Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Verdienter Punktgewinn gegen Uerdingen

Foto: © Peter Ciper

23.09.2017

Gegen den KFC Uerdingen holt unsere Viktoria nach zwei Niederlagen beim 0:0 wieder einen Punkt und zeigt dabei eine engagierte Leistung. Auf dieser Leistung lässt sich definitiv aufbauen!

Backszat kommt Tor am nächsten
Die erste erfreuliche Sache konnten die Zuschauer schon beim Warmmachen beobachten, denn der langzeitverletzte Sven Kreyer tauchte nach über fünf Monaten Zwangspause wieder im Viktoria-Kader auf. Auf dem Platz ergaben sich dagegen im Gegensatz zur Niederlage gegen Wuppertal drei Änderungen. Für Patrick Koronkiewicz, Marco Fiore und Tobias Müller starteten Hendrik Lohmar, Lukas Nottbeck und Simon Handle. Gegen den Tabellenersten hatte Trainer Marco Antwerpen die Marschroute ausgegeben, sich ein wenig weiter zurückzuziehen und über schnelle Umschaltbewegungen zum Erfolg zu kommen! Das zeigte Wirkung, denn im ersten Durchgang kam der KFC nur durch einen Abschluss von Marcel Reichwein (29.) gefährlich vor die Kiste von Sebastian Patzler. Offensiv war es vor allem Felix Backszat, der zweimal die Chance auf die Führung vergab. Erst wurde sein starker Abschluss noch gerade so abgefälscht und landete knapp neben der Kiste, kurz danach setzte er einen Kopfball auf das Netz. Ein wenig Glück hatte die Mannschaft dann zehn Minuten vor der Pause, als Dennis Chessa im Strafraum zu Fall kam, die Pfeife des Schiedsrichters aber stumm blieb. So ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause.

Gefeiertes Comeback aber keine Tore
Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine! In der 55. Minute schlug das Herz der Viktoria-Anhänger kurzzeitig höher, als sich Steffen Lang gut durchtankte und Timm Golley Keeper René Vollath mit einem langen Bein zu einer Glanzparade zwang. Kurz darauf wurde Kevin Holzweiler für Marc Brasnic eingewechselt, Timm Golley und Mike Wunderlich agierten anschließend in einer Doppelspitze. Der Wechsel brachte richtig Schwung, denn Holzweiler wirbelte die Abwehrkette immer wieder durcheinander und sorgte für viel Unruhe. Erst bereitete er eine gute Chance von Wunderlich vor, dessen Schuss von Vollath abgewehrt wurde, kurz darauf rettete ein Krefelder Abwehrspieler kurz vor der Linie beim Versuch des quirligen Flügelflitzers. Dann wurde Sven Kreyer auch  eingewechselt und feierte so nach einer Woche im Mannschaftstraining unter großem Jubel von den Rängen sein Comeback. Er bekam gleichzeitig auch die größte Chance des Spiels mit, als ein langer Freistoß fünf Minuten vor Schluss an den Pfosten des Uerdinger Tores verlängert wurde. Heute sollte es aber nicht sein mit einem Treffer, dennoch zeigte die Mannschaft besonders in der 2. Halbzeit eine sehr ansprechende Leistung und kann so absolut Selbstvertrauen mit in das Derby am Samstag gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Köln mitnehmen. Das nächste Heimspiel hier im Sportpark Höhenberg findet dann am 06.10. Freitagsabends gegen den Bonner SC statt!
Vik, Vik, Viktoria!

------------------------

FC Viktoria Köln
Patzler – Lohmar, Reiche, Goralski, Lang – Nottbeck, Backszat (72. Müller) – Golley (79. Kreyer), Wunderlich, Handle – Brasnic (60. Holzweiler)

KFC Uerdingen
Vollath – Dorda, Erb, Schorch, Bittroff -  Schwertfeger, Ellguth – Chessa, Krempicki (72. Holldack), Dörfler (72. Endres) – Reichwein (83. Öztürk)

Tore
/

Zuschauer
1177




Social Media

Volge uns auf Social Media!