. Beim 1. FC Köln trainierte er die U 17 und U 19.

Bisherige Bilanz:

In den vergangenen Jahren standen sich beide Teams noch nie in einem Meisterschafts- oder Pokalspiel gegenüber. Am Samstag wird es also zum ersten Aufeinandertreffen zwischen der Viktoria und den Roten Teufeln kommen.

Die Partie in den Medien:

Anpfiff der Partie am Samstag ist um 14:00 Uhr. Die Begegnung wird live bei Magenta Sport (als Einzelspiel und in der Konferenz) zu sehen sein. Außerdem werden das WDR und SWR Fernsehen die komplette Partie aus dem Sportpark Höhenberg übertragen. Die Anhänger der Viktoria werden darüber hinaus über die Social Media Kanäle der Höhenberger (Facebook, Instagram, Twitter) auf dem Laufenden gehalten. Live dabei sind auch die Hörer von Radio Viktoria. Das Vereinsradio ist über den Webplayer auf der Homepage der Viktoria verfügbar.

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele der Viktoria sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Sportpark Höhenberg und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Viktoria Köln finden Sie hier!


Social Media

Volge uns auf Social Media!