FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

bwin

Viktoria punktet in Meppen

Foto: Peter Ciper/Viktoria Köln

21.10.2019

Der FC Viktoria Köln hat beim Auswärtsspiel in Meppen ein 1:1 erkämpft. Vor 6.731 Zuschauern in der Hänsch-Arena dominierte der heimische SVM in der ersten Hälfte deutlich und lag verdient mit 1:0 in Führung. In den zweiten 45 Minuten drehten die Höhenberger auf, sodass der Ausgleich gelang. In einer dramatischen Schlussphase hatte der SV Meppen mehrmals gute Chancen auf den Siegtreffer. Doch es blieb in der hart umkämpften Montags-Partie beim Unentschieden.

Cheftrainer Pavel Dotchev hatte kurzfristig Personalsorgen. Nach einer Verletzung von Fabian Holthaus setzte er in der Abwehr auf Patrick Koronkiewicz, Dario De Vita, Lars Dietz und Marcel Gottschling. Auf der Sechserposition bot er Mart Ristl und Hamza Saghiri auf. Im Mittelfeld sollten Simon Handle, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler für offensiven Fußball sorgen. Im Sturm war Top-Stürmer Albert Bunjaku dabei. Daniel Mesenhöler hütete das Kölner Tor.

Meppen, von der Aufstellung her sehr kompakt stehend, begann recht aggressiv. In den ersten Minuten erspielte sich die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart ein optisches Übergewicht – jedoch ohne zunächst zu klaren Möglichkeiten zu kommen. In der neunten Minute attackierten die Höhenberger erstmals das Meppener Gehäuse. Bunjaku bekam allerdings sechs Meter vor dem Kasten nicht mehr genug Druck hinter den Ball, sodass die Chance verpuffte.

In der 11. Minute stand Meppens Steffen Puttkammer nach einem Freistoß der Emsländer plötzlich zentral vor dem Tor frei und schob den Ball mit dem rechten Fuß gekonnt am Mesenhöler vorbei zur 1:0-Führung ins Netz. Nur 60 Sekunden später setzte sich Gottschling gegen mehrere Gegenspieler durch und legte den Ball für Wunderlich auf, der mit seinem Flachschuss aus 18 Metern an Erik Domaschke scheiterte. In der 19. Minute klärte die Meppener Abwehr nach Wunderlich-Freistoß mit vereinten Kräften gegen Bunjaku.

In der Abwehr – gerade auch bei Standardsituationen – wirkten die Höhenberger weiterhin anfällig. Nach einem Eckball von der rechten Seite scheiterte Thilo Leugers aus kurzer Distanz mit einem Kopfball. Die Kölner konnten sich in der Folge nur selten befreien. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe Bunjaku wieder eine Chance bekam. Doch sein Linksschuss aus 16  Metern wurde von einem Meppener Abwehrbein abgeblockt. Vier Minuten später probierte es Handle von der halblinken Seite, doch sein Rechtsschuss streifte rechts am Tor vorbei. Dann ging es in die Pause.

Viktoria-Chefcoach Pavel Dotchev schickte seine Startelf ohne Wechsel in die zweiten 45 Minuten. Offensichtlich hatte er die passenden Worte in der Kabine gefunden, denn seine Mannschaft  wirkte jetzt entschlossener. In der 51. Minute passte Holzweiler in den Strafraum auf Wunderlich, der mit seinem Rechtsschuss aus acht Metern an Domaschke scheiterte. Vier Minuten später versuchte es Holzweiler mit einem Linksschuss, doch Meppens Torhüter war erneut zur Stelle.

Die Gastgeber waren in dieser Phase in erster Linie nach Standardsituationen gefährlich, wie in der 60. Minute: Da musste Handle nach einer Ecke und einem Kopfball vom SV Meppen auf der Linie retten. In der 65. Minute hatte Bunjaku allein vor dem Meppener Kasten die Riesenchance zum Ausgleich. Nur 60 Sekunden später ging Wunderlich von der linken Seite auf das Tor zu und verwandelte den Ball mit dem rechten Fuß zum verdienten Ausgleich – 1:1!

In der 68. Minute rettete nach Gottschling-Kopfball der Pfosten für Meppen, da wäre die Führung für die Viktoria möglich gewesen. In der 71. Minute landete das runde Leder nach einer Aktion von Holzweiler im Tor der Emsländer, doch Schiedsrichterin Katrin Rafalski hatte zuvor ein Foulspiel gesehen. Sie erkannte den Treffer nicht an – eine Fehlentscheidung. In der 76. Minute hatte dann aber der eingewechselte Julius Düker für den SVM eine gute Kopfballgelegenheit. Doch der Ball ging rechts neben das Tor.

In der 83. Minute zeigte Mesenhöler eine Glanztat, klärte mit dem linken Fuß gegen den einschussbereiten René Guder. Der SV Meppen hatte danach sogar noch zwei weitere klare Torchancen, nutzte sie aber nicht. So sprach Viktoria-Coach Pavel Dotchev nach der Partie auch von einem „glücklichen Punktgewinn“. Er ergänzte: „Mehr als das wäre heute bei unserer Leistung einfach zu viel des Guten gewesen. Meppen hätte den Sieg eher verdient gehabt.“

Tore: 1:0 Steffen Puttkammer (11.), 1:1 Mike Wunderlich (66.)

Aufstellung: Daniel Mesenhöler – Patrick Koronkiewicz, Dario De Vita, Lars Dietz, Marcel Gottschling – Mart Ristl, Hamza Saghiri (70. Kai Klefisch) – Simon Handle (88. Dominik Lanius), Mike Wunderlich, Kevin Holzweiler (78. Suheyel Najar) – Albert Bunjaku

Gelbe Karten:

SV Meppen: Deniz Undav (30.), Steffen Puttkammer (49.)

FC Viktoria Köln: Lars Dietz (10.), Marcel Gottschling (52.), Hamza Saghiri (62.)

Zuschauer: 6.731

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die nächsten Heimspiele der Viktoria sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Stadion und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten) erhältlich.


Social Media

Volge uns auf Social Media!