Aktuelles

7:0-Kantersieg gegen Herkenrath – Bunjaku trifft fünffach

Foto: © Peter Ciper

14.04.2019

Sieben Treffer haben die Viktorianer am Samstag gegen den TV Herkenrath erzielt. Mit 7:0 setzten sie sich auswärts beim Aufsteiger durch. Albert Bunjaku, der nach Verletzungspause wieder in die Startelf kam, steuerte sogar fünf Tore bei. Zudem waren Kreyer und Wunderlich erfolgreich. 

In der am Ende sehr deutlichen Partie waren nur die ersten 20 Minuten einigermaßen offen. Dennoch hatte die Viktoria auch dort bereits deutlich mehr vom Spiel, nur konnte sie die Abwehr der Hausherren nicht knacken. Bis zu einer Standardsituation hielt die Defensive der Herkenrather stand. Doch als Wunderlich einen Freistoß aus dem linken Halbfeld vor den Kasten flankte und Bunjaku zur verdienten Führung einlochte, wurde der Widerstand gebrochen (20.) und die Tore fielen. Wenige Minuten nach dem ersten Treffer legte Albert Bunjaku nach. Im Mittelkreis sah er, dass TVH-Keeper Kath zu weit vor dem Tor stand und versenkte das Leder aus über 40 Metern (24.). In Tor-des-Monats-Manier stellte er auf 2:0. 

Doppelspitze sehr erfolgreich

Gegen Herkenrath trat die Viktoria mit Doppelspitze auf. Auch Sturmpartner Sven Kreyer war bei diesem hohen Auswärtssieg erfolgreich, als er eine schnelle Kombination über Golley und Bunjaku souverän zum 3:0 verwertete (41.) Mit diesem Spielstand ging es aber nicht in die Kabine, da Viktorias Nummer Zwölf noch vor dem Pausenpfiff nach Wunderlich-Ablage seinen Dreierpack schnürte (45.)

Auch im zweiten Durchgang sahen die 381 Zuschauer in Bergisch Gladbach den gleichen Spielverlauf: Die Viktorianer spielten in der Offensive gut und hochkonsequent, während sie defensiv nur sehr selten gefordert waren. Bunjaku knüpfte ebenfalls an seinen Auftritt der ersten Hälfte an und knipste erneut. Nach einem Steilpass umkurvte er Torhüter Kath und stellte auf 5:0 (53.). Aus seiner Sicht war aber auch mit einem Viererpack nicht Schluss und er schickte mit einem herrlichen Schuss in den Winkel noch einen fünften Treffer hinterher (72.). Den Schlusspunkt der Begegnung setzte dann Kapitän Mike Wunderlich, indem er mit einem Schlenzer aus 18 Metern den 7:0-Endstand besorgte (81.). 

Eichmeier wieder im Einsatz

Doch nicht nur das hohe Ergebnis löste Freude bei der Viktoria aus, auch die Rückkehr von Sascha Eichmeier, der nach Kreuzbandriss seine ersten Minuten dieser Saison sammeln konnte, machte froh. Beinahe hätte sich der Rückkehrer auch noch selbst in die Torschützenliste eintragen können, doch sein strammer Volley knallte aus 18 Metern nur an das Lattenkreuz (81.). 

So blieb es beim hohen 7:0 überlegener Viktorianer beim TV Herkenrath. Der Sieg brachte drei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen ein und war zudem auch für das Torverhältnis sehr wichtig. Mit dem Schwung geht es nun in das Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen an Ostersonntag um 14 Uhr.  

Viktoria – Das V steht für Vussball!

 

TV Herkenrath 

Kath – Pjetrovic, Sobiech (46. Multari) , Steiger, Vatovci – Shala, Tchakoumi Essengue (67. Lanwer), Hasemann, Akalp, Sarikaya – Dabo (80. Abazi)

Viktoria Köln

Patzler – Gottschling, Maier, Willers (79. Fraundörfer), Lang (75. Eichmeier) – Backszat – Holzweiler (67. Derflinger), Wunderlich, Golley – Bunjaku, Kreyer 

Zuschauer: 381 

Tore: 

0:1       Albert Bunjaku (20.)

0:2       Albert Bunjaku (24.)

0:3       Sven Kreyer (41.)

0:4       Albert Bunjaku (45.)

0:5       Albert Bunjaku (53.)

0:6       Albert Bunjaku (72.)

0:7       Mike Wunderlich (81.)


Social Media

Volge uns auf Social Media!