Aktuelles

Kontrahenten mit Remis ins Stadt-Derby

Foto: Peter Ciper/Viktoria Köln

07.10.2019

Am Donnerstag steht – präsentiert von REWE – um 18.00 Uhr das Kölner Stadt-Derby zwischen der Viktoria und dem FC auf dem Programm. Die Vorfreude der Fußballfans ist schon jetzt deutlich spürbar. Und auch die Trainer der beiden Kölner Mannschaften können mit einer gewissen Gelassenheit in diese Partie gehen. Denn für beide Teams gab es in den Meisterschaftsspielen am Wochenende ein Unentschieden. Drittligist Viktoria Köln egalisierte gegen Waldhof Mannheim einen 0:2-Rückstand und erspielte sich ein 2:2 (2:2). Der 1. FC Köln kam in der 1. Bundesliga beim FC Schalke 04 in der Nachspielzeit durch ein Kopfballtor von Jonas Hector noch zu einem verdienten 1:1 (0:0).

„Für uns war es natürlich ein außerordentlich wichtiger Punkt – und wie ich meine, ein hoch verdienter Punkt, weil wir heute extrem kompakt gestanden haben, mit guten Abständen, mit einem sehr guten Miteinander in der Defensive. Wir haben uns dann auch Chancen erspielt, hätten dann in der ersten Hälfte in Führung gehen müssen, mit dem Kopfball von Ehizibue, der aus kürzester Distanz an Nübel scheitert“, so das Resümee von FC-Cheftrainer Achim Beierlorzer nach der Auswärtspartie am Samstag in Gelsenkirchen. Der 51-Jährige fuhr fort: „Es ist unglaublich wichtig für die Mannschaft, den Glauben an die eigene Stärke zu behalten. Denn es macht ja auch etwas mit der Mannschaft, wenn man in sechs Spielen nur drei Punkte holt.“

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev durfte nach dem 2:2 gegen Mannheim ebenfalls aufatmen:  „Das Spiel war sehr intensiv – für beide Seiten. Wir sind leider schlecht gestartet. Die Mannschaft war vielleicht noch etwas verunsichert nach der Niederlage in Zwickau.“ Der 54-Jährige ergänzte: „Das Spiel hatte eigentlich noch nicht richtig angefangen und nach 17 Minuten liegst du schon 2:0 zurück. Dann sagst du dir als Trainer: ‚Oh, heute wird es wieder schwer.‘ Aber dann war es wirklich beeindruckend, wie sich die Mannschaft mit der Zeit erholt hat und wir angefangen haben, immer mehr vom Spiel zu haben. Für mich war auch wichtig, dass wir noch vor der Halbzeit ein Tor erzielen – und dann nicht nur das, wir haben sogar zwei Tore gemacht.“

Der von Personalsorgen gebeutelte Viktoria-Coach hat gegen den 1. FC Köln wieder ein paar weitere Optionen. Zwar muss er immer noch die verletzungsbedingten Ausfälle von Daniel Mesenhöler, Mike Wunderlich, Bernard Kyere, Moritz Fritz und Sascha Eichmeier kompensieren, doch dafür sind der zuletzt Gelb-Rot gesperrte Mart Ristl und Tobias Willers (4 Wochen Sperre) gegen den FC spielberechtigt. Beierlorzer muss hingegen auf ein paar Nationalspieler verzichten. Denn Florian Kainz, Louis Schaub (beide Österreich), Ellyes Skhiri (Tunesien), Sebastiaan Bornauw (Belgien, U 21), Noah Katterbach (Deutschland, U 19), Darko Churlinov (Nordmazedonien, U 21) und Ersatz-Keeper Brady Scott (USA, U 23) sind auf Länderspielreise.

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für das Stadt-Derby und weitere Viktoria-Heimspiele sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Stadion und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten) erhältlich.


Social Media

Volge uns auf Social Media!