Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

U19 mit Kantersieg - U17 unterliegt

Foto: © Viktoria Köln

25.02.2018

U19 wird Favoritenrolle gerecht

Die Mannschaft von Lukas Beruda traf am gestrigen Samstag (24.02.) auf den Tabellenletzten SV Schlebusch und ließ wie im Hinspiel wenig anbrennen. Gegen einen überforderten Gegner sorgten Kapitän Kai Klefisch (3., 37.), Maik Marquardt (26.) und Dongo-Nzaya Basombo für eine souveräne 4:0-Halbzeitführung. Zudem hatten sich die Gastgeber in Minute 36 mit einer roten Karte auch noch selbst dezimiert. Auch nach dem Wiederanpfiff ging der Torreigen weiter, der eingewechselte Daniel Blum (78.), erneut Kai Klefisch (86.) und Jordi Scherbaum (90.) sorgten für das 7:0-Endergebnis. Trainer Beruda war nach dem Spiel zufrieden: „Nach zwei Wochen ohne Spielpraxis war es auf dem schwer zu bespielenden Untergrund ein am Ende ungefährdeter Sieg. Der Gegner hat uns nicht vor große Probleme gestellt.“

Das könnte allerdings schon am Mittwoch ganz anders sein, dann trifft die U19 nämlich, sofern es das Wetter und die Platzverhältnisse zulassen, zuhause auf den Tabellennachbarn Bonner SC (19:30 Uhr). Am nächsten Samstag wartet dann ein weiteres Heimspiel auf die Viktorianer, der FV Wiehl ist um 11:00 Uhr zu Gast in Höhenberg!

U17 unterliegt VFL Bochum
Unsere U17 musste dagegen einen Rückschlag hinnehmen. Gegen die Gastgeber aus dem Ruhrpott stand am Ende ein doch deutliches 4:1 (2:1) im Spielbericht.
„Wir haben uns viel vorgenommen, sind aber in den ersten 20 Minuten überhaupt nicht ins Spiel gekommen“, so Viktoria-Trainerin Inka Grings. Auch im Anschluss bestimmten individuelle Abstimmungsfehler das Viktoria-Spiel, die die Bochumer durch Moritz Römling (24.) und Armel Kotchap (28.) passend zu den Temperaturen eiskalt ausnutzen. Nach dem Anschlusstreffer durch Terence Okoeguale (36.) war die Mannschaft dann wieder voll im Spiel und bekam vor der Pause sogar noch einen Elfmeter zugesprochen, der allerdings leider verschossen wurde.
Auch der zweite Durchgang lief nicht besonders positiv an, denn Miran Agirbas sah für eine Notbremse die rote Karte (55.). „Im Anschluss wurden wir nervös, haben zu viele unnötige Fehler gemacht und unnötige Gegentore bekommen“, so Grings weiter über das 3:1 und 4:1 von Enes Bilgin (66., 79.) für den VFL. „Es war kein gutes Spiel und das Ergebnis somit nach der Unterzahl auch in der Höhe verdient.“
Am nächsten Sonntag hat die Mannschaft die Möglichkeit es beim Hombrucher SV (11:00 Uhr) besser zu machen, das Aufeinandertreffen der direkten Konkurrenten (Platz 9 & Platz 10) könnte schon ganz wichtig sein im Kampf um den Klassenerhalt.


Social Media

Volge uns auf Social Media!