FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

FC Viktoria Köln 1904

Klare Viktoria-Niederlage im Stadt-Derby

Foto: Peter Ciper/Viktoria Köln

10.10.2019

Fußballfest im Sportpark Höhenberg – präsentiert von REWE: 4.748 Zuschauer wollten sich das erste Stadt-Derby seit dem Jahr 2000 zwischen der Viktoria und dem 1. FC Köln nicht entgehen lassen. Aus sportlicher Sicht wurde die Partie zwischen der Nummer zwei und eins der Stadt zu einer klaren Angelegenheit. Mit 6:0 (4:0) sorgte die Geißbock-Elf beim Drittligisten für einen Klassenunterschied.

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev setzte in der Abwehr auf Jan-Lukas Funke, Tobias Willers, Dominik Lanius und Marcel Gottschling. Auf der Sechserposition spielten Mart Ristl und Andrej Dej. Im Mittelfeld zogen Ernesto Carratala Jimenez, Kai Klefisch und Patrick Koronkiewicz die Fäden. Sven Kreyer ersetzte im Sturm Albert Bunjaku, der aufgrund von Knieproblemen geschont wurde.

Der 1. FC Köln war in der Favoritenrolle. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass einige Akteure für Länderspiele abgestellt werden mussten. Und die Geißböcke untermauerten diese Rolle recht schnell. Schon in der 3. Minute hatte Jhon Cordoba mit einem Rechtsschuss eine gute Möglichkeit, doch der Ball ging rechts am Kasten von Patzler vorbei. Danach prüfte Ismail Jakobs den Viktoria-Keeper (8.).

In der 11. Spielminute folgte die Führung für den FC: Benno Schmitz flankte von der rechten Seite in den Strafraum und Innenverteidiger Lanius beförderte den Ball unglücklich ins eigene Tor. In der 16. Minute köpfte Marco Höger nach einem Eckball von der linken Seite zum 2:0 ein, auch diesmal war Patzler chancenlos. In der 19. Spielminute erhöhte Cordoba aus zwölf Metern mit einem Linksschuss auf 3:0.

Von der so oft gelobten Offensive der Viktoria war in der ersten halben Stunde kaum etwas zu sehen. Die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev drang nur selten in den Strafraum ein. Allerdings fand die Viktoria nach und nach besser ins Spiel. In der 44. Minute gab es allerdings den nächsten Rückschlag für die Gastgeber. Anthony Modeste erhöhte für den 1. FC Köln mit einem Kopfballtor auf 4:0.

Ähnlich wie der 1. FC Köln startete Viktoria Köln mit vielen frischen Akteuren in die zweite Hälfte. Mark Depta ersetzte Patzler, Fabian Holthaus spielte für Funke, Lars Dietz für Lanius, Richmond Tachie für Gottschling, Simon Handle für Carratala Jimenez und Suheyel Najar für Kreyer. In der 54. Spielminute kam dann auch noch Hamza Saghiri für den angeschlagenen Ristl in die Partie.

Das Spiel wurde ausgeglichener. In der 68. Minute hatte Handle aus halblinker Distanz eine gute Schusschance, doch Thomas Kessler vereitelte die Möglichkeit mit einer Glanzparade. In der 74. Minute folgte dann ein schöner Konter vom FC. Simon Terrode lief allein auf Depta zu und lupfte das Leder über den Keeper hinweg zum 5:0 in das Gehäuse der Höhenberger. In der 83. Minute erhöhte Terrode sogar noch auf 6:0.

Tore: 0:1 Dominik Lanius (Eigentor, 11.), 0:2 Marco Höger (16.), 0:3 Jhon Cordoba (19.), 0:4 Anthony Modeste (44.), 0:5 Simon Terrode (74.), 0:6 Simon Terrode (83.)

Aufstellung: Sebastian Patzler (46. Mark Depta) – Jan-Lukas Funke (46. Fabian Holthaus), Tobias Willers, Dominik Lanius (46. Lars Dietz), Marcel Gottschling (46. Richmond Tachie) – Mart Ristl (54. Hamza Saghiri), Andre Dej (67. Dario De Vita) – Ernesto Carratala Jimenez (46. Simon Handle), Kai Klefisch (67. Timo Hölscher), Patrick Koronkiewicz (67. Steffen Lang) – Sven Kreyer (46. Suheyel Najar)

Gelbe Karten:

FC Viktoria Köln: Dominik Lanius (17.), Fabian Holthaus (52.), Pavel Dotchev (55.), Kai Klefisch (65.)

1.FC Köln: -

Zuschauer: 4.748

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Heimspiele der Viktoria sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Stadion und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten) erhältlich.


Social Media

Volge uns auf Social Media!