Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Wichtiger Punkt zum Jahresauftakt gegen Oberhausen

Foto: © Peter Ciper

18.02.2019

Einen Punkt haben die Viktorianer zum Jahresauftakt eingefahren. Im ersten Pflichtspiel 2019 trennten sie sich zuhause von Rot-Weiß Oberhausen torlos mit 0:0. Durch den Punktgewinn gegen einen direkten Verfolger konnte die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner den Abstand an der Spitzenposition behaupten. Gleich zum Jahresbeginn hatte die Viktoria mit RWO einen gefährlichen Gegner vor der Brust.

Das Topspiel zwischen dem Tabellenführer und dem Dritten der Regionalliga begann verhalten und abwartend. Keine Mannschaft wollte in diesem wichtigen Auftaktspiel den ersten Fehler machen. Dadurch blieben allerdings die Torchancen auf der Strecke. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, bis die Gäste für den ersten Höhepunkt der Partie sorgten. Eine schnelle Kombination landete im Fünfer bei Ben Balla, der allerdings an einer beherzten Rettungstat von Tobias Willers scheiterte (14.).

Weitere Großchancen gab es im ersten Durchgang nicht. Die Teams neutralisierten sich über weite Strecken, sodass das Leder nur selten den Weg in Strafraumnähe fand. Dieses Spiel setzte sich erst auch in der zweiten Hälfte fort. Daher wollten die Viktorianer das RWO-Gehäuse aus der Distanz in Gefahr bringen. Doch Wunderlichs Heber aus 45 Metern (47.) und Handles platzierter Schlenzer aus 30 Metern (52.) segelten knapp am Kasten vorbei. 

Spiel auf Augenhöhe

Unsere Viktoria hatte insgesamt mehr vom Spiel, fand gegen die gut geordnete Gäste-Abwehr aber nur selten ein Durchkommen. Oberhausen stand tief und lauerte auf ihre Möglichkeiten. Geduldig wartete die Mannschaft von Gästetrainer Mike Terranova auf Lücken und nutzte sie dann blitzschnell aus. Allerdings waren ihre Offensivaktionen auch nicht von Erfolg gekrönt: Links im Sechzehner bediente Ubabuike den startenden März, der das Leder an den Pfosten nagelte (62.). Später rettete Willers erneut sensationell gegen Özkara, der frei vor dem Viktoria-Kasten auftauchte (65.).

Offensive Schlussphase

Torlos ging es in die Schlussphase, in der sich beide Teams den wichtigen Dreier sichern wollten und daher nochmal offensiv nachlegten. Der eingewechselte Musculus bediente den – ebenfalls frischen – Popovits mit einer scharfen Flanke von rechts, doch der Torschütze aus dem Hinspiel rutschte knapp an der Hereingabe vorbei (86.). Die direkte Antwort der Oberhausener ließ nicht lange auf sich warten: Hermes flankte die Kugel von der linken Seite auf Gödde, der aus kurzer Distanz per Kopf glücklicherweise nur den Pfosten traf (86.). 

In der turbulenten Nachspielzeit warf unsere Viktoria nochmals alles nach vorne, wurde dafür aber leider nicht belohnt. Nach Wunderlichs Ablage kam Derflinger aus halbrechter Position zum Schuss, konnte Keeper Davari in der kurzen Ecke aber nicht überwinden. 

So blieb es beim leistungsgerechten 0:0 zwischen unserer Viktoria und RWO. Aufgrund passender Ergebnisse der direkten Konkurrenten konnte das Team von Trainer Patrick Glöckner den Vorsprung an der Tabellenspitze auf sieben Zähler ausbauen. Aber die nächste schwere Aufgabe wartet bereits: Am kommenden Wochenende geht es für die Viktoria zum SC Wiedenbrück, der dem Nachwuchs von Borussia Dortmund zuletzt unentschieden 1:1 spielte. 

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Tore:

Zuschauer: 1814

Viktoria Köln

Patzler – Koronkiewicz, Wimmer, Willers, Lang – Saghiri, Backszat – Holzweiler (65. Derflinger), Wunderlich, Handle (83. Popovits) – Bunjaku (70. Musculus)

Rot-Weiß Oberhausen 

Davari – Reinert, Nakowitsch, Löhden, Eggersglüß – Odenthal, Ben Balla – März, Schumacher (70. Steinmetz), Ubabuike (75. Hermes) – Özkara (74. Gödde)


Social Media

Volge uns auf Social Media!