Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Vier Standards für den Heimsieg

Foto: © Peter Ciper

19.08.2017

Gegen Alemannia Aachen gewinnt unsere Viktoria auch ihr zweites Heimspiel der Saison, beim 4:2 (2:1) treffen Mike Wunderlich (2x), Manuel Junglas und Dominik Lanius allesamt durch Standardsituationen. Damit übernimmt die Mannschaft vorübergehend Tabellenplatz 2.

Fejzullahu kontert Wunderlichs Doppelpack
Im Gegensatz zur letztem Sieg in Wiedenbrück stellte Marco Antwerpen nur auf einer Position um, Kevin Holzweiler stand für Marco Fiore in der Startelf und es wurde in das gewohnte 4-2-3-1 zurückgekehrt.
In der Anfangsphase entwickelte sich eine offene Partie, in der sich beide Teams sehr kämpferisch begegneten und Chancen eher Mangelware waren. Nach einer Viertelstunde tauten dann beide Offensivreihen ein wenig auf – erst köpfte Junior Torunarigha über das Kölner Tor, dann ging Kemal Rüzgars abgefälschter Schuss knapp am Tor vorbei. In der 27. Minute war es dann soweit: Andre Wallenborn nahm den Ball mit Tempo in den Strafraum mit und wurde dabei rüde umgerissen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Mike Wunderlich in gewohnter Manier sicher im rechten Eck. Nur vier Minuten später parierte Keeper Mark Depta einen Schuss von Wunderlich stark, bei einem Freistoß aus über 30 Metern nur kurz danach war er dann machtlos. Wunderlich schlenzte das Leder wunderschön in die Maschen und erzielte sein 4. Saisontor. Doch die Aachener ließen sich nicht hängen und kamen noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. Mergim Fejzullahu rutschte in eine Flanke von Tobias Mohr hinein, Keeper Sebastian Patzler war ohne Chance – ebenfalls das 4. Saisontor des Aacheners. Mit dem 2:1 ging es dann in die Kabine.

Lanius sorgt für die Entscheidung
Zur Pause kam bei der Viktoria Marco Fiore für Kevin Holzweiler, damit stand dann die gleiche Mannschaft wie in der letzten Woche auf dem Platz. Das änderte aber nichs daran, dass Alexander Heinze nach einer Ecke von Fejzullahu nach oben schraubte und per Kopf den Ausgleich erzielte. Zuvor war bereits ein Schuss der Gäste an den Innenpfosten geklatscht. Wer gedacht hatte, dass die Viktorianer das Spiel so einfach aus der Hand geben, war allerdings auf der falschen Fährte. Freistoß Timm Golley, Kopfball Manuel Junglas – so einfach kann es manchmal sein. Der Neuzugang aus Bielefeld ließ den Ball schön über den Schädel rutschten und überlupfte damit Depta im Aachener Kasten (55.). Dann wurde den Akteuren eine kleine Pause genehmigt, der Grund war ungewöhnlich: Schiri Florian Heien hatte sich an der Wade verletzt und musste von den Viktoria-Ärzten behandelt werden. In den Schlussminuten sorgte dann Innenverteidiger Dominik Lanius (82.) mit dem Kopf für die Entscheidung – natürlich nach einer Standardsituation. Dabei blieb es dann auch, der Sieg spült die Mannschaft vorübergehend auf Rang 2. Bereits am nächsten Freitag geht es auch schon weiter, die Auswärtsfahrt geht zu Rot-Weiß Oberhausen (Anpfiff: 19:30), in zwei Wochen kommt dann die TuS Erndtebrück in den Sportpark Höhenberg.

Vik, Vik, Viktoria!

------------------------

FC Viktoria Köln
Patzler – Wallenborn, Reiche, Lanius, Koronkiewicz – Junglas, Lohmar – Golley, Wunderlich (84. Goralski), Holzweiler (46. Fiore) – Rüzgar (62. Backszat)

Alemannia Aachen
Depta, Mohr, Fiedler, Heinze Winter – Azaouaghi (62. Mickels), Pütz, Pluntke, Kühnel (75. Yesilova) Torunarigha (88. Nebi), Fejzullahu

Tore
1:0 – Mike Wunderlich (27.)
2:0 – Mike Wunderlich (32.)
2:1 – Mergim Fejzullahu (38.)
2:2 – Alexander Heinze (48.)
3:2
– Manuel Junglas (55.)
4:2 – Dominik Lanius (82.)

Zuschauer
2683



Social Media

Volge uns auf Social Media!