FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

FC Viktoria Köln 1904

Dotchev und Bunjaku optimistisch

Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

06.11.2019

Am Freitagabend empfängt Viktoria Köln den FC Carl Zeiss Jena. Obwohl die Gastgeber sechsmal in Folge nicht in der 3. Liga gewonnen haben, stehen sie auf dem achten Tabellenplatz.

Für Viktorias Cheftrainer Pavel Dotchev liegen die Gründe für die nicht gewonnenen Partien auf der Hand. „Wir haben seit Wochen immer wieder versucht, Löcher zu stopfen“, so der 54-Jährige am Mittwoch auf der Heimspiel-Pressekonferenz. „Wir hatten immer wieder Ausfälle – ob jetzt verletzungsbedingt oder durch Sperren – und dadurch fehlen aktuell manche Automatismen. Dieses Selbstverständnis, zum Beispiel gegen den Ball zu arbeiten, ist nicht da. Und das ist auch eine Erklärung dafür, warum wir so viele Gegentore hinnehmen müssen. Hinten ist keine eingespielte Viererkette vorhanden.“ Natürlich gäbe es auch andere Gründe, die dazu geführt hätten, dass die Punktausbeute zuletzt nicht mehr so gut gewesen sei. „Aber eine Sache möchte ich ganz deutlich sagen: Die Mannschaft ist sehr willig. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann wir anfangen, wieder Spiele zu gewinnen“, so Dotchev.

Albert Bunjaku, mit aktuell zehn Treffern Top-Torschütze der Viktoria, bestätigt die Eindrücke des Cheftrainers. „Die Stimmung ist gut, die Mannschaft ist willig“, glaubt der 35-Jährige. Bunjaku: „Wir sind heiß auf das Spiel am Freitag. Wir müssen versuchen, die individuellen Fehler abzustellen. Wir müssen wieder als Einheit verteidigen und angreifen. Ich denke, wenn jeder bei hundert Prozent ist, werden wir am Freitag auch die Punkte holen. Wir haben in den letzten fünf, sechs Spielen sehr viel Aufwand betrieben und wurden leider nicht dafür belohnt. Jetzt ist es an der Zeit, auch mal wieder in Führung zu gehen und das Spiel an sich zu reißen. Dann sehe ich sehr gute Chancen, dass wir am Freitag als Sieger vom Platz gehen.“ Wichtig sei, die eigene Leistung abzurufen und auf sich selbst zu schauen.

Da der FC Carl Zeiss Jena am letzten Wochenende gegen den F.C. Hansa Rostock gewonnen hat, erwartet Cheftrainer Dotchev einen sehr hartnäckigen und mutigen Gegner: „Jena ist in einer Situation, in der sie nichts zu verlieren haben. Wenn einer etwas zu verlieren hat, dann sind wir das. Aufgrund der Tabelle sind wir am Freitag Favorit.“

Die komplette Pressekonferenz sehen Sie im offiziellen YouTube-Kanal des FC Viktoria Köln 1904.

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für das Viktoria-Heimspiel am Freitag gegen Jena sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Stadion und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten) erhältlich.


Social Media

Volge uns auf Social Media!