Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria gewinnt Torfestival

Foto: © Peter Ciper

30.09.2017

Beim Kölner Derby behält unsere Viktoria dank einer starken zweiten Hälfte mit 4:3 (2:3) die Oberhand und klettert so in der Tabelle zwischenzeitlich auf Rang 5. Timm Golley und Sven Kreyer treffen jeweils doppelt.

Torreicher erster Durchgang
Im Gegensatz zum Unentschieden gegen Uerdingen nahm Trainer Marco Antwerpen zwei personelle Änderungen vor. Für Leander Goralski und Marc Brasnic starteten Marco Fiore und Kevin Holzweiler, Timm Golley rückte in die Sturmspitze. Die Zuschauer im Franz-Kremer-Stadion konnten von Beginn an ein schwungvolles Spiel beobachten, in dem sich beide Mannschaften viele Torchancen kreierten. Schon in der ersten Minute lag der Ball im Kasten von Sven Müller, aber Torschütze Lukas Nottbeck hatte hauchdünn im Abseits gestanden – kein Tor! Dann wurde es auf der anderen Seite gefährlich, aber Birk Risa verfehlte hauchdünn. In der 21. Minute war es dann soweit und die Viktorianer konnten durch Timm Golley die Führung erzielen. Er behielt nach schöner Kombination über Simon Handle und Kevin Holzweiler die Nerven und netzte eiskalt ein. Das 1:0 hatte allerdings nicht lange Bestand, da Roman Prokoph in alter Stürmermanier die Fußspitze hinhielt und so nach einer Hereingabe von links für den Ausgleich sorgte. Erneut nur zwei Minuten später führte auf einmal der Gastgeber – Filip Kusic traf nach einer Ecke mit Hilfe des Innenpfostens zum 2:1. In den Schlussminuten des ersten Durchgangs wurde es dann richtig turbulent. Erst konnte Golley mit seinem zweiten Treffer des Tages für den erneuten Ausgleich sorgen, dann ging die Viktoria aufgrund des Tores von Michael Klauß doch mit einem Rückstand in die Pause, der die Kugel im Fallen irgendwie an Keeper Sebastian Patzler vorbeischummeln konnte.

Kreyer dreht das Spiel
Die 2. Hälfte begann ohne Wechsel, dafür gleich mit der ersten Chance der Gastgeber. Chris Führich verzog allerdings aus aussichtsreicher Position. Die Viktoria wirkte anschließend deutlich sicherer in der Defensive und zog das Spiel immer mehr an sich. In Minute 62 brachte Trainer Marco Antwerpen dann Sven Kreyer, der nach seiner schweren Verletzung gegen Uerdingen sein Comeback gefeiert hatte und auch unter der Woche im Testspiel gegen den Kreisligisten Ford Niehl doppelt treffen konnte. Anscheinend ist ihm die Liga aber völlig egal, denn innerhalb von nur fünf Minuten drehte der Stürmer das Spiel und schrieb so sein eigenes Happy End – das letzte Spiel vor seiner Verletzung war nämlich ebenfalls das Derby beim FC. Doch von Anfang an: Erst dribbelte sich der starke Kevin Holzweiler durch die gegnerische Abwehr und setzte Kreyer toll in Szene, der vor Müller die Nerven behielt und den Ausgleich erzielte. Nur zwei Minuten später war es dann Kapitän Wunderlich, der Kreyer vor der Kiste gut bediente, so dass die Führung nur noch Formsache war. Auch im Anschluss behielt die Viktoria die Kontrolle und erspielte sich zahlreiche Gelegenheiten, aber Sven Müller parierte mehrfach stark, so dass es beim 4:3 blieb.

Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen kann nun in die anstehende Trainingswoche gestartet werden. Das nächste Spiel findet bereits am kommenden Freitag um 19:00 Uhr im Sportpark Höhenberg statt – dann ist der Bonner SC zu Gast!
Vik, Vik, Viktoria!

------------------------

1. FC Köln U21
Müller – Risa, Queiros, Nesseler (59. Hildebrandt), Kusic, Goden (73. Ratifo)– Ouahim, Kovacic – Führich, Prokoph, Klauß

FC Viktoria Köln
Patzler – Lohmar, Reiche, Fiore (40. Lanius), Lang – Nottbeck, Backszat – Handle (62. Kreyer), Wunderlich, Holzweiler - Golley

Tore
0:1 – Timm Golley (21.)
1:1 – Roman Prokoph (29.)
2:1 – Filip Kusic (33.)
2:2 – Timm Golley (45.)
3:2 – Michael Klauß (46.)
3:3 – Sven Kreyer (63.)
3:4 – Sven Kreyer (66.)


Social Media

Volge uns auf Social Media!