Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Nächste Station: Düsseldorf

Foto: © Peter Ciper

07.09.2017

Am Samstag trifft unsere Viktoria auf die Zweitvetretung von Fortuna Düsseldorf, die in jedem Jahr den einen oder anderen Gegner ärgern können. Besonders in dieser Saison läuft es bislang richtig gut, nach sechs Spielen steht die Mannschaft auf Rang 2.
Wir haben uns die Mannschaft in unserem Gegnercheck mal genauer angeschaut.

Der Trainer
Nach seiner aktiven Spielerkarriere, die den heute 50-jährigen Taskin Aksoy immerhin in die Süper Lig und in die zweite deutsche Bundesliga geführt hatte, begann der in Berlin geborene Aksoy seine Trainerlaufbahn. Nach Stationen bei Tennis Borussia Berlin (B-Jugend), Berlin Ankaraspor und Türkiyemspor Berlin brachte in sein Weg dann schließlich in die Landeshauptstadt Düsseldorf. Bei der Fortuna begann er zur Saison 2012/2013 die Führung bei der 2. Mannschaft und durfte sogar, nachdem Oliver Reck als Cheftrainer der Lizenzmannschaft entlassen wurde, als Interimstrainer in der 2. Bundesliga coachen. Danach wechselte er wieder zum Regionalliga-Team und hat noch einen Vertrag bis 2019 - in Düsseldorf wird also auf dem Trainerstuhl auf Kontinuität gesetzt.

Alte Bekannte
Mit Leander Goralski, Hendrik Lohmar und Kemal Rüzgar treffen am Samstag gleich drei Viktorianer auf ihren Verein aus der letzten Saison. Goralski stand in der letzten Saison 26-mal für die Fortuna auf dem Platz und erzielte drei Tore und zwei Vorlagen. Rüzgar kam vor seiner Ausleihe nach Osnabrück in 13 Spielen zum Einsatz und machte dabei beachtliche sieben Treffer (unter anderem gegen unsere Viktoria, siehe unten). Lohmar war bei den Düsseldorfern eine absolute Konstante und konnte in 30 Partien einmal einnetzen und fünf Vorlagen geben. Zudem stand auch unser Linksaußen Timm Golley länger bei Fortuna unter Vertrag und machte dort seine ersten Partien in der 2. Liga. 
Möglicherweise wird auf Seiten der Düsseldorfer ein Ex-Viktorianer auflaufen. Der junge Nick Galle spielte in der letzten Saison noch in der A-Jugend-Bundesliga der Viktoria und kam in dieser Spielzeit schon auf zwei Einsätze.

Der aktuelle Kader
Die Fortuna setzt voll auf ihre Jugend! Die aktuelle Mannschaft ist extrem jung, in nur einem von den bisherigen sechs Saisonspielen war die Startelf im Durchschnitt über 20 Jahre alt. Zudem spielen auch die A- und B-Jugendlichen der Fortuna in der Bundesliga, für einen starken Unterbau ist damit in jedem Fall gesorgt. Allerdings wurden in der vergangenen Transferphase auch zwei wertvolle Spieler abgebeben. Marlon Ritter, immerhin Torschützenkönig der Regionalliga in der Saison 2015/2016 wurde an den SC Paderborn und Emmanuel Iyoha, der schon 21 Zweitligaspiele absolviert hat, an den VFL Osnabrück ausgeliehen. 
Es wird interessant sein zu beobachten, wie die Mannschaft die beiden vorübergehenden Abgänge kompensieren kann.

Die aktuelle Saison
Nach dem 12. Platz im letzten Jahr läuft die aktuelle Spielzeit, trotz des jungen und relativ unerfahrenen Kaders wesentlich besser. Nach sechs Spielen steht ein starker 2. Rang zu Buche, erst am letzten Wochenende musste die Tabellenführung an den KFC Uerdingen abgegeben werden. Nachdem am 1. Spieltag der Aufsteiger aus Wegberg mit 6:1 aus dem Paul-Janes-Stadion geschossen wurde, ging es auch danach mit Siegen gegen Wattenscheid (2:1) und Rhynern (1:0) positiv weiter. Dann setzte es zwar die erste Niederlage (1:0 gegen Borussia Mönchengladbach II), aber gegen den SC Verl wurde eine Woche später wieder dreifach gepunktet (3:2). Am letzten Samstag sah es das erste Mal nach einer richtigen Klatsche für die Düsseldorfer aus, nach 50 Minuten lag man beim SV Rödinghausen schon mit 4:0 zurück. In der Schlussphase machte es die Mannschaft noch einmal spannend, verlor aber dennoch mit 3:4. Mit 15 geschossenen Toren stellt die Aksoy-Elf trotz der beiden Niederlagen die beste Offensive der Liga. Man darf sich also auf ein chancenreiches Spiel beider Teams freuen.

Die letzten Duelle
In der letzten Saison war die Hinrundenpartie gegen die Düsseldorfer für alle Viktorianer eine große Erleichterung, schließlich wurde damals am 3. Spieltag nach nur einem Punkt in den ersten beiden Spielen der erste Sieg eingefahren, dazu noch zuhause und ohne Gegentor. Beim 2:0 trafen Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler und leiteten so die extrem erfolgreiche Saison ein.
Im Rückspiel gestaltete sich die ganze Angelegenheit schon schwieriger, denn bei eisigen Temperaturen tat sich die Viktoria durchaus schwer und musste durch unseren jetzigen Stürmer Kemal Rüzgar den Rückstand hinnehmen (77.), nachdem zuvor schon Sven Kreyer mit einer roten Karte vom Platz geflogen war. Die mit etlichen Spielern aus dem Profikader verstärkten Gastgeber standen gut und so gelang lediglich nur noch der Ausgleich – Timm Golley verwandelte eine Hereingabe von Fatih Candan (82.)

Um 14:00 wird am Samstag im Paul-Janes-Stadion angepfiffen! Wir freuen uns auf jeden Viktorianer, der das Team unterstützt und von den Rängen aus anfeuert.
Vik, Vik, Viktoria!


Social Media

Volge uns auf Social Media!