Aktuelles

Kohler gewinnt auch mit U19, U17 siegt in Nachspielzeit

20.05.2019

Am Morgen nach dem Aufstieg in die 3.Liga stand Jürgen Kohler bei den U19-Viktorianern an der Seitenlinie. Der bereits als Meister der Mittelrheinliga feststehende Nachwuchs der Viktoria traf zuhause auf Jugendsport Wenau, den Tabellenfünften.

„Für mich war es nicht schwer, den Schalter umzulegen“, berichtete Kohler am Sonntag. „Ich kenne diese Mannschaft sehr gut und habe sie auch in der Woche, wo ich auch bei der 1. Mannschaft war, begleitet.“ Dennoch brauchte die Viktoria etwas, um ins Spiel zu kommen. Nach 38 Minuten in einer eher schwachen ersten Hälfte gerieten sie sogar durch Sinan Ak mit 0:1 in Rückstand. Kohler berichtete: „Mit dem Beginn war ich nicht zufrieden. Dass wir es besser können, haben wir später dann noch gezeigt.“

Wenige Minuten nach dem Gegentreffer glich Kapitän Hölscher vom Punkt aus (40.) und stellte zur Pause auf Unentschieden. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel deutlich besser, nur ließen weitere Tore lange auf sich warten. Erst in der Schlussphase wurde es turbulent: Hornbruchs Führungstreffer für die Viktoria (75.) wurde von Wenaus Cetinkaya egalisiert (79.), worauf Pajaziti wiederum mit der erneuten Viktoria-Führung antwortete (86.). Kurz vor dem Abpfiff sorgte Bird schließlich für den 4:2-Schlusspunkt (90.) und den nächsten Sieg der U19-Viktorianer, die damit den Zehn-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze halten.

 

U17 gewinnt in turbulenter Nachspielzeit

Erst sah es so aus, als müssten sich die U17-Viktorianer auswärts bei Deutz 05 mit einem Punkt begnügen. In der Nachspielzeit glichen die Hausherren zum 2:2 aus. Aber am Ende kam es doch noch anders und die Viktoria nahm doch noch drei Punkte nach Höhenberg zurück.

Eigentlich begann das Spiel der Viktoria-U17 in Deutz nach unserem Geschmack: Drndar (20.) und Krasniqi (33.) brachten die Mannschaft von Cheftrainer Marian Wilhelm noch vor dem Seitenwechsel mit 2:0 in Führung. In der zweiten Hälfte kamen die Deutzer allerdings durch Sow wieder ran (55.) und warfen nochmal alles nach vorne. In der turbulenten Nachspielzeit glich Sleman schließlich aus (80.+2). Nur kurz waren die Viktorianer geschockt, denn Drndar stellte Sekunden vor dem Abpfiff den Vorsprung wieder her (80.+5).

Durch den Dreier in Deutz klettert das Team von Trainer Marian Wilhelm auf den dritten Tabellenplatz der Mittelrheinliga. Mit einem Sieg im Nachhol-Heimspiel gegen Wiehl (Dienstag, 19:30 Uhr) könnten die Viktorianer den Vorsprung auf Spitzenreiter Alemannia Aachen weiter verkürzen.

Viktoria – Das V steht für Vussball!


Social Media

Volge uns auf Social Media!