Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Pokalhalbfinale angepeilt: Viktoria spielt in Teveren.

© Peter Ciper

20.03.2018

Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den Wuppertaler SV geht es für unsere Viktoria am Mittwochabend um 19 Uhr weiter. Im Viertelfinale des Bitburger FVM-Pokals treffen unsere Männer in Geilenkirchen auf den Landesligisten FC Germania Teveren und kämpfen dort um den Einzug in das Halbfinale. Wenige Meter von der niederländischen Grenze entfernt soll die Pokalreise der Viktorianer weitergehen.

Bislang war der Weg im Mittelrheinpokal allerdings etwas holprig. Die Duelle beim SV Bergisch Gladbach und dem SC Brühl wurden im vergangenen November zwar gewonnen, ließen aber noch Luft nach oben. Auch im Vorfeld der Viertelfinal-Begegnung lief nicht alles rund: Ursprünglich war die Partie für Ende Februar geplant, musste aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse allerdings zweimal verschoben werden. Morgen soll der dritte Anlauf folgen.

Für Teveren ist das Spiel gegen die Viktoria das erste Heimspiel in diesem Jahr. Die schlechten Bedingungen, der auch diese Pokalbegegnung zweimal zum Opfer fiel, setzte dem Rasen im Heidestadion ordentlich zu. Erst eine Partie haben die Geilenkirchener in diesem Jahr überhaupt bestritten: Am vergangenen Wochenende unterlag die Mannschaft von Trainer Nico Herzog beim SV Rott mit 1:3. Nach dieser Niederlage ist Teveren nun auf dem elften Platz der Landesliga abgerutscht. Allerdings sind sie auch drei Spiele im Rückstand. Mit drei Siegen in den Nachholpartien wäre aber auch höchstens Rang Sieben drin.  

Als Regionalligist geht unsere Viktoria natürlich als Favorit in die Begegnung mit dem zwei Klassen tiefer spielenden FC Germania Teveren. Dass man seit nunmehr 14 Spielen ungeschlagen ist, schmälert die Favoritenrolle der Mannschaft von Trainer Olaf Janßen natürlich auf dem Papier auch nicht. Allerdings müssen Männer auf der Hut sein: Teveren hat in der 2. Runde den Mittelrheinligisten FC Pesch deutlich mit 3:1 aus dem Pokal geschossen. In der Underdog-Rolle fühlt sich Germania sichtlich wohl. Der Tabellenelfte aus der Landesliga will seine Chance nutzen, sollte er sie bekommen. Da muss unser Team aufpassen!

Vik! Vik! Viktoria!


Social Media

Volge uns auf Social Media!