Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria fertigt Rhynern ab

Foto: © Viktoria Köln / Peter Ciper

04.11.2017

Unsere Viktoria feiert am 16. Spieltag der Regionalliga West ein weiteres Fußballfest und fertigt den Tabellenletzten Westfalia Rhynern mit 6:1 (2:0) ab. Simon Handle trifft gleich dreimal, Timm Golley zweimal und Marc Brasnic zum Abschluss einmal.

Die Startaufstellung der Mannschaft von Marco Antwerpen sah exakt so aus wie in der letzten Woche gegen Wattenscheid – Kapitän Mike Wunderlich wurde erneut von Hendrik Lohmar ersetzt.
Trotz der eingespielten Formation begann die Partie gleich mit einem Schreckmoment, denn Tobias Willers verlor in der ersten Minute die Kugel, so dass Pascal Beilfuß alleine auf den Kasten von Keeper Sebastian Patzler zulaufen konnte. Dort vertändelte er die Kugel aber leichtsinng, so dass die Viktorianer durchatmen durften. Doch der Gast, der in der letzten Woche so deutlich gegen Rödinghausen verloren hatte, präsentierte sich auch weiterhin mutig und kam durch Lucas Arenz zur nächsten guten Gelegenheit. Seinen Abschluss wehrte Patzler aber stark zur Ecke ab. In der Folge verlagerte sich das Spiel in der durchaus schwungvollen Anfangsphase immer weiter in Richtung Tor der Gäste. Simon Handle (10.) und Hendrik Lohmar (14.) verzogen zunächst aussichtsreich, bevor Handle knapp eine Viertelstunde später doch die Führung erzielen konnte. Rechtsverteidiger Daniel Reiche tankte sich auf der rechten Seite durch und fand den quirligen Dribbler im Zentrum, der nur noch einschieben musste (24.). Kurz vor dem Pausenpfiff wurde es dann im Sportpark Höhenberg noch einmal richtig turbulent. Erst traf Kevin Holzweiler mit einem strammen Schuss die Latte, nur eine Minute später konnte der momentan wie entfesselt agierende Timm Golley per Schlenzer auf 2:0 erhöhen (43.). Das war aber noch nicht der Schlusspunkt unter eine unterhaltsame erste Hälfte, denn Felix Backszat köpfte in der Nachspielzeit noch ans Aluminium, so dass sich die Gäste über den Zwei-Tore-Rückstand nicht beschweren durften.

Zum Ende wird es deutlich
Die zweite Hälfte startete auf beiden Seiten ohne Wechsel, dafür aber mit dem Anschlusstreffer der von vielen mitgereisten Fans angefeuerten Westfalia. Bei einem Eckball kam Kapitän Lennard Kleine frei zum Abschluss und netzte ohne Chance für Patzler in die lange Ecke ein. Der Zwischenstand hatte aber aus Viktoria-Sicht glücklicherweise nicht lange Bestand, denn quasi im Gegenzug fiel das 3:1. Wunderlich-Ersatz Lohmar steckte traumhaft auf den gestarteten Golley durch, der Keeper Eul mit dem Außenrist keine Abwehrchance ließ. Im Anschluss war die Gegenwehr der Gäste gebrochen, die offensiv kaum noch stattfanden. Stattdessen war beinahe jeder Angriff der Viktoria gefährlich, so dass die Tore fast zwangsläufig fielen. Nachdem erst Golley (57.) und Holzweiler (60.) noch an Eul scheiterten, traf Handle Minute 68 mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze. Kaum war der Anstoß ausgeführt, lag die Kugel schon wieder im Tor – Handle krönte seine überragende Leistung mit dem Dreierpack (69.). Den Schlusspunkt unter eine bis auf in der Anfangsphase einseitige Partie setzte der eingewechselte Marc Brasnic (80.).

Durch den gleichzeitigen 1:0-Sieg der Uerdinger in Wuppertal bleibt unsere Viktoria erster Jäger des KFC. Zum Abschluss der Rückrunde geht es am Vorabend des 11.11. nach Mönchengladbach, um 19:00 Uhr wird im Grenzlandstadion angepfiffen!
Vik, Vik, Viktoria!

FC Viktoria Köln
Patzler – Reiche, Lanius (58. Koronkiewicz), Willers, Lang (74. Eichmeier) – Nottbeck (70. Brasnic), Backszat – Handle, Lohmar, Holzweiler – Golley SV Westfalia Rhynern
Eul – Bengsch, Pollk, Neumann, Wiese – Arenz (63. Ricke), Cieslak, Beilfuß (76. Andzouana), Gambino (76. Tekiela) – Hönicke, Kleine Tore
1:0 – Handle (24.)
2:0 – Golley (43.)
2:1 – Kleine (52.)
3:1 – Golley (54.)
4:1 – Handle (68.)
5:1 – Handle (69.)
6:1 – Brasnic (80.)
Zuschauer
864

Social Media

Volge uns auf Social Media!