Aktuelles

Unentschieden zum Hinrundenabschluss

Foto: © Peter Ciper

10.11.2018

Zum Abschluss der Hinrunde hat unsere Viktoria in einem intensiven Spiel bei der U23 von Borussia Mönchengladbach einen Punkt gewonnen. Bei teilweise strömendem Regen im Grenzlandstadion endete das Duell mit 1:1 unentschieden. Derflinger sorgte im zweiten Durchgang für den verdienten Ausgleich. 

Die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner begann direkt druckvoll und übernahm die Spielkontrolle. Doch leider fand der Ball nicht den Weg ins Netz. Es sollte das große Problem der Viktoria bleiben: Gute und schnelle Spielzüge bis an die Strafraumkante, doch dann kein Erfolg. So scheiterten Kreyer per Kopf am Keeper (8.) und Holzweiler nach frechem Ballgewinn an der fehlenden Höhe des Tores. (9.) Auch Wimmer aus der Distanz fand das Ziel nicht. (16.) 

Lange war die Viktoria-Abwehr gar nicht beschäftigt, wurde dann aber leider auf dem falschen Fuß erwischt: Ein flaches Anspiel von Keeper Patzler brachte dessen Vorderleute in Bedrängnis, was schließlich den unglücklichen Ballverlust erzwang. Herzog nutzte das aus und traf mit dem ersten Torschuss der Borussia zum Führungstreffer. (29.)

Weiter offensiv nach Rückstand

Aber unsere Viktoria steckte den Kopf nicht in den Sand, sondern machte dort weiter, wo sie unterbrochen wurde. Beinahe endlich mit Erfolg, als Kreyer wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff einen Freistoß im Strafraum um etwa eine Schuhgröße verpasste. (30.) Kurz vor dem Seitenwechsel war er nach tollem Angriff der Viktorianer zwar am Ball, setzte diesen aber minimal am Tor vorbei. (42.) Mit viel Pech und Pausenrückstand ging es in die Kabine. 

Auch nach dem Seitenwechsel das alte Bild: Die Viktoria rannte an, bekam das Leder aber weiter nicht in das Netz. So vergab Bunjaku nach wenige Augenblicken eine gute Chance. (47.) Es entwickelte sich eine echte Drangphase der Gäste, die die Borussia immer wieder zu Ungenauigkeiten zwang. Profitieren konnte die Viktoria – anders als die Hausherren – von den Fehlern des Gegners allerdings nicht. Als Schlussmann Nicolas einen Freistoß nach vorne abprallen ließ, war beispielsweise kein Viktorianer zum Abstauber vor Ort. (54.)

Endlich klingelte es!

In der 64. Minute belohnten sich die Gäste endlich für ihre harte Arbeit: Derflinger flankte einen Freistoß aus dem rechten Mittelfeld in das Gewühl vor das Tor. Der Ball wurde länger und länger, setzte auf und landete im Netz. Der verdiente Ausgleich! Doch die Viktoria wollte mehr und erhöhte weiter den Druck. 

Unterstützt wurde sie dabei auch von den Gladbachern, die sich selbst schwächten. Der bereits verwarnte Egbo sah nach einer Rudelbildung die Gelb-Rote Karte. (70.) In Überzahl lief das Leder noch besser und schnürte die Borussia am eigenen Strafraum fest. Aber es blieb dabei: Es fehlte das Glück. Lang verzog nach schöner Ablage in den Rückraum aus 20 Metern minimal (72.) und Kreyer wurde nach schneller Drehung in letzter Sekunde abgeblockt. (79.)

Fast 20 Minuten lang war es nur noch ein Spiel auf ein Tor. Jedoch hätte die Viktoria beinahe mit leeren Händen abreisen müssen, als Mönchengladbach tief in der Nachspielzeit einen gefährlichen Konter fuhr. Im direkten Duell mit Makridis parierte Patzler aber glänzend. Dadurch nahmen unsere Viktorianer einen hochverdienten Zähler nach Höhenberg mit und behaupteten den Vorsprung in der Tabelle. 

Viktoria – Das V steht für Vussball!

 

Tore: 

1:0 Aaron Philipp Herzog (29.)

1:1 Christian Derflinger (64.)

Zuschauer: 380

Borussia Mönchengladbach 

Nicolas – Egbo, Lieder, Doucouré (76. Richter), Poulsen (46. Beyer) – Herzog, Benes, Bennetts (80. Steinkötter) – Kraus, Müsel, Makridis

Viktoria Köln

Patzler – Koronkiewicz, Maier, Willers, Lang – Saghiri, Wimmer – Holzweiler, Bunjaku (77. Gottschling), Derflinger – Kreyer


Social Media

Volge uns auf Social Media!