Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Gegnercheck: Auf- gegen Absteiger

Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

23.10.2019

Nach dem 1:1-Unentschieden beim SV Meppen geht es für Drittliga-Aufsteiger Viktoria Köln schon am Freitag zu Hause gegen den 1. FC Magdeburg weiter. Beim Auswärtsspiel am Montag kehrte Torhüter Daniel Mesenhöler in die Startelf der Höhenberger zurück. Dieser kennt die Magdeburger noch gut. In der letzten Saison spielte er mit dem MSV Duisburg in der 2. Liga gegen die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt.

Die aktuelle Lage:

Derzeit befindet sich Zweitliga-Absteiger Magdeburg mit 16 Punkten auf dem elften Tabellenplatz der 3. Liga. Zwar hat die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt bislang nur zwei Niederlagen hinnehmen müssen, sie konnte aber in den ersten zwölf Spielen auch nur dreimal gewinnen. Mit sieben Unentschieden ist der FCM der Remis-König der 3. Liga. Zuletzt musste das Team von Cheftrainer Stefan Krämer allerdings eine 0:1-Niederlage gegen den F.C. Hansa Rostock hinnehmen.

Die personelle Situation:

Die Magdeburger haben sich für diese Saison mit insgesamt 14 neuen Spielern verstärkt. Mit Brian Koglin (vom FC St. Pauli) und Dustin Bomheuer (aus Duisburg) konnten sie starke Innenverteidiger nach Sachsen-Anhalt lotsen. Letzterer wird dem 1. FC Magdeburg am Freitag aufgrund von Knieproblemen fehlen. Nicht dabei sind wohl auch Alexander Brunst (Blinddarmoperation), Mario Kvesic (Fußverletzung) sowie Linksverteidiger Timo Perthel. Fehlen werden natürlich auch die vielen Abgänge, die Magdeburg vor Saisonbeginn verkraften musste. Dazu gehören beispielsweise so namhafte Spieler wie Aleksandar Ignjovski (Holstein Kiel), Felix Lohkemper (1. FC Nürnberg) und Marius Bülter (Union Berlin).

Spieler im Fokus - Dominik Ernst:

Der diesjährige Neuzugang der Magdeburger, Dominik Ernst, ist in Köln kein Unbekannter: Denn bis zum Sommer spielte er noch beim Viktoria-Stadtrivalen Fortuna Köln auf der linken Rheinseite. Dort konnte er in der Vergangenheit 66 Spiele in der 3. Liga absolvieren. In der laufenden Saison kommt er bislang auf elf Einsätze für den 1. FC Magdeburg. Zwar musste er am vergangenen Wochenende aufgrund der fünften gelben Karte von der Tribüne aus zuschauen, aber gegen Viktoria Köln ist er wieder im Kader. Der rechte Verteidiger sorgte in dieser Saison schon für fünf Torvorlagen und zeigt damit, dass er eine wichtiger Rolle beim FCM einnimmt.

Der Trainer:

Seit Anfang der laufenden Drittliga-Saison coacht Stefan Krämer den Zweitliga-Absteiger aus Magdeburg. Bis zum Januar dieses Jahres trainierte der 52-Jährige noch den KFC Uerdingen, bei dem er nach nur 21 Spielen trotz guter Ergebnisse in der 3. Liga den Hut nehmen musste. Als Spieler selbst stand er damals für den FV Bad Honnef und den FV Rheinbrohl auf dem Platz.

Bisherige Bilanz:

0:0 – denn noch nie standen sich beide Teams in einem Meisterschafts- oder Pokalspiel gegenüber.

Die Partie in den Medien:

Anpfiff der Partie am Freitag ist um 19:00 Uhr im Sportpark Höhenberg. Die Begegnung wird live bei Magenta Sport zu sehen sein. Außerdem werden die Anhänger der Viktoria über Facebook, Instagram, Twitter und YouTube auf dem Laufenden gehalten. Live dabei sind auch die Hörer von Radio Viktoria. Das Vereinsradio der Höhenberger ist über den Webplayer auf der Homepage der Viktoria zu empfangen.

Viktoria – Das V steht für Vussball! Eintrittskarten für das Viktoria-Heimspiel gegen Magdeburg sind im Online-Ticketshop, in der Geschäftsstelle am Stadion und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten) erhältlich.


Social Media

Volge uns auf Social Media!