Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Verdienter Sieg gegen Oberhausen

Foto: © Peter Ciper

29.03.2018 Nach zwei 1:1-Unentschieden in Serie wollten unsere Jungs in dieser Woche wieder einen Sieg einfahren. In der Nachholpartie vom 22. Spieltag holte die Viktoria mit einem verdienten 2:0-Erfolg über Rot-Weiß Oberhausen wichtige drei Punkte. Durch die Tore von Kreyer und Holzweiler bleibt das Rennen um die Tabellenspitze weiter spannend.  Schon von Beginn an waren die Jungs von Trainer Olaf Janßen überlegen. Man sah ihnen an, dass sie die drei Punkte unbedingt in Köln halten wollten. Bei schlechtem Wetter und einem dementsprechend tiefen Rasen war 90 Minuten harter Einsatz gefragt. Genau diesen Einsatz zeigte unsere Viktoria in rot-schwarz gleich nach dem Anpfiff. Spielbestimmend ließen sie den Gästen aus Oberhausen keine Räume und drängten sie oft in die eigene Hälfte zurück. Gefährlich vor das Tor von Keeper Udegbe kamen die Viktorianer aber nicht. Dafür musste der Gegner mithelfen: Ein erster Abschluss von Handle rollte nach Stellungsfehler der RWO-Abwehr knapp am linken Pfosten vorbei. (7.) Dennoch blieben die Hausherren hartnäckig und setzten die Oberhausener früh unter Druck, was erneut zu einfachen Ballgewinnen im ersten Felddrittel führte. Nun war es Müller, der von der Unordnung im Oberhausener Spielaufbau profitierte, aber auch er verfehlte den Kasten nur minimal. (19.) Die Viktoria hielt den Druck hoch. Sehenswert kombinierte sie sich über die rechte Außenbahn vor den Strafraum, wo Holzweiler aus halbrechter Position gefährlich zum Schuss kam. Sein toller Schlenzer segelte haarscharf an der linken Torseite vorbei.

Auch als Vorbereiter kam Holzweiler nun immer besser ins Spiel. Mit einem Pass durch die Gasse bediente er den startenden Backszat, doch dieser scheiterte am herauslaufenden Keeper Udegbe (28.). Das Führungstor war überfällig, doch leider konnten die Viktorianer aus der Überlegenheit keinen Profit schlagen. Zu oft hat entweder der entscheidende Pass gefehlt, oder der Abschluss war zu ungenau.

So ging es mit einem für RWO recht schmeichelhaften 0:0 in die Kabine. Obwohl auf beiden Seiten personell nichts verändert wurde, kamen die Gäste deutlich energischer zurück auf den Platz. Sie wollten sich nicht mehr um den eigenen Sechzehner versammeln und endlich auch das Heil in der Flucht suchen. Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen sie durch Garcia auch zum ersten Abschluss. (47.)

Unsere Viktoria stand tief und lauerte auf Konter. Beinahe wären sie so schon in der 49. Minute zum Erfolg gekommen. Erneut stand die Hintermannschaft der Oberhausener falsch, wodurch Kreyer plötzlich auf und davon war. Im direkten Duell mit RWO-Schlussmann Udegbe zog er nun aber noch den Kürzeren. Udegbe blieb lange oben und wehrte den Schuss so schließlich ab.

Dennoch war RWO jetzt deutlich besser im Spiel als noch in der ersten Hälfte und profitierte nun auch von Räumen der gegnerischen Abwehr. Energisch setzte sich Odenthal auf der rechten Seite durch und zog unbedrängt in den Strafraum. Hätte er zu diesem Zeitpunkt auf die zentral mitgelaufenen Gödde und Garcia quergelegt, wäre es wohl die sichere Führung geworden. Auch ein direkter Abschluss wäre deutlich gefährlicher gewesen als die halbherzige Flanke, die er stattdessen versuchte. Harmlos landete die Kugel auf dem Tornetz. Glück für unsere Jungs! (51.)

Die verdiente Führung!

Da die Defensive der Oberhausener aber weiterhin keine gute Ordnung hatte, waren weite Bälle aus der eigenen Hälfte noch immer das beste Mittel der Viktoria. Und endlich hatten sie damit Erfolg. Die Innenverteidiger verschätzten sich und hatten dann gegen Kreyer erneut das Nachsehen. Nun setzte sich unser Stürmer auch gegen den Keeper durch und netzte zum verdienten 1:0 ein. (57.)

Nach einem erneuten tollen Steilpass aus der Tiefe tauchte Handle plötzlich frei vor dem Kasten auf und hätte das Spiel entscheiden können. Doch nachdem er den herauslaufenden Udegbe umkurvt hatte, geriet er in Rücklage und zimmerte das Leder deutlich über das leerstehende Tor. (60.)

Bei zeitweise strömendem Regen und starken Windböen verlor die Partie auf dem schweren Boden fortan an Fahrt. Allmählich wurden die Beine scheinbar müde. Viele Fehlpässe prägten auf beiden Seiten das Spiel. Timm Golleys Comeback nach langer Verletzungspause schien das Highlight der Schlussphase zu werden. (70.) Doch dann wurde es nach einem weiteren langen Steilpass wieder gefährlich. Erneut war Sven Kreyer frei durch und hatte die Entscheidung auf dem Fuß. Bevor er abschließen konnte, wurde er von einem Oberhausener Abwehrmann deutlich gefoult: Elfmeter! Klare Entscheidung! Holzweiler mit der späten Entscheidung Der Gefoulte trat selber an und visierte halb hoch das rechte Eck an, doch Keeper Udegbe parierte. Von den Händen des Torhüters prallte das Leder zurück ins Spielfeld und genau vor die Füße von Holzweiler, der am schnellsten schaltete. Mit einem wuchtigen Abstauber krönte der Flügelflitzer seine starke Leistung: 2:0! (89.) Kurz danach war auch Schluss im Sportpark Höhenberg, wo unsere Viktoria im Nachholspiel Rot-Weiß Oberhausen verdient mit 2:0 besiegte. Damit ist die Elf von Chef-Trainer Olaf Janßen seit 17 Spielen ungeschlagen. Weil Uerdingen im Nachholspiel aber auch drei Punkte holte, sind die Viktorianer weiter in der Verfolgerrolle. In den nächsten Spielen gilt es weiter wichtige Punkte für die Tabellenführung zu sammeln!

Vik! Vik! Viktoria!

 

Tore:

1:0 Kreyer (57.)

2:0 Holzweiler (89.)

 

Zuschauer: 786

 

Rot-Weiß Oberhausen

Udegbe – Ogrzall (70. Steinmetz), Fleßers, Haas, Heber – Odenthal, Löhden (90. Kurt), Ben Balla, Reinert (61. Schimkowski) – Garcia, Gödde

FC Viktoria Köln

Patzler – Lang, Willers, Reiche, Koronkiewicz – Handle (70. Golley), Müller (77. Junglas), Saghiri, Backszat (77. Rüzgar), Holzweiler - Kreyer 


Social Media

Volge uns auf Social Media!